Loading...

Spielberichte

wJC – Saisonfinale

Saisonfinale für die „Girls in Black“

Das Saisonfinale der wJC wurde dieses Jahr in Turnierform ausgetragen, dabei trafen in den Halbfinals die jeweils Erstplatzierten der beiden Staffeln auf die Zweitplatzierten der anderen Staffel.
Nachdem sich im ersten Spiel der SSV Heidenau knapp gegen TU Dresden durchgesetzt hatte versuchten unsere Mädels gegen SSV Lommatzsch den Finaleinzug zu schaffen.
Getreu dem alten Motto „Offensive gewinnt Spiele, Defensive gewinnt Meisterschaften“ wollten wir über unser gewohnt starkes Abwehrspiel in Kontersituationen kommen und uns so dass Finale sichern. Das erstere gelang uns sehr gut, das zweitere eher wenig. Nur 6 Gegentore in 30 min, da kann man schon von einer starken Abwehrleistung sprechen. Aber leider kamen wir nicht wie gewünscht in die Tempogegenstöße. So waren auch wir gezwungen uns im Positionsangriff gegen eine gute Abwehr zu quälen, kamen kaum zu guten Abschlusssituationen und nach 8 min erst zum ersten Tor. Mit 3:3 ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte war fast ein Spiegelbild der Ersten. Weiterhin bemühten sich weitgehend vergeblich die Offensivreihen beider Mannschaften um den Torerfolg, wobei die Lommatzscherinnen am Ende das Quäntchen Glück auf ihrer Seite hatten und am Ende den einen entscheidenden Ball mehr in unserem Tor unterbringen konnten.

Im kleinen Finale trafen wir deshalb das dritte Mal in dieser Saison auf Staffelkonkurrenten TU Dresden. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen die einzige erlittene Niederlage aus den Staffelspielen gegen eben diese Mannschaft wieder geradezurücken. Aber bereits nach 5 gespielten Minuten war recht klar, das Halbfinale hatte kräftemäßig und mental zu viel abverlangt. Weder im Angriff noch in der Defensive konnten wir Anschluss knüpfen an die erste Partie. Hinzu gesellten sich noch einige technische Fehler und so ging es mit einem 3 Tore Rückstand in die Pause (5:8). Leider konnte auch die Kabinenansprache die Motivation nicht mehr verbessern und auch die Kräfte schwanden zunehmend. Viele verlorene Zweikämpfe in der Abwehr und ebenso viele Fehler im Angriff ließen den Rückstand immer mehr anwachsen und schließlich ergaben sich unsere Mädels ihrem Schicksal.
Zwei Niederlagen im Finalturnier reichten Schlussendlich „nur“ zu Platz vier. Im Moment fühlt sich diese Tatsache zwar als Katastrophe an, aber wenn man die Eindrücke erst mal verarbeitet hat ist ein 4. Platz bei 13 gestarteten Mannschaften und nur 3 Saisonniederlagen kein schlechtes Resultat.
Und darauf gilt es im nächsten Jahr aufzubauen.

RHV mit: Antonia, Hannah (beide Tor), Sarah (6), Rosalie, Amy (4), Tamara, Ava, Laureen (1), Helena (1), Lucy, Julika (2)

Von |2024-05-05T21:07:09+02:0005.05.24|Kategorien: wbl. Jugend C1|

F3 und F4 holen Platz 2 und 3 beim Saisonabschluss

Unsere Kids der F3 und F4 hatten sich durch die Spiele in ihren Staffeln für den Junior-Cup des Jahrganges 2016 qualifiziert. Dieser wurde letzten Sonntag in Oschatz ausgetragen.

Sechs Mannschaften sollten die Medaillenplätze untereinander ausspielen. Es wurden zwei 3er-Gruppen gebildet, um die Teilnehmer der Halbfinal-Spiele zu ermitteln.

Beide Mannschaften absolvierten souverän ihre Vorrunden-Spiele. Die F3 gewann gegen den VfL Meißen III mit 6:4 und gegen den HC Großenhain II mit 5:4. Die F4 konnte den SSV Lommatzsch III, trotz körperlicher Unterlegenheit, mit 12:8 und den TSV Radeburg II mit 14:7 besiegen. Damit waren beide Radebeuler Teams als Gruppen-Erste fürs Halbfinale qualifiziert und vermieden durch die Überkreuzspiel ein direktes Aufeinandertreffen.

Die F3 musste im Halbfinale gegen die körperlich starken Lommatzscher Kids ran. Leider gelang es ihnen nicht, die beiden großen Haupttorschützen des SSV Lommatzsch in den Griff zu bekommen und sie entscheidend beim Torwurf zu stören. Folgerichtig verlor man das Spiel, trotz großem Kampf, mit 13:3. Aber es bestand ja immer noch die Möglichkeit im kleinen Finale die Bronze-Medaille zu erkämpfen.

Die F4 konnte ihr Halbfinale positiver gestalten. Als Gegner stand der VfL Meißen III bereit. Mit konsequenter Abwehrarbeit und schnellen Gegenstößen wurde bis zur Halbzeit eine sichere 5:1 Führung herausgespielt. In der 2. Halbzeit ließen die Radebeuler Kids nichts mehr anbrennen und entschieden das Halbfinale mit 11:5 für sich. Das Finale war erreicht!!

Aber erst stand noch das kleine Finale, das Spiel um Platz 3, an. Unsere F3 traf dort wieder auf den VfL Meißen III. Mit dem Willen unbedingt mit einer Medaille und einem Pokal die Saison abzuschließen, ging es ins Spiel. Und es lief sehr gut für die Effies des RHV. Mit einer konzentrierten und kämpferisch vorbildlichen Leistung konnten die Kids aus Meißen wiederum, diesmal mit 9:4, besiegt und die Bronzemedaillen unter großem Jubel gesichert werden.

Zum Abschluss stand nun noch das Finale zwischen unserer F4 und dem SSV Lommatzsch III auf dem Plan. Um es vorweg zu nehmen, es konnte der Vorrunden-Sieg leider nicht mehr wiederholt werden. Die körperliche Überlegenheit der Lommatzscher konnte nach einem langen Turniertag auch durch größten Einsatz aller Radebeuler Kids nicht mehr kompensiert werden. Über einen Halbzeitstand von 3:4 wurde das Spiel zwar mit 6:10 verloren, aber immerhin Platz 2 erzielt.

Nach der kurzen Enttäuschung der F4 im Finale, wurden dann von beiden Mannschaften stolz die Medaillen und die Pokale bei der Siegerehrung entgegengenommen und den vielen mitgereisten Fans präsentiert.

Für die F3 holten BRONZE:

Selina, Greta, Johanna, Elena, Taleja, Konstantin, Vincent, Ferdinand und Matheo

 

Für die F4 holten SILBER:

Tristan, Orell, Matteo, Quentin, Jonas, Hugo und Julius

Von |2024-05-05T14:49:00+02:0005.05.24|Kategorien: gem. Jugend F3, gem. Jugend F4, Info gJF|

F2 holt GOLD beim Junior-Cup

Letztes Wochenende stand das Saison-Finale für die F-Jugend-Mannschaften auf dem Plan. Unsere F2 hatte sich für den Junior-Cup des Jahrganges 2015 qualifiziert. Durch krankheits- und verletzungsbedingte  Absagen, ging es ohne Auswechselspieler am Samstagmittag nach Großenhain.

Sechs Mannschaften sollten die Medaillenplätze untereinander ausspielen. Es wurden zwei 3er-Gruppen gebildet, um die Teilnehmer der Halbfinal-Spiele zu ermitteln.

Die Radebeuler Kids trafen zuerst auf den VfL Meißen und ließen den Porzellanstädtern keine Chance. Über einen Halbzeitstand von 8:3 wurde das Spiel souverän mit 14:7 gewonnen. Zu erkennen war aber hier schon, dass die Abstimmung in der Abwehr ausbaufähig war. Dies sollten die Jungs des RHVs im nächsten Spiel gegen die Gastgeber des HC Großenhains zu spüren bekommen. Die Gegner wurden eigentlich bei ihren Angriffen nur begleitet und nicht entscheidend gestört, unsere Angriffsversuche wurden allerdings durch konsequente Abwehrarbeit im Keim erstickt. Folgerichtig wurde das Spiel mit 3:10 verloren.

Nichts desto trotz qualifizierten sich die Radebeuler Effies als Gruppen-Zweiter für das Halbfinale. Hier ging es gegen den Gruppen-Ersten der Parallel-Gruppe, den SSV Lommatzsch II, um den Einzug ins Finale. In der Team-Besprechung wurde nochmal darauf hingewiesen, dass Handball-Spiele nur mit guter Deckungsarbeit gewonnen werden können und man bei einem Sieg die Silbermedaille schon sicher hätte. Entsprechend motiviert startete die RHV-Fünf ins Rennen. Leider gab es doch noch die ein oder andere Unaufmerksamkeit in der Abwehr und man lief in der 1. Halbzeit einem 2 bis 3 Tore-Rückstand hinterher. Bei einem Halbzeitstand von 5:8 wurden die Seiten gewechselt. Dass die Radebeuler unbedingt ins Finale wollten, spürte man sofort nach Wiederanpfiff. Im Nu wurde der 3-Tore-Rückstand egalisiert und tatsächlich nur noch ein Gegentreffer zugelassen. Bei 6 eigenen Torerfolgen stand zum Abpfiff des Halbfinales nach einer furiosen 2. Halbzeit ein Radebeuler Sieg mit 11:9 auf der Anzeigentafel. Das Finale war erreicht!

Gegner im Finale waren wieder die Gastgeber des HC Großenhains. Einige Radebeuler Kids sahen dem Endspiel, aufgrund der Vorrunden-Niederlage, mit gemischten Gefühlen entgegen. Aber beim Einschwören aufs Finale wurde darauf hingewiesen, dass nun ihr allerletztes Spiel in der F-Jugend ansteht und sie mit einer Leistung wie in der 2. Halbzeit des Halbfinales durchaus als Turnier-Sieger von Parkett gehen können.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und wurde von zwei starken Abwehrreihen dominiert. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzten, so dass bei einem Spielstand von 2:3 die Pausensirene ertönte. Nach kurzem Verschnaufen ging es in die letzten 6 Minuten der Saison. Mehr und mehr gelang es unseren Effies den Großenhainern zu entwischen und den Ball in den Maschen zu versenken. 9 Radebeuler Torerfolge in der 2. Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache. Bei nur 6 Gegentoren wurde das Finale unter dem großen Jubel der zahlreichen mitgereisten Fans tatsächlich mit 11:8 gewonnen.

Stolz wurden sich die Goldmedaillen und der Pokal nach der Siegerehrung den Fans präsentiert.

Für den RHV holten GOLD:

Maxim (1 Tor), Eddy (12 Tore), Amadeus (2 Tore), Carlo (19 Tore) und Max (7 Tore)

Von |2024-05-05T14:49:46+02:0005.05.24|Kategorien: gem. Jugend F2, Info gJF|

1.Männer- 3.Platz und Toller Saisonabschluss

Spitzenspiel gedreht!

Am letzten Spieltag der Saison war eigentlich so gut wie alles entschieden. Doch die Gäste aus Rietschen hatten noch eine kleine Chance die Radeberger vom Thron zu stoßen. Allerdings waren dafür die Voraussetzungen, das der RSV zeitgleich gegen Niederau verliert. Doch auch die Radebeuler hatten noch eine Rechnung vom Hinspiel, sowie von der Saison 21/22 als das Abstiegsendspiel verloren ging, zu begleichen.

Der Start war für die Men in Black etwas holprig und es dauerte knapp 5 min bis die Mannschaft ins Spiel gefunden hatte.
Das Spiel gestaltete sich ab dahin ausgeglichen und die Führung wechselte zwischen beiden Mannschaften hin und her. Nach 15 min stand ein 8:8 auf der Anzeige, jedoch folgte jetzt die schwächste Phase des Spiels. Vier Zeitstrafen innerhalb von 5 min brachte ein Bruch in die Reihen der Gastgeber. Die Gäste wussten diese zu nutzen und setzte sich auf 9:13 ab. Bis zur HZ änderte sich erstmal nich viel und die Mannschaft von M. Heuer#TR konnte den Rückstand bis zu HZ nicht mehr revidieren und musste mit 13:16 in die Pause gehen.

Für die 2 HZ war der Plan klar, den Anschluss so schnell wie möglich wieder herzustellen und jetzt nochmal die letzten 30 min der Saison Vollgas geben.

Doch die ersten 10 min blieben vom Spielverlauf, wie die letzten 10 min der 1. HZ. Die Lößnitzstädter brachten sich zwar mehrmals mit 2 Toren in lauer Stellung, doch die Stahlmänner legten gleich danach immer wieder die 2 Tore nach. Das schmeckte der RHV Bank überhaupt nicht und nahm die Auszeit beim Stand von 20:24. Klar war, wir brauchen jetzt dringend einen Lauf aus einer stabilen Deckung heraus. Dazu wechselte man als weiteren Impuls noch einmal mit F. Pusch#44 auf der Torhüter Position und was für einen! Knapp 9 min ohne Gegentor blieb er und wie schon gegen Radeberg, nahm die Mannschaft die Beine in die Hand und kämpften sich Tor um Tor bis zum 24: 24 Ausgleich durch F. Lehmann#4 in der 50 min zurück. Bähm das Spiel war wieder offen und die Men in Black ließen auf allen Positionen nicht mehr nach und übernahmen jetzt mit 27:25 die Führung. Jetzt nochmal Auszeit für Rietschen, die Halle kochte! Jetzt weiter voll konzentriert Gegen halten und das haben die Männer des Radebeuler HV. Zwar kassierte man nochmal den zwischenzeitlichen 28:28 Ausgleich, aber durch eine kurze Überzahl konnte der Tabellendritte über F. Lehmann#4 und A. Lange#29 den Heimsieg mit 30:28 perfekt machen.

Die Tops des Spiels
– Als aller erstes ist die Mannschaftliche Geschlossenheit und der Charakter dieser Mannschaft zu loben. Wahnsinn was ihr hier gerissen habt.
– Dann folgt zu gleich der #ImpulsMan, F. Pusch#44 Spieler des Spiels, er kam, sah und siegte 55% gehaltener Bälle in 20min !!!!

– 3x erfolgreicher Kempatrick / 2x Rietschen mit Noack#2/Hänchen#6 und 1x Radebeul mit T.-P. Jurgeleit#21/M. Weig#27
– 30 Tore – Marke gegen die beste Abwehr der Liga geknackt
– Eines Spitzenspiel absolut würdig, waren die Zuschauer. Danke an beide Fanlager für die geile Stimmung.

– Besten Zuschauerschnitt der Liga !!

!!! Platz 3. der Verbandsliga, Ost das ist die beste Platzierung der RHV Männer in der Vereinsgeschichte !!!!!!

Flops des Spiels:
– zuviel Meckerstrafen!

Schreiberling: M.B.

Von |2024-05-03T08:20:58+02:0003.05.24|Kategorien: 1. Männer, Spielberichte|

Französich-Deutsch in Pulsnitz

Die letzte Reise der Saison führte unsere Mannschaft nach Pulsnitz. Dort stand ein Internationales Turnier für Jungen und Mädchen mit 8 Mannschaften auf dem Programm. Bei den Mädchen traten 2 Teams von Pont de l’lroise, die Rödertalbienen und wir an. Im Anschluß an die Turniereröffnung erfolgte noch die Ehrung unserer Mannschaft für ihren 3. Platz in der Saison in der Bezirksoberliga. In unserer ersten Partie ging es gegen die 2te Mannschaft der französischen Mädels. In einer spannenden Begegnung hatten die Radebeuler Mädels am Ende knapp mit 12 : 11 die Nase vorn. Unser zweites Spiel absolvierten wir gegen die 1te Mannschaft aus der Nähe von Brest. Hier wurde es noch spannender, wir lagen schnell mit 2:6 zurück, aber mit einer klasse Moral kämpten sich die Mädels wieder heran und am Ende stand ein 11:9 für den RHV an der Tafel. Als Turnierabschluß dann das Spiel gegen die Rödertalbienen, nach zwei gemeinsamen Trainingseinheiten nun der erste Wettkampf gegen einander. In diesem Spiel ging es genau umgekehrt los, wir führten mit 6 : 2. Den Vorsprung gaben die Mädchen auch nicht mehr aus der Hand. 16: 11 für den RHV zur Schlusssirene. Ein schönes Turnier ging mit Platz 1 zu Ende, ein Lebkuchenherz als Lohn für jede Spielerin. Als Höhepunkt des Tages gab es noch ein Spiel mit gemischten Mannschaften. Schön zu sehen, wie sich die Mädels in deutsch/englisch/französch verständigten, eine Aufstellung absprachen und auch die Wechsel gut hinbekamen.

Für alle ein schönes Erlebnis! Danke für die Einladung und die hervorragende Organisation an die Pulsnitzer Gastgeber.

 

Von |2024-04-28T10:02:17+02:0028.04.24|Kategorien: wbl. Jugend D1|

1.Männer- Derbysieg und Freibier schmeckt !!

SV Niederau gegen Radebeuler HV 27:31 (13:14)

Zum vorletzten Spiel der Saison hieß es: Derbyzeit! Während bereits im Vorspiel die zweite Vertretung der Radebeuler gegen Niederau gewinnen konnte, wollte man gleiches auch tun und so mit zwei Derbyerfolgen und vier Punkten nach Hause fahren.
Zudem sollte die Motivation bei jedem einzelnen umso höher sein, denn im Hinspiel verloren die MIB in heimischer Halle.

So begann das Spiel wie man es sich vorstellen konnte, intensiv und kämpferisch.
Das erste Highlight konnte J. Voigt setzen, nachdem er in den ersten Minuten Ball um Ball hielt und selbst in den ersten sieben Meter der Niederauer entschärfte. So hielt sich das Spiel in der Waage und nach zehn Minuten stand ein 3:3 auf der Anzeigetafel.
Immer wieder gelang es nun den Radebeulern die Abwehr der Niederauer zu überwinden, doch öfters schlichen sich dabei auch technische Fehler ein, die schnell zu Gegentoren umgemünzt wurden.
So ging Halbzeit eins über die Stationen 8:9; 11:12 zum 13:14 Pausenpfiff dahin. Mit dem Wiederanpfiff wollte man nun die einfachen Fehler abstellen und das Derby für sich entscheiden.
Der Angriff wurde nun immer wieder konsequent ausgespielt. Chance um Chance wurde erspielt und Tor um Tor erzielt. Innerhalb der ersten sieben Minuten warfen die Männer von Trainerteam Heuer/Bodenstein sechs Tore und verteidigten in einem Verbund, dass in der 37. Spielminute ein 16:20 auf der Anzeigetafel zu sehen war.
Diesen Vorsprung wollte man nun bis zum Ende sicher verteidigen!
Immer wieder war es an diesem Tag die rechte Angriffsseite von Mattern und Lange, die die Gunst der Stunde nutzen und zusammen 15 Tore in diesem Spiel erzielten.
Mit der 45. Spielminute kam der kurze Knick im Spiel: Nachdem Voigt sehenswert mit seiner Nase einen Wurf von Niederau halten konnte und der Niederauer von der Platte ging, holte sich Jurgeleit ebenfalls eine zweiminütige Pause ab. In den folgenden Minuten folgte ein etwas „wilderes“ Spiel. Beide Seiten erspielten Chancen, die beiderseits selten verwehrtet wurden sind. Hier konnte sich Riedel in wenigen Minuten gleich mehrmals als sicherer Rückhalt auszeichnen, ehe er sich durch eine unglückliche Situation ebenfalls für zwei Minuten ausruhen gehen durfte.
Durch diese kuriosen Minuten gab man Niederau wieder die Hoffnung zu einem Punktgewinn und dies vor der stimmungsvollen heimischen Kulisse.
Das wollten die MIB natürlich nicht und legten im Angriff gleich wieder los und nutzen nahezu jede Chance. Jedes Tor wurde nun frenetisch gefeiert.

Mit dem erneuten drei Tore Vorsprung in der 58. Minute war es dann klar: Das Derby Rückspiel geht an den RHV mit dem Endstand von 27:31!

Auch heute war wieder ein Kampf von der kompletten Mannschaft zu sehen, was sich dieses Mal auch auszahlte. Wir danken nachmals allen mitgereisten Fans und freuen uns auf Eure Unterstützung zum letzten Heimspiel dieser Saison. Beim letzten Heimspiel kommt es nochmal zu einem Topspiel. Rietschen, der aktuelle Tabellenzweite, gastiert in der Lößnitzstadt. Die Mannschaft von Trainer Domko hat noch die Chance auf die Meisterschaft und die Radebeuler wollen die deutliche Niederlage aus vergangenem Jahr egalisieren.

Für den RHV spielten: Johann Voigt, Felix Pusch und Andrè Riedel (alle TW), Christoph Herrmann (1), Felix Lehmann (4/2), Stefan Weiße (3), Martin Berger, Hammam Ali (1), Carlos Machmer (1), Finn Mattern (5), Tim Röseler (2), Tim-Philip Jurgeleit (3), Albrecht Lange (10), Finnley Straske (1)

Schreiberling: T.R.

Von |2024-04-26T09:05:16+02:0025.04.24|Kategorien: 1. Männer|

2. Männer – Derbysieger! Derbysieger! Derbysieger!

Spielbericht vom Spiel SV Niederau II gegen Radebeuler HV II 31:29 (17:18) am 20.04.2024

Derbysieger! Derbysieger! Derbysieger!

Der Radebeuler HV behält seine makellose Bilanz bei, nachdem sie in einem hochdramatischen Handballspiel gegen den SV Niederau mit 31:29 siegten. Die Halle war voll, so wie es sich für ein Derby dieses Kalibers gehört. Schon im Voraus war klar, wenn diese beiden Teams aufeinandertreffen, wird es ein hart umkämpftes Match werden. Und das Hinspiel hatte diese Erwartungen ja sogar übertroffen. Diesmal jedoch ging es nicht ganz so turbulent zu.

Niederau konnte in der ersten Hälfte bis zur 27. Minute die Führung innehalten. Nur einmal konnte der RHV den Ausgleich erzielen (4:4 ´7min), sonst führten die Jungs aus Niederau mit bis zu drei Toren. Nachdem Trainer Kirsch, der sich an diesem Tag mal wieder das Spieleroutfit überwarf, den Ausgleich zum 15:15 (´27min) erzielte, konnte der an diesem Tag sehr gut aufgelegte Spieler Franke die Führung erzielen (16:17 ´29min). Er setzte sich heute mehrfach gegen die ehemaligen Kollegen durch und konnte als bester Werfer der Radebeuler einen erheblichen Teil zum Sieg beisteuern. Mit einem knappen Rückstand von einem Tor ging es für die Spieler vom SV Niederau in die Halbzeitpause (17:18).

Die zweite Halbzeit war geprägt von soliden Angriffen und intensiven Verteidigungsleistungen auf beiden Seiten. Die Gastmannschaft schaffte es in der 43. Minute noch einmal mit den Radebeulern gleich zu ziehen. Doch dann holte der RHV sich Stück für Stück seinen 3-Tore-Vorsprung wieder. Jeder Treffer wurde von den Fans frenetisch gefeiert, während die Spannung in der Halle spürbar anstieg. Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg war der Radebeuler Torhüter Böhme, der sich als wahre Festung zwischen den Pfosten erwies, indem er alle drei Siebenmeterversuche von Niederau erfolgreich abwehrte.

Als das Spiel schon entschieden war und jeder in der Halle davon ausging, dass nichts mehr passieren würde, ereignete sich noch eine unschöne Szene. Mit nur noch fünf Sekunden auf der Uhr wurde unser Spielmachertalent Fischer im Gesicht getroffen und die Nummer 16 der Niederauer musste per Roter Karte folgerichtig die Platte verlassen.

Am Ende stand es 31:29 für Radebeuler HV, und ihr ungeschlagener Lauf in dieser Saison setzte sich fort. Die Spieler und Fans feierten ausgelassen diesen hart erkämpften Erfolg und unterstützen anschließend die erste Mannschaft bei ihrem Vorhaben, das Derby ebenfalls positiv zu gestalten.

 

Positives:

– weiterhin weiße Weste

– Derbysieger

– alle Siebenmeter gehalten

– gute Stimmung im Team

– Versorgung funktionierte wieder reibungslos

 

Negatives:

– unnötige Verletzung

– schlechte Siebenmeterquote

 

Schreiberling: Siggi

 

Von |2024-04-25T17:17:30+02:0025.04.24|Kategorien: 2. Männer|

1.Männer- Spitzenspiel geht an Tabellenführer

Die Chancen nicht genutzt!

In einem spannenden, fairen Spiel unterliegen die Man in Black mit 26:24 beim Tabellenführer und Spitzenkanidat auf den Aufstieg, Radeberger SV.

Schon nach knapp 7. min beim Stand von 3:1 musste die Radebeuler Bank die erste Auszeit im Spiel nehmen. Grund, die Angriffsbemühungen, ich betone „Bemühungen“ waren nicht von den Tugenden geprägt, wie vom Trainer in der Kabinenansprache gefordert. Dann verletzt sich auch noch M. Weig#27 und es war an unseren Physio J. Hornschuh den Mann wieder Spielfähig zu bekommen, was im auch gelang. Doch derweil viele in Sorge waren, machte sein Vertreter H. Ali#10 seine Sache ganz gut und zeigt im 1:1 sein stark veranlagertes Talent mit drang zum Tor. Aber auch alle anderen kamen auf Betriebstemperatur. Beim Zwischenstand von 7:6 schien nun alle voll da zu sein, unsere einzige Schwäche, der Abschluss würde sich auch an diesem Tag zu unserem größten Gegner heraus stellen. Dennoch waren jetzt beide Mannschaften auf guten Niveau unterwegs und die Radebeuler brachten sich vor der HZ nochmal mit 10:9 in Stellung, aber selbst die Überzahl wurde nicht genutzt, das Spiel zur HZ auszugleichen also ging es mit 11:9 in die Kabine.

M. Heuer#TR war mit dem Angriff nicht zufrieden und in der Deckung konnte man sich bei J. Voigt#16 bedanken, der mit 50,0% seine Mannschaft im Spiel hielt.

Das Spiel blieb auch nach der Pause auf einem ausgeglichenen und guten Niveau. Die Men in Black blieben Ergebnis technisch erstmal 2-3 Tore auf Abstand, doch plötzlich kam es in der 48 min durch eine 2 min Strafe zu einem Bruch. Die Bierstädter nutzten den 7m und die Überzahl und zogen auf 24:19 davon. Sofort zieht die Radebeuler Bank die Auszeit und die Mannschaft wurde auf die letzten 10 min eingestellt. Es brachte was, alle setzten jetzt ihre Aufgaben nochmal vollkonzenztriert u.. Besonders war auch hier wieder auf J. Voigt#16 im Tor zu verweisen. Er stellte sich mit Köpfchen jedem durchbrechenden Werfer entgegen, so daß die Jungs im Feld alles dran setzten das Spiel nochmal offen zu gestalten. Tor um Tor zieht man an die Radeberger heran 25:20, 25:21, 25:22, 25:23 und in der 57 min öffnete dann F. Mattern#17 mit dem 25:24 wieder das Spiel für die Gäste. Das Blatt schien sich noch weiter zu wenden, jetzt zeigt der Tabellenführer Nerven und schwächt sich selbst durch unnötige Zeitstrafen. Doch diesen Vorteil konnten die Lößnitzstädter nicht für sich ummünzen und scheiterten durch eine eigene Zeitstrafe und an der wiederkehrenden Abschlussschwäche. Mit 26:24 konnte der Radeberger SV sich am Ende verdient durchsetzen.

Tops des Spiels
– hervorzuheben ist die Leistung von J. Voigt#16 er wurde Spieler des Spiels, am Ende wieder mit über 40% Quote
– Trotz 6 Tore Rückstand hat die gesamte Mannschaft Charakter gezeigt und den Gegner alles abverlangt um die Punkte zu bekommen
– Mannschaftliche Geschlossenheit

Flops des Spiels
– Abschlussschwäche
– Die fehlende Cleverness in den letzten 3 min
– 3/6 Überzahl nur für sich entschieden.

Schreiberling: M.B.

Von |2024-04-19T10:57:39+02:0019.04.24|Kategorien: 1. Männer, Spielberichte|
Nach oben