wbl. Jugend C1

C-Jugend weiblich – SSV Lommatzsch

Gewogen und für zu leicht befunden.
Im vierten Spiel der Saison hatten unsere C Mädels beim SSV Lommatzsch anzutreten.
Für dieses Spiel hatten wir uns vorgenommen einige Trainingsinhalte der vergangenen Wochen in der „Praxis“ zu testen, aber dazu kam es leider nicht.
Die Lommatzscher Mädels-die sicher auch eine Altersklasse höher eine gute Figur machen würden-waren uns nicht nur körperlich überlegen, sondern auch spielerisch deutlich weiter als wir.
Das führte dazu, dass wir einen Großteil des Spieles mehr mit uns selbst und dem Ball zu tun hatten, als wirklich Handball zu spielen.
Zeugnis dafür, der erste Treffer gelang uns erst in der 13. Spielminute zum 06:01 und in der Folge auch nur noch 3 Tore zum Halbzeitstand von 15:04.
Durchaus positiv in der ersten Hälfte – trotz der 15 Gegentore hatten wir doch einige gute Abwehraktionen und konnten den einen oder anderen Ballgewinn erzielen.
Im zweiten Durchgang ergab sich ein ähnliches Bild wie im Ersten. Allerdings hatten unsere Mädels etwas den Respekt vorm Gegner abgelegt und konnten vorwiegend durch schöne Einzelaktionen immerhin 5 Tore erzielen und drei 7m herausholen. Die wurden aber leider alle verworfen.
Aber auch in den zweiten 25 Minuten konnten wir wieder ein paar schöne Abwehraktionen verbuchen und kassierten dadurch auch zwei Tore weniger als in Durchgang Eins.
Summa summarum muss man aber sagen, dass wir für die Gastgeberinnen leider nur einen besseren Sparringspartner abgeben konnten.
Aber sei’s drum, wir nehmen die positiven Aspekte mit und versuchen uns Stück für Stück weiter zu entwickeln.

RHV mit: Laureen, Hannah (beide im Tor), Sarah, Theresa (1), Jeannette, Karla, Lucy, Amy-Sue (3), Lena (1), Ava (3), Hannah (1), Helena

Von |2022-11-13T11:42:55+01:0013.11.22|Kategorien: wbl. Jugend C1|

C-Jugend weiblich – Bericht vom 24.09.2022

TSV Radeburg – Radebeuler HV 25:16 (17:7)

Das erste Spiel in der Saison führte unsere C-Mädels am Samstag nach Radeburg.
Viele Neuerungen, auf Grund der höheren Altersklasse, der neu zusammengestellten Mannschaft und eines neuen Trainerteams ließen dieses Spiel wie eine große Wundertüte erscheinen. Entsprechend entwickelte sich die Partie auch eher zu einer Lehrstunde, wie man in der neuen Altersklasse Handball spielen muss.

Dass der Einsatz des Körpers ab jetzt eine wesentliche Rolle im Handball spielen wird, bekamen unsere Mädels von der ersten Minute an, sowohl in Angriff und auch in der Abwehr gezeigt. Während die Radeburger Mädels mit Volldampf auf unsere Abwehr zuliefen und folglich nur schwer oder gar nicht zu stoppen waren, gelang es uns nicht den nötigen Druck zu entwickeln, um selbst auch erfolgreich zu sein. Folglich zogen die Hausherrinnen Tor für Tor bis zum 13:04 davon. Das sollte aber auch schon der größte Abstand in der Partie sein. Unsere Mädels hatten recht schnell gelernt, dass man selbst auch mehr Tempo braucht, um zu Torerfolgen zu kommen. Allein unsere offensive Abwehr verdiente den Namen nicht,  war weiterhin viel zu leicht zu knacken. So ging es mit einem 10 Tore Rückstand (17:07) in die Kabinen.
Im zweiten Durchgang bewiesen unsere Mädchen dann, dass sie eine durchaus steile Lernkurve hinlegen können. In der Abwehr wurde jetzt wesentlich besser agiert, was erstens zu viel weniger Gegentoren und zweitens zu einigen Ballgewinnen und den entsprechenden Kontertoren führte. Auch der Positionsangriff war jetzt besser anzuschauen, denn zum erhöhten Tempo kam jetzt auch der nötige Mut dazu und bescherte uns viele Torgelegenheiten. So gelang es uns im Laufe der zweiten Hälfte den Rückstand etwas abzutragen und die Partie mit einer 9 Tore Differenz noch recht erträglich zu gestalten.

Fazit der Veranstaltung: Der Anfang ist gemacht und wenn der Lernprozess der Mädels nicht an Fahrt verliert kann die erste Saison in der C-Jugend schon recht erfolgreich werden.
RHV mit: Laureen, Hannah, Sarah, Theresa, Amy (5), Ava (4), Hannah, Julika (4), Helena (3)

Von |2022-11-08T16:52:30+01:0025.09.22|Kategorien: wbl. Jugend C1|
Nach oben