Loading...

Endlich wieder Handball 2.Männer

Spielbericht zum 1.Spieltag 25.09.2021 Radebeuler HV II gegen SG Klotsche II 22:34 (10:15)

Nach genau 349 Tagen war es nun soweit…endlich wieder Handball… Zum ersten Spieltag einer hoffentlich vollständigen Saison war die zweite Vertretung der SG Klotzsche zu Gast. Leider ging das Spiel 22:34 an die SG Klotzsche.

Mit drei Spielern startete man zum ersten Training in die neue,aber ungewisse Saison. Durch Urlaub oder Verletzungen war es zu keiner Zeit möglich mehr als acht Spieler zum Training begrüßen zu können. Neu Coach Kirsche stand vor der ersten Herausforderung eine spielfähige Mannschaft aufzustellen. Durch die fehlenden Spielerkapazitäten war es nicht möglich ein Vorbereitungsspiel zu organisieren. Was zu Folge hatte, dass keine Spielpraxis gesammelt werden konnte.

Aber wie es schon in den vergangene Spielzeiten war, pünktlich zum ersten Punktspiel waren wieder alle an Board. Beim ersten Spiel zu ungewohnter Zeit, hieß nun die Devise, verletzungsfrei bleiben und Spaß haben. Über eine sicher 6:0 Abwehr sollten die Bälle gewonnen werden und vorne durch einfache Kombinationen zum Torerfolg führen.
Die ersten Spielminuten gestalteten sich bis zum 4:4 ausgeglichen. Ab diesen Zeitpunkt wurde auf Seiten der Men in Black Reserve das Handballspielen eingestellt und man überlies den Gästen das Spiel. Durch eine unbewegliche und zu defensiv agierenden Abwehr und vorne eine grauenhafte Chancenverwertung konnte die SG nach 25 Minuten auf 8:14 davonziehen. Durch eine Auszeit konnte die Mannschaft sich neu fokussieren und bis zur Halbzeit auf 10:15 verkürzen.

Während des Pausentees wurden die Sinne geschärft und neue Absprachen getroffen. Alle waren motiviert auf die zweite Halbzeit.

Die Halbzeit verlief wie die erste. Bis zum 18:22 in der 41. Minute ging es im Gleichschritt. Nach einer Auszeit der Gäste zog Klotzsche davon und konnte am Ende einen ungefährdeten 22:34 Auswärtssieg einfahren.

 

Positive Dinge

Zu keiner Zeit wurde im Team gemeckert und es wurde bis zum Schluss gekämpft
Tobias Jeutner konnte auf seiner rechten Seite in der Defensive überzeugen und im Angriff ein paar schöne Buden erzielen
Jojo und Alexander Bergelt haben ihre Handballschuhewieder gefunden und konnten wieder fürs Team gewonnen werden
Keine Verletzungen
Die Stimmung im Team ist top

Negative Dinge

Chancenverwertung katastrophal
Zu viele technische Fehler
Zu passives Abwehrverhalten

 

Für das Team spielten:

Finn und Skopi (beide TW), Tobi, Rasmus (4), Jason, Jojo(1), Lucas (2), Tobbi (4), Alex (2+2/2), Frank (4), Rossi (2), Sören (2), Alex (1)

 

Von |2021-10-09T14:05:26+02:0008.10.21|Kategorien: 2. Männer, Spielberichte|

1. Frauen – Bericht vom 02.10.2021

Am vergangenen Samstag stand für die erste Frauenmannschaft des RHVs das erste Auswärtsspiel der Saison an. Zu Gast waren wir bei den Damen des TSV 1862 Radeburg, welche uns dieses Mal erst 18 Uhr abends erwarteten. Die für uns etwas ungewöhnliche Spielzeit sollte sich aber nicht negativ auf den Spielverlauf auswirken, wir starteten hoch motiviert mit einigen schnellen Toren, und konnten diese Führung kontinuierlich ausbauen. Ganz im Gegensatz zum letzten Jahr wurde es dieses Mal also nicht so spannend, worüber wir sehr froh waren. Unsere Gegner aus Radeburg versuchten sich zu wehren, was ihnen aufgrund einer gut abgestimmten Abwehr mit sehr guten Torhütern dahinter aber nicht gelang. Die etwas offenere Deckung der Damen aus Radeburg ermöglichte es uns, gute Chancen heraus zu spielen. Diese konnten wir insgesamt gut nutzen, teilweise waren aber deutlich zu viele technische Fehler zu verzeichnen, und auch im Konterspiel fanden wir einige Male nicht den glücklichen Abschluss. Durch einen breit aufgestellten Kader konnten wir auch diese Phasen gut bewältigen. Am Ende durften wir mit 27:15 unseren ersten Auswärtssieg feiern, welches mit nur drei Zeitstrafen insgesamt als ein faires Spiel bezeichnet werden kann. Als erfolgreichste Werferin mit sechs Toren wird Michelle Hertzschuch verzeichnet, die wie unsere beiden Kreisläuferinnen Nina Weihermüller und Claudia Wolff (jeweils 4 Tore) einen sehr guten Tag hatte und auch am 7-Meter-Punkt erfolgreich abschloss. Voller Selbstbewusstsein können wir zwei weitere Punkte einsammeln, und sind bereit für den nächsten Heimspielgegner SHV Oschatz!

Von |2021-10-08T11:03:26+02:0007.10.21|Kategorien: 1. Frauen, Spielberichte|

B-Jugend männlich – Bericht vom 02.10.2021

TSV Radeburg – Radebeuler HV 23:24(8:7)

Stardebüt für unseren vereinsbesten Trainingsgehilfen. Unter Co-Coach Thomas Bodenstein haben die B-Junioren ihr erstes Auswärtsspiel hinter sich gebracht…und wie es sich gehört berichtet der kleine Dichterfürst uns auch wie es war…

Knapper Auswärtssieg in Radeburg.

Die B-Jugend reiste, wieder mit geringer Besetzung, zum TSV 1862 Radeburg. Auch die Gastgebermannschaft war personell mit 9 Spielern nicht gerade überbesetzt. Dahingehend hatten wir also keinen Nachteil.

Der Auftakt verlief nach Maß. Die Abwehr stand gut. Birk im Tor hielt von Anfang an stark. Ein 3:0 Lauf veranlasste den Gegner nach 7.00 min zur Auszeit. Danach ging es auf und Ab. Wir konnten uns durch einige Fehler nicht richtig absetzen und hielten somit den Gegner im Spiel. Dieser kämpfte sich in Spielminute 20 zum Ausgleich. In die Halbzeitpause ging es mit einem Tor Rückstand.

In der Kabine übernahm Aufbauspieler Julius Fischer die Verantwortung zur weiteren taktischen Vorgehensweise in der 2. Halbzeit. Es hieß, Tempo zu gehen, um die leichten konditionellen Nachteile des Gegners zu unserm Vorteil zu nutzen.

Der Beginn der 2. Halbzeit verlief nicht so temporeich wie erhofft. Die Gastgeber stellten die Deckung um. Julius wurde manngedeckt und konnte somit sein Aufbauspiel nicht wie gewohnt fortsetzen. Auch der gegnerische TW wurde getauscht, was sich als erfolgreich heraus stellte.  Der neue zwischen derb Pfosten stellte uns vor Schwierigkeiten. Er hielt freie Würfe und 7m und somit auch seine Mannschaft im Spiel. 

Ab jetzt wurde der Siegeswille erst recht geweckt. Jeder übernahm Verantwortung. Nach seiner Fußverletzung und einer kurzen Selbstbehandlung auf der Bank , biss Fritjof die Zähne zusammen und kämpfte bis zum Schluss für seine Mannschaft.

In der letzten Spielminute stand es Unentschieden und wir hatten den Ball. Julius übernahm 3 Sekunden vor dem Schlusspfiff die Verantwortung und warf, zur Erleichterung aller,   , das Siegtor zum 23:24 Endstand.

Cedrik hat mit 9 Toren und Julius mit 6 Toren maßgeblich zum knappen Auswärtssieg beigetragen, obwohl auch ein Unentschieden gerechtfertigt gewesen wäre.

Ein Dank auch wieder an die Jungs der C- Jugend Arthur und Deniz für die Unterstützung.

Ebenfalls möchte ich mich bei Trainer Johannes Hartmann für das Vertrauen bedanken. Er war selbst Auswärts beim HC Elbflorenz für die 1. Männer des RHV unterwegs.

Hier gehts um Protokoll https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=7003140

Von |2021-10-07T11:34:00+02:0003.10.21|Kategorien: mnl. Jugend B|

1.Männer – Sieg im Endspurt…

Sieg im Endspurt

Erneut leisten sich die Men in Black sehr viele Fehler im Abschluss und hätten sich über eine Niederlage am Ende nicht beschweren dürfen.  Zum ersten Auswärtsspiel bei der dritten Vertretung vom HC Elbflorenz entscheidet letztlich der größere Wille am Ende über den Sieg. 

Im Anbetracht der vielen Wehwechen bei den Agenten, war es eher ein Ersatzteillager was die Auswärtsreise nach Dresden antrat. Von Magenbeschwerden, über Rückenschmerzen, bis hin zu negativ abgeklärten Erkältungserscheinungen war alles dabei. Trainer Schmidt setzte daher auch auf seine A-Jugend und gab ihnen auch ihre Einsatzzeiten zu Beginn des Spieles. Leider lief es jedoch noch nicht richtig rund. Vom Trefferbild her setzte man direkt am Riesaspiel an. Magere 2 Tore nach 20 Minuten waren das beschämende Gemälde an der Anzeigetafel. Gut nur,  dass die Gäste daraus nicht wirklich Profit schlagen konnten.  Ein gut aufgelegtes Riedel-Duo, mit einer guten Abwehr vor sich, konnte das schlimmste verhindern. Getreu dem Motto von Altappache Patzelt: „In der 45. Minute beginnt ein Handballspiel“, drehten die RHV-Agenten also weiter seelenruhig an den Stellschrauben um dann im Endspurt nur noch die „Enter“-Taste drücken zu müssen. 

Ungefähr so kam es dann auch.  Dem HC fiel im Angriff nichts mehr ein und beim RHV schienen die eingeworfenen Tabletten endlich zu wirken. Selbst mehrere Unterzahlsituationen wurden gemeistert und hinderten die MIB nicht am aufschließen. 

Beim 18:19 ging man in der heißen Phase folgerichtig verdient in Führung. Auch eine weitere Unterzahl in den Schlussminuten konnte der HC nicht für sich ummünzen. Der RHV hatte einen Plan, agierte eiskalt und abgeklärt.

Die vielen Kunstpausen sollten in den kommenden Wochen jedoch abgestellt werden. Andernfalls wird man nur selten das Glück des Tüchtigen haben. 

Fakten:

  • Christoph Herrmann sucht noch nach seiner Vorjahresform. Alles was über die Spieleröffnung hinaus geht,  schlägt bisweilen fehl. 
  • Die akribische Torhüter-Arbeit von Matthias Benkert zahlt sich diese Saison zum zweiten male aus. 
  • Mirco Elsner glänzte mit zwei perfekt aufgelegten Konterpässen, in bester NFL-Manier in enge Fenster,auf Felix Lehmann.
  • Das zeitige Ausscheiden von Spielführer Vladi schränkte den HC sehr ein. Beste Genesungswünsche vom RHV.

Hier gehts um Protokoll https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6939530

Von |2021-10-03T17:06:12+02:0003.10.21|Kategorien: 1. Männer|

Die Nachwuchsagenten sind wieder “On the road“

Am 08.03.2020 standen die “Kids in Black“ das letzte Mai in einem offiziellen Punktspiel auf der Platte. Nach einer gefühlten Ewigkeit war es dann am heutigen Samstag soweit unsere Nachwuchsagenten trafen sich zum Kräftemessen mit den Teams des TSV Dresden-Bühlau und des USV TU Dresden. Im letzten Spiel der “Kids in Black“ vor eineinhalb Jahren kam der Gegner aus der Kreisliga, mittlerweile messen sie sich mit den Teams der Bezirksliga.
Die erste Mannschaft, die die Punkte aus Radebeul entführen wollte, kam aus dem Dresdner Norden, die Jungs vom TSV DD-Bühlau wollten natürlich auch erfolgreich in die neue Saison starten.
Das Spiel begann aus Sicht der “Kids in Black“ sehr unruhig und zerfahren. Mit der Quirligkeit, der meist einen Kopf kleineren Spieler der TSV, am Kreis kamen die Nachwuchsagenten auf den zentralen Abwehrpositionen lange Zeit überhaupt nicht klar. Viel zu oft kamen die Anspiele und nur die schlechte Chancenverwertung der Gäste verhinderte, dass bis zur Halbzeit unsere Torleute nur 7 Bälle aus dem Netz holen mussten.
Auch das Angriffsspiel lief in der ersten Halbzeit nicht wirklich rund, schlechte Zuspiele, Fangfehler, wenig Laufbereitschaft und ganz selten Male ein Blick für den freien Nebenmann,
alle diese Fehler konnten in der ersten Halbzeit “bewundert“ werden. Nachdem Bühlau zwischenzeitlich schon mit drei Toren in Führung ging in den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit ein kleiner Ruck durch das Team und durch zwei Tore von Chris und Xavier konnte zumindest noch der Anschluss wieder hergestellt werden. Trotzdem waren die Trainer mit dem Verlauf der ersten Halbzeit nicht wirklich zufrieden, so dass die Halbzeitansprache etwas deutlicher ausfallen musste.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste, die Nachwuchsagenten hatten zwar Anwurf, das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielte allerdings Bühlau. Von da an sahen die zahlreichen Zuschauer ein völlig anderes Spiel. Plötzlich stand die Abwehr, vor allem die Mitte war zu, was Bühlau zu vielen Würfen aus großer Entfernung zwang und die für unsere Torleute kein Problem darstellten. Die jetzt funktionierende Abwehr hatte zur Folge, das jetzt auch das Umschaltspiel besser zum Tragen kam und mit Chris, Lauri und Theodor haben die Kids drei schnelle Spieler die diese Situationen auch sicher zu Ende spielen können. Dazu kommt mit Jason ein Spieler auf der hinten Mitte, der di Drei mit sauberen Zuspielen ins Spiel bringen kann. Innerhalb von sechs Minuten drehten die “Kids in Black“ mit einem 8:0 Lauf das Spiel
und aus einem zwei Tore Rückstand wurde eine 6 Tore Führung. Amit war eine gewisse Vorendscheidung gefallen, die Nachwuchsagenten kontrollierten jetzt das Spiel und hielten die Jungs aus Bühlau sicher auf Distanz. Am Ende stand ein deutliches 19:14 auf der Anzeigetafel und die ersten Punkte auf der Habenseite der “Kids in Black“ waren eingefahren.

Im zweiten Spiel des Tages wollten die Jungs vom USV aus Dresden versuchen die Punkte aus Radebeul mit in die Landeshauptstadt zu nehmen. Dagegen hatten natürlich unsere Jungs etwas, sie wollten mit einem zweiten Sieg den perfekten Saisonstart hinlegen.
Um es vorweg zu nehmen, der Versuch der Spieler aus Dresden die Punkte mitzunehmen blieb an diesem Tag ein Wunschtraum. Körperlich unterlegen fanden sie, vor allem in den ersten 10 Minuten, überhaupt keine Lösung die Abwehr der Nachwuchsagenten auch nur annähernd in Gefahr zu bringen. Fairerweise muss gesagt werden, dass das Team aus Dresden fast ausschließlich aus Spielern dem Jahrgang 2010 bestand und bisher nur das Spiel in der Manndeckung kannte. Mit der, in der D-Jugend möglichen, 1:5 Abwehr kamen sie daher überhaupt nicht zurecht.
Unseren Jungs war das relativ egal, sie nutzen ihre Überlegenheit zu vielen schnellen Angriffen und so war das Spiel eigentlich schon nach 10 Minuten endschieden (dachten alle). Die Nachwuchsagenten führten mit 7:0 und es schien ein ruhiges, entspanntes Handballspiel werden. Die Nachwuchsagenten fühlten sich nun anscheinend zu sicher und spielten nicht mehr so konsequent und konzentriert wie in den ersten zehn Minuten. Die Abwehr leistete sich die eine oder andere Schlafmützigkeit und im Angriff ließ die Chancenverwertung deutlich nach. Die Jungs aus Dresden zeigten, dass sie durchaus Handball spielen können und trotz des deutlichen Rückstandes nicht gewillt waren aufzugeben. Tor für Tor kämpften sie sich wieder ins Spiel zurück und Mitte der zweiten Halbzeit konnten sie den Rückstand auf vier Tore verkürzen. In den letzten acht Minuten verliefen dann sehr einseitig. Zum einem fehlte den Jungs aus Dresden dann die Kraft weiter dagegen zu halten und zum anderen fingen sich unsere Nachwuchsagenten wieder. Fünf Tore in Folge ließen den Vorsprung wieder auf 10 Tore wachsen, beim Abpfiff der Schiedsrichter stand ein sicheres 22.11 auf der Anzeigetafel und die “Kids in Black“ durften zum Siegertanz ansetzen.
Nach dem Spiel fand dann, wie in den guten alten Zeiten die dritte Halbzeit statt, bei Döner und diversen gesunden Getränken wurde er der erfolgreich Start in die neue Saison gefeiert.

Mitfeiern durften:

Oskar (2) und Jannik im Tor
Pit  1  / Theodor  3 / Jason 2 / Finn / Louis 1 / Chris 7 / Friedrich / Lauri 11 / Paul 3 / Xavier 11

Von |2021-10-12T16:09:46+02:0003.10.21|Kategorien: mnl. Jugend D1, Spielberichte|

mC spielt wie sie trainiert

HC Elbflorenz: Radebeuler HV 38:23

Saison 3.0. Es wäre cooler Mal eine Saison durch zu spielen, geschweige denn zu beenden. Aber besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Z.B. 3G Regel. Gelacht, Geärgert aber Hauptsache Gespielt. Die Teens in Black fuhren gefühlt wie jedes Jahr zum ersten Auswärtsspiel nach Dresden beim HCE. Aufgrund der Klatsche aus der letzten Saison, wusste man es, dass es auf keinen Fall leicht wird und die Komponente Harz wieder auf einen wartet. Deshalb schon mal ein Dank an die 1. Männer #Helene Wischer#. Genug der Vorrede Freunde des klebrigen Leders, kommen wir mal zum Spiel. Der RHV startete mit der Voraussetzung 50 Minuten Abwehrtraining, da jeder Passversuch wahrscheinlich auf Ballverlust hinausläuft. Nichts wars! Die Nachwuchsagenten hielten ab der ersten Minute dagegen. Abwehr wurde nicht trainiert, sondern gearbeitet, und mit einfachen Mitteln wurden die Chancen raus gespielt, die zum Teil auch den Weg ins Tor fanden. Setzen wir beim ersten Tor an. LA zieht an, HL macht ein Schlenker zur Mitte und schweißt das Ding ohne Körperkontakt ein. Klare Sache da muss der Trainer reagieren und sagen gut gemacht, kannst duschen gehen, wir sehen uns zum Training. Aber nein was macht der auf der Bank der lässt seinen halben auf der Platte und hofft das er das nochmal macht. Schön blöd! Aber wie gesagt wir waren im Fehlerfestival äh Spiel drin 11:10(20min.) Der gescheite Leser steigt an diesem Punkt aus, weil er weiß das das Ding eine Wendung nimmt und der Masochist schreibt ähm liest weiter. (Entschuldigt die Unkonzentriertheiten) Ein Spiel ist halt das Spiegelbild des Trainings. Wer wenig trainiert hat eben keine Puste bzw. Schafft es nicht konzentriert zu bleiben, oder es kommt kein spielen mehr zu Stande, weil man nicht zusammen trainiert. Handballinsider wissen vielleicht das es mehr als fünf Leute braucht für ein Spiel. Im Training ist das aber leider schon Spitzenbesetzung. Deshalb fassen wir das jetzt kurz. Den Pausentee gabs beim 17:11, bis 28:14 war die Lethargie des Trainings zu sehen und als der Drops gelutscht war gab es dann noch durch aus ansehnlichem Handball. Mal abgesehen von den Würfen die ins Dreiangel sollten und per Aufsetzer übers Tor flogen oder den Kreisläufer am Rücken trafen, war der Spielwitz wieder zu erkennen und der RHV fand vielleicht nicht Ergebnis technisch aber immerhin spielerisch zurück zu seinen Stärken. Endstand 38:23. Ein Dank geht auch an die Torhüter der C2 Theo und Erik fürs aushelfen. Theo konnte sich im Zusammenspiel mit der Abwehr mehrfach Auszeichnen Während Erik lange ohne Abwehr agieren musste und sich mit weniger aber freien gehaltenen Bällen doch jede Menge Anerkennung verdient hat.

Von |2021-10-03T16:08:17+02:0003.10.21|Kategorien: mnl. Jugend C|

wJA – SSV Heidenau – RHV 35:21

Die Saison 2021/22 hält für unsere Mädels eine echte Herausforderung bereit.

Um über eine ganze Saison hinweg spielfähig zu bleiben müssen wir mit einer fast kompletten B-Jugendmannschaft eine Altersklasse höher starten.

Dass das eine echte Härteprüfung wird, bekamen sie am Sonntag in Heidenau zu spüren.

Ganze 8 Minuten lang, bis zum 4:4, waren wir in der Lage den Gegnerinnen Paroli zu bieten, mit fortschreitender Spieldauer wurde der Alters- und Entwicklungsunterschied immer deutlicher. Bis zur Halbzeit gerieten wir bereits mit 17:09 ins Hintertreffen.

Die 2. Halbzeit gestaltete sich mit 12 geworfenen Toren für uns etwas freundlicher. Die Umstellung auf eine offensivere Abwehrvariante führte auch zu wenigeren Gegentoren aus dem gebundenen Spiel. Doch einige technische Fehler im eigenen Angriff luden die Gastgeber zum Kontern ein.
Alles in allem war es ein sehr lehrreicher Vormittag für unsere Mädels, insbesondere beim Thema Handlungsschnelligkeit und Konsequenz bei den eigenen Spielhandlungen spielt der Altersunterschied keine Rolle.

Lehrgeld zahlten:
Lilly, Isi (beide Tor), Leo (3), Henni (1), Anna (1), Emily (3), Marie (1), Klara (8), Alexa (1), Tessa (1), Melli (2)

Von |2021-10-12T15:56:46+02:0028.09.21|Kategorien: Spielberichte, wbl. Jugend A|

1.Männer – Den Auftakt verworfen!

DEN AUFTAKT VERWORFEN

Alle guten Dinge sind drei? – der dritte Anlauf auf eine hoffentlich störungsfreie und vollständige Saison. Am 1. Spieltag der Verbandsliga Ost mussten sich die Men in Black dem SC Riesa geschlagen geben. Nach einer guten 1. Halbzeit scheiterte man in der 2.Halbzeit an der eigenen Chancenverwertung und schenkte abermals die Punkte mit einem 20:24 an die Riesaer Jungs ab.

Es war angerichtet, die Halle war gut gefüllt, unser Hallensprecher peitschte die Stimmung hoch, in der Kabine herrschte Gänsehautstimmung und alle standen voll unter Strom. Diese Energie legten die Men in Red gleich auf die Platte und setzten sich nach 8 min mit 5:2 ab. Eine 2-Min.-Strafe brachte dann den ersten kleinen Knick, denn die Riesaer Jungs nutzten und in der bis zur 12. Spielminute die Partie mit 5:5 wieder ausglichen. Der RHV spielte in der Abwehr eine Manndeckung auf die torgefährliche linke Rückraumposition. Im Angriff spielte man einen ordentlichen Ball. Ob über den Kreis, den Rückraum oder die Außen, von jeder Position wurde Torgefahr ausgestrahlt. Unsere beiden Spielmacher Herrmann #3 und Weiße #6 brachten ihre Nebenleute gut ins Spiel. Absetzen konnte man sich leider nicht, denn die Gäste bestraften die wenigen Radebeuler Fehler eiskalt und hielten über die Stationen 9:8, 11:11 bis zum Halbzeitstand von 13:13 die Partie ausgeglichen.

In der 2. Habzeit galt es an die erste Hälfte anzuknüpfen. Ziel war es die 1. und 2. Welle mehr zu forcieren. Dies konnte aber nicht umgesetzt werden.
Das erste Drittel der zweiten Halbzeit war nicht wirklich erwähnenswert. Beide Mannschaften warfen sich gefühlt den Ball von der eigenen 6-Meter-Linie hin und her. Mit Handball hatte das alles nichts zu tun. So nahm Trainer Schmidt nach 8 Minuten als erstes das Team-Time-out. Spielerisch wurde es von nun an wieder besser, doch die Chancenverwertung war zum Haare raufen. Man zerschlug sich im Angriff dadurch selbst und nahm sich den Willen am Sieg. Der Gästetorhüter schwirrte im Kopf der Agenten herum und zog dem RHV restlos die Zähne.
Der SCR setzte sich dadurch bis auf 16:20 ab und hielt die 4 Tore Führung bis zum Entstand von 20:24.

Die Tops des Spiels
– Hätte der RHV gewonnen, hätte man den Bericht genau anders herum schreiben können. Dann wäre Andre Riedel der Matchwinner gewesen. Er zeigte eine starke Leistung und war mit seiner Konstanz ein wichtiger Faktor. Wenn es darauf ankam, war er da und hielt ebenfalls mit glänzendem Stellungsspiel mehrere freie Bälle.
– Mannschaftlicher Wille und Geschlossenheit war da
– Die Mannschaft zeigte bis auf die ersten 10 min in der 2. HZ eine spielerisch eine starke Leistung.
– Mit Wilhelm Pfau #97 und Johann Münch #76 hatten wir zwei junge Debütanten in unseren Reihen. Sie bekammen ihre Spielanteile und setzten ihre Aufgaben gut um.
– Es war eine tolle Stimmung von beiden Fanlagern. Wir danken euch für dieses schöne Comeback des Handballsport.

Die Flops des Spiels
– Das Spiel war keine 3 Minuten alt und wieder ist ein Trikot kaputt. Es nervt!
– Chancenverwertung
– Überzahlspiel

Von |2021-09-28T10:39:44+02:0028.09.21|Kategorien: 1. Männer|

1. Frauen Auftakt nach Maß

Auftakt nach Maß!

Für die Damenmannschaft des RHV stand am vergangenen Samstag das erste Pflichtspiel der Saison
2021/22 an. Nach einer vergleichsweise langen Vorbereitungsphase mit vielen Höhen und Tiefen
sowie einigen Veränderungen innerhalb der Mannschaft war man heiß darauf, endlich wieder in
heimischer Halle vor Publikum aufzulaufen. Natürlich spielte auch eine gehörige Portion Aufregung
mit, da niemand so recht abschätzen konnte auf welchem Niveau sich die Mädels durch die lange
Coronapause aktuell befanden. Im Laufe der Vorbereitung wurden zwar schon einige Trainings- und
Pokalspiele absolviert, doch das erste Punktspiel und das erste Kräftemessen mit einem Gegner auf
Augenhöhe sind immer noch etwas Besonderes.
Zur besten Kaffeezeit empfingen unsere Frauen die zweite Vertretung der SG Klotzsche. Pünktlich um
16:00 wurde die Begegnung von den beiden Unparteiischen angepfiffen und die Radebeuler
Maschinerie kam erstaunlich gut ins Rollen. Über die Stationen 4:1, 6:3 und 9:4 konnte schnell ein
komfortabler Vorsprung ausgebaut werden. Die Angriffe wurden gut ausgespielt, der Ball lief flüssig
und auch die Abwehr fand Phasenweise schon zu altbekannter Stärke zurück. Trotz einer kleinen
Schwächephase Mitte der ersten Halbzeit ging es mit einer 13:7 Halbzeitführung in die Kabine.
Durchgang 2 ähnelte dann stark der ersten Hälfte. Die Mädels kamen stark aus der Kabine und
stellten binnen acht Minuten einen 11- Tore- Vorsprung her. Stand 20:9. Und erneut schlich sich der
Fehlerteufel ins Radebeuler Spiel ein. Es wurde zu überhastet abgeschlossen, Bälle flogen direkt in
die Arme der Gegnerinnen, die Abwehr glich so manches Mal einem Schweizer Käse und das
Trefferglück war in dieser Phase des Spiels auch nicht auf Seiten unserer Weinbergschnecken. Doch
eine Auszeit brachte dann wieder die nötige Ruhe ins Spiel zurück. In den letzten 12 Minuten wurde
der etwas geschrumpfte Vorsprung von 21:15 wieder auf 26:17 ausgebaut und beim Stand von 27:18
ertönte schließlich der Schlusspfiff. Freude und Erleichterung über einen gelungenen Saisonstart und
die ersten zwei Punkte standen allen Damen ins Gesicht geschrieben.
An dieser Stelle möchten wir ein großes Dankeschön für die zahlreichen Fans aussprechen, die uns
lautstark durch diese Partie getragen haben, sowie unseren ehemaligen Trainer Daniel Schmidt, der
uns die letzten drei Jahre mit vielen Ratschlägen und handballerischen Raffinessen unterstützt hat.
Danke!
Für den Radebeuler HV spielten:
Pietje (1), Hanna, Michi (2), Nora (1), Franzi, Caro, Marlene (7), Wolffi (9/2), Manja, Nina (1), Kathl
(3/1) und Linda

Von |2021-09-27T18:27:44+02:0027.09.21|Kategorien: 1. Frauen, Spielberichte|

Spielbericht männliche Jugend B vom 25.09.2021

Radebeuler HV – SG Klotzsche 36:23 (15:10)

Die RHV B-Jugend hat den Hungerkampf für die Saison 2021/2022 begonnen. Mit einem deutlichen Heimsieg und einem über die breite funktionierendem Aufbauspiel wurden die Dresdner aus der Flughafenregion deutlich besiegt.

Jugendarbeit am seidenen Faden.  Eine A-Jugendtruppe mit 2 Torhütern und 7 Feldspielern,-da kann sich unsere B- Jugend zum aushelfen bereit halten.  Selbst ist man aber auch nur eine Truppe von einem Torhüter und 9 Feldspielern, die sich an der C- Jugend bedient,  welche 11 Feldspieler ohne einen einzigen Torhüter sind. Eines ist dabei ganz sicher, – wenn wir damit heil durch die Saison kommen, haben wir in drei Mannschaften einen Vereinsgedanken gefestigt, – Zusammenhalten! Da ist es dann auch extrem löblich, dass mit Jannik heute ein Kreisläufer zum Spiel da war,  der eigentlich Jugendweihe hatte.  Da haben wir schon andere Gründe gehört nicht zu kommen. Ein starkes Statement! So war man dann wenigstens Spielfähig nebst der Verletzung von Linus, Elias und Jan…

Das Spiel an sich begann erwartet verhalten. Viele technische Fehler auf beiden, was das 5:5 zur 10. Minute begründete. Erst ab diesem Punkt gelang es unseren B- Agenten ihre technisch bessere Ausbildung zu untermauern und sich abzusetzen. Ein 5-Tore-Polster zur Halbzeit war die Konsequenz. Die in der zweiten Halbzeit defensivere Abwehr der Gäste spielte uns dann noch mehr in die Karten.  Rückraumabschlüsse und damit einfache Tore kamen nun dazu.  Die folgende Konsequenz war, dass die Abwehr noch mehr auf die Ballträger reagierte,  was nun auch noch zu schönen Abschlüssen über den Kreis oder die Außen führte. Die spielerische Komponente,  die dazu erst führt, wurde von allen Spielern heute wunderbar begriffen und stellt das Training der letzten Wochen als Erfolg dar. Dafür opfert ein Trainer dann auch gern seine Freizeit! Nicht nur Ehrgeiz, Teamgeist und Wille, nein, erst Spielwitz rundet das Erlebnis Handball so richtig ab. An dieser Leistung muss weiter angesetzt werden.

Fakten:

– ein großen Dank an Deniz und Arthur für ihr aushelfen. Beide bewiesen eine wunderbare Spielchemie und fügten sich nahtlos ins Spiel ein.

– gegen eine 5:1-Abwehr haben unsere Jungs noch etwas Nachholbedarf. Leider stand man sich oft selber im Weg, als man versuchte die Abwehr zu knacken.

– die Abwehr im Gesamtverbund ist leider noch nicht bissig genug.  Etwas mehr Leidenschaft um jeden Ball hätte die Abwehrarbeit heute viel mehr erleichtert.

– unsere Außen waren heute sehr treffsicher,  jedoch vermisst man von ihnen aus der Abwehr heraus ein schnelleres umschalten.

Für den RHV spielten:

Birk Böhme (TW), Julius Fischer, Cedrik Lesch, Jannik (Teamplayer) Malchau, Fritjof Hawemann, Emil Häßler, Arthur Bodenstein, Albert Grünberg, Deniz Elsner

Hier gehts zum Spielprotokoll https://hvs-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=7003216

Von |2021-10-04T09:20:11+02:0026.09.21|Kategorien: mnl. Jugend B|
Nach oben