HeikoG

Über Heiko Grundkötter

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Heiko Grundkötter, 31 Blog Beiträge geschrieben.

Beim Lotto 2 aus 8 leider verloren

Qualifikationsturnier zur Sachsenliga in Heidenau
Zur Saison 2024/25 wird die Sachsenliga mit 10 Mannschaften starten, 8 Ligaplätze sind davon schon vor Beginn der Saison fest vergeben. Um die verbleibenden zwei freien Plätze bewarben sich weitere 8 Mannschaften, die sich in zwei Qualifikationsturnieren durchsetzen müssen. Gespielt wird schon in den neuen Jahrgängen 2010/2011.
Für den RHV ergab die Auslosung das Turnier in Heidenau. Durch zwei verletztungsbedingte Ausfälle bereits geschwächt, schrumpfte die Personaldecke bis zum Anpfiff auf noch 9 Mädchen zusammen. Damit die Wechselbank zumindest mit zwei Spielerinnen besetzt sein konnte mussten wir umplanen und eine der zwei Torhüterinnen spontan zu einer Feldspielerin umwandeln.
Das Tempo in den jeweils 2×15 Minuten war sichtlich schneller als das, was wir aus der Saison in der D-Jugend gewohnt waren. Im direkten Vergleich mit den Mannschaften aus Heidenau, Marienberg und Hoyerswerda waren wir altersmäßig ein junger Jahrgang, so dass auch die körperlichen Unterschiede besonders im Abwehrverhalten deutlich wurden. In allen drei Spielen konnten die Mädchen in den ersten Minuten durchaus mit den Gegnerinnen mithalten. Jedoch ließen wir uns zu schnell aus der Ruhe bringen, spielten unkonzentrierte lasche Pässe und waren im Torabschluss nicht konsequent genug. Der Ehrgeiz der Mädchen war zu schnell gebrochen, so dass wir nach den Halbzeiten den Anschluss verloren.
Gegen die Gastgeber des SSV Heidenau hieß es am Ende 15 :5, gegen den HSV Marienberg 23:11 und gegen den SC Hoyerswerda 20 : 11. Das bedeute in der Endabrechnung Platz 4 und damit in der Saison 2024/25 der Start in der Regionsoberliga Sachsen-Mitte.
Für den RHV spielten: Antonia P. im Tor, Fiona, Antonia H., Emma, Johanna, Laura, Lucy S., Mariella und Sofía.

Auf der Bank: Nadine und Heiko

Von |2024-06-06T09:11:31+02:0006.06.24|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Französich-Deutsch in Pulsnitz

Die letzte Reise der Saison führte unsere Mannschaft nach Pulsnitz. Dort stand ein Internationales Turnier für Jungen und Mädchen mit 8 Mannschaften auf dem Programm. Bei den Mädchen traten 2 Teams von Pont de l’lroise, die Rödertalbienen und wir an. Im Anschluß an die Turniereröffnung erfolgte noch die Ehrung unserer Mannschaft für ihren 3. Platz in der Saison in der Bezirksoberliga. In unserer ersten Partie ging es gegen die 2te Mannschaft der französischen Mädels. In einer spannenden Begegnung hatten die Radebeuler Mädels am Ende knapp mit 12 : 11 die Nase vorn. Unser zweites Spiel absolvierten wir gegen die 1te Mannschaft aus der Nähe von Brest. Hier wurde es noch spannender, wir lagen schnell mit 2:6 zurück, aber mit einer klasse Moral kämpten sich die Mädels wieder heran und am Ende stand ein 11:9 für den RHV an der Tafel. Als Turnierabschluß dann das Spiel gegen die Rödertalbienen, nach zwei gemeinsamen Trainingseinheiten nun der erste Wettkampf gegen einander. In diesem Spiel ging es genau umgekehrt los, wir führten mit 6 : 2. Den Vorsprung gaben die Mädchen auch nicht mehr aus der Hand. 16: 11 für den RHV zur Schlusssirene. Ein schönes Turnier ging mit Platz 1 zu Ende, ein Lebkuchenherz als Lohn für jede Spielerin. Als Höhepunkt des Tages gab es noch ein Spiel mit gemischten Mannschaften. Schön zu sehen, wie sich die Mädels in deutsch/englisch/französch verständigten, eine Aufstellung absprachen und auch die Wechsel gut hinbekamen.

Für alle ein schönes Erlebnis! Danke für die Einladung und die hervorragende Organisation an die Pulsnitzer Gastgeber.

 

Von |2024-04-28T10:02:17+02:0028.04.24|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Saisonabschluss

Der letzte Spieltag der Saison steht an. Um bestens vorbereitet in den letzten Spieltag zu starten, bestreiteten die Radebeulerinnen im Vorfeld, nun schon zum zweiten Mal, ein gemeinsames Training mit den Rödertalbienen. Zwei Heimspiele stehen bevor. Also ab nach Geising 😀

Die RHV-Mädels starteten konzentriert in die Partie gegen Klotzsche. Die Verteidigung stand sicher und auch die Angriffe wurden sehenswert ausgespielt. Zur Halbzeitpause konnte so ein komfortabler Vorsprung erarbeitet werden: 12:3. In der zweiten Hälfte zog der Schlendrian ein. Die Defensive der Radebeulerinnen stand weiterhin sehr stabil, die Angriffe wurden jedoch nicht mehr konzentriert ausgespielt. Hektische und viel zu schnelle Abschlüsse, unnötige Fehlpässe. Der souveräne Sieg war jedoch zu keiner Zeit gefährdet: Endstand 21:4.

Direkt im Anschluss wollten es die Mädchen von der HSG Weißeritztal besser machen und unseren Mädels mehr Paroli bieten. Dieser Plan war nicht von Erfolg gekrönt und die Radebeulerinnen führten schnell mit 5:0. Erneut sichere Abwehrarbeit der gesamten Mannschaft. Auch in diesem Spiel setzten die Mädels den Grundstein für den Erfolg in Hälfte 1. Erneut steht es 12:3 zur Pause. Der Plan für die zweite Halbzeit: Jeder kommt heute zu seinem Torerfolg. Und es klappte, Anni und Emma warfen ihre ersten Tore der Saison. Der Endstand in diesem Spiel: 20:5.

Für den RHV spielten: Fiona (Tor), Anni, Antonia, Emely, Emma, Johanna, Laura, Mariella und Sofía

Auf der Bank: Heiko, Nadine und Lara

Vorübergehend klettern die D-Mädels aus Radebeul zurück auf den 2. Tabellenplatz. Diese Saison hat Spaß gemacht. Stolz macht auch die Entwicklung der Mädels.

 

 

 

 

Von |2024-03-17T19:36:25+01:0017.03.24|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Wieder mal zum Wintersport

Radebeuler HV – SHV Oschatz 18 : 14
Medizin Bad Gottleuba – Radebeuler HV 7 : 18
Nach dem Heimspieltag in der Elbhalle ging es heute zum Heimspiel gegen Oschatz ins Osterzgebirge
Das gesamte Team vom SV Medizin feuerte von der ersten Minute ihre Freundinnen in den roten Trikots an.
Vielen Dank für den lautstarken Support.
Es ging verhalten los gegen Oschatz, aber unsere Mädels erarbeiteten sich durch ein paar schöne Angriffe sowie einer guten Verteidigung ein 10:5 zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang kehrte dann ein wenig der Schlendrian ein. Ungenaue und überhastete Abschlüsse, Abpraller, die beim Gegner landen, da fehlte die Zielstrebigkeit.
Natürlich gab es auch ein paar tolle Aktionen im Angriff. Vor allem, wenn schnell und zielstrebig miteinander gespielt wird.  Der Sieg war relativ ungefährdet. 18:14 stand am Schluss auf der Anzeigetafel.
Dann ging es munter weiter. Spiel 2 des Tages war das Spiel unter Freundinnen. Vom Anpfiff weg dominierte der RHV das Geschehen und zog bis zur Pause auf 2:9 davon.
In Halbzeit zwei das gleiche Bild. Bad Gottleuba war bemüht aber körperlich unterlegen. Das Spiel endete 7:18 aus Gastgebersicht.
Die Unparteiischen leisteten in allen drei Spielen hervorragende Arbeit. Der gegenseitige Support zwischen Bad Gottleuba und Radebeul ist spitze.
Für den RHV spielten: Fiona (Tor), Antonia, Elina, Emely, Johanna, Laura, Lea, Linnéa, Mariella und Sophia
Auf der Bank Heiko, am Ticker dabei Nadine
An der Trommel Noah
An der Linse Tommi
Von |2024-02-12T07:37:05+01:0012.02.24|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Heimspieltag am Endspieltag

Endspieltag bei der Heim EM in Köln, unsere Mädels sind in der Holzoper aktiv. Am Donnerstag vor dem Spiel fand ein gemeinsames Training mit den Rödertalbienen statt, um sich optimal vorzubereiten. Im ersten Spiel hieß der Kontrahent SG Dippoldiswade/Ruppendorf. Geplant war ein schwungvoller Start der Mannschaft, was kam, war leider das Gegenteil. Gleich im ersten Angriff verletzte sich Lara am Knie und fiel für den Tag komplett aus. Hoffentlich ist nichts kaputt im Knie, gute Besserung von allen. Danach sah es eher wie Ballvertreiben als Handball aus. Nach 10 Minuten passte es aber, schöne Anspiele und Durchbrüche zum Kreis brachten einen beruhigenden Vorsprung. Im zweiten Durchgang ging es dann weiter konzentriert zur Sache und es gab einen klaren Erfolg. Im letzten Spiel des Tages war dann die SG Klotzsche zu Gast an der Festwiese. Diesmal dominierten Einzelaktionen die Partie, die zumeist erfolgreich abgeschlossen wurden. Die Abwehr stand sicher, auch in unterschiedlichen Aufstellungen. Das gemeinsame Spielen wie im ersten Spiel fehlte leider komplett, aber der Erfolg der RHV Mädels war nie in Gefahr.
Alle Mädchen bekamen in beiden Begegnungen ihre Spielzeiten. Danke an das lautstarke Publikum für die Unterstützung und an das Kampfgericht und die Schiedsrichter für ihren Einsatz . Bis zum nächsten Spieltag im Februar in Geising heißt es nun, im Training am Zusammenspiel der einzelnen Positionen zu arbeiten.

Für den RHV spielten: Fiona (Tor), Anni, Antonia, Emely, Franziska, Johanna, Lara, Laura, Lea, Mariella, Nathalie und Sofía

Auf der RHV Bank agierten Nadine und Heiko
Von |2024-01-29T08:51:58+01:0029.01.24|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Auf Platz 3 gehts in die Weihnachtspause

Nachdem wir am letzten Wochenende die Sporthalle des Bertolt-Brecht-Gymnasiums bespielten, stand zum zweiten Advent die Sporthalle des Gymnasiums Klotzsche auf dem Plan. Die Mädchen sind heiß auf‘s Gewinnen. Gegner des ersten Spiels sind die Mädchen des USV TU Dresden.

Bis die RHV-Mädels so richtig ins Spiel kamen dauerte es ein wenig. Nach etwa zehn Minuten stabilisierte sich die Verteidigung und vorn lief es gut. Zur Halbzeit stand es 8:4.

Aufgrund der stabilen Führung konnten schon früh die jüngeren Spielerinnen des RHV integriert werden und länger als bisher Punktspielluft schnuppern. Das war auch nötig, da das zweite Spiel direkt im Anschluss stattfand.

Das Spiel fest im Griff ließen unsere Mädchen in der zweiten Hälfte nichts anbrennen. Die Abwehrreihe stand sicher. Und vorn? Da hatten wir einen guten Rückraum. Ein ungefährdeter 18:7 Erfolg stand nach 30 Spielminuten an der Anzeigetafel.

Im Anschluss folgte direkt das nächste Spiel. Gegner sind die Mädchen des HC Sachsen Neustadt Sebnitz.

Hier zeigte sich ein Gegner, der viel Selbstvertrauen mitbrachte, einen Sieg einfahren zu wollen. Nach kurzer Zeit hatten sich unsere Handballerinnen darauf eingestellt und standen erneut sicher in der Verteidigung. Zur Halbzeit stand es 10:4. Unsere 7m-Würfe waren heute nicht ausrechenbar. Wechselnde Werferinnen machten es der Torhüterin schwer.

Zur zweiten Halbzeit gibt es wenig zu sagen. Eine kontrollierte Vorstellung des RHV ließ die Gegnerinnen nie gefährlich rankommen. Zum Schluss hieß es 20:10 für uns. Und das auch mit unseren jüngeren Spielerinnen, die sich immer weiter steigern.

Wir festigen damit den dritten Tabellenplatz und verabschieden uns in die Weihnachtspause.

Für den RHV spielten: Fiona (Tor), Anni, Antonia, Emely, Emma, Franziska, Johanna, Lara, Laura, Lea, Linnéa, Mariella und Sofía

Die Offiziellen auf der RHV Bank waren Heiko, Nadine und Lucy

Von |2023-12-11T17:14:56+01:0011.12.23|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Tour durch die Landeshauptstadt

Nachdem wir am letzten Wochenende die Joy-Next-Arena in Augenschein nehmen konnten, ging es an diesem Samstag für die D-Mädchen in die Sporthalle des Bertholt-Brecht-Gymnasiums. Als erster Kontrahent wartete die Mannschaft der HSG Weißeritztal. Mit genug Selbstbewusstsein entschieden sich die Trainer für eine neue Startaufstellung, mit der sich die Mädchen jedoch sehr schwer taten. Mit Sand im Getriebe ruckelte das Spiel. Aus einem 1:3 Rückstand machten die Mädels noch ein 4:4 zur Halbzeit. Durchgang 2 brachte dann die erhoffte Steigerung, mit der Sirene standen 2 Pluspunkte und ein 16:7 zu Buche.

Durchschnaufen und auf das zweite Spiel konzentrieren. Gegen den MSV sollte endlich ein Sieg gelingen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, erst führten wir, dann drehten die Dresdener Mädchen das Spiel und mit 7:9 wurden die Seiten getauscht. Auch der MSV wollte unbedingt gewinnen und Platz 2 verteidigen. Entscheidende Würfe von außen zischten knapp an Fionas Kopf vorbei ins Tor, bis einer traf und sie umfiel. Von den Unmassen an Blut geschockt ging bei unseren Mädchen nichts mehr. Für Emma bedeutete die Verletzung von Fiona das Debüt im RHV Tor. Eine denkbar sehr schwierige Situation. Eine überzogene Rote Karte für Laura gab dann der Moral den Rest. Der 22:12 Sieg für den MSV geht sportlich in Ordnung, das Fairplay des Siegers hinterlässt aber einen komischen Nacheschmack, gerade im Kinderhandball. Nächster Dresden Stopp dann am Sonntag in Klotzsche .

Für den RHV spielten: Fiona (Tor), Antonia, Emma, Johanna, Lara, Laura, Lea, Linnéa, Mariella, Natalie und Sofía

Von |2023-12-04T15:30:33+01:0004.12.23|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Eisarena mit 4 Punkten verlassen

Bei bestem Winterwetter ging es diesmal in die Joynext-Arena. Erster Kontrahent war für die Mädchen der HC Sachsen Neustadt/ Sebnitz. Nach einer umfangreichen Erwärmung war die Mannschaft vom Start weg auf Betriebstemperatur. Einige Spielzüge aus den letzten Trainingseinheiten wurden erfolgreich gespielt. Der HCS kam immer mal wieder auf 2 Tore heran, aber ein 6 : 11 zum Seitenwechsel war ein schönes Polster. Im zweiten Durchgang lies dann die Konzentration beim Torschluss nach. Dies ist leider eine unnötige Tradition und die Zuschauer auf der Tribüne zitterten nicht nur wegen der Temperaturen sondern auch aufgrund mancher Aktionen. Der Erfolg geriet aber nie wirklich in Gefahr und beim 15 : 18 ertönte die Schlusssirene.
Zweiter Gegner waren die Mädchen vom USV TU Dresden. Der Start in die Partie verlief ausgeglichen, nach 10 Minuten setzten sich die RHV Mädels etwas ab, zur Halbzeit stand es 4 : 7. Im Pausengespräch wurde noch einmal das Stellungsspiel in der Abwehr angesprochen, das sich jetzt deutlich steigerte. Nur einen TU Treffer ließen die Radebeulerinnen zu und vorn gelangen noch 6 eigene Tore . Damit waren die Punkte 3 und 4 am heutigen Tag beim 5 : 13 gebucht.
Für den RHV spielten: Fiona (Tor), Anni,  Antonia, Emely, Johanna, Lara, Laura, Lea, Linnéa, Mariella und Sofía
Von |2023-11-27T10:58:26+01:0027.11.23|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Rang drei in der Tabelle zurück erobert

Nach den Heimspielen in Geising ging es diesen Sonntag nach Oschatz.

In der ersten Partie des Tages trafen unsere Mädels auf den SSV Heidenau. Die Zuschauer bekamen ein starkes Spiel auf Augenhöhe geboten, den Siegeswillen der Mädels konnte jeder spüren. Heidenau spielte mit sehr offensiver Deckung, die es erst einmal zu knacken galt. Ein schwieriges Spiel, nach 5 Spielminuten waren beide Mannschaften noch ohne Torerfolg. Mit hoher kämpferischer Leistung erarbeiten sich unsere Mädels jedoch ein verdientes 4:5 zur Pause. 

Halbzeit 2 blieb genauso spannend und beide Teams lieferten sich ein packendes Duell. Großartig anzusehen für die Zuschauer. Der Knackpunkt waren dann einige ungenutzte Chancen vom 7 m Punkt. Heidenau konnte sich ein kleines Polster erspielen, was bis zum Abpfiff reichte. Trotz der großartigen kämpferischen Leistung gingen unsere Mädels mit hängenden Schultern und Köpfen vom Feld. Der SSV siegte mit 15:11. 

Nach einem Spiel Pause ging es weiter, Oschatz gegen Radebeul. Mit ordentlich Wut im Bauch marschierten die Mädels erst einmal davon. Stabil in der Abwehr und mit Biss in der Vorwärtsbewegung. Dann kam der Schlendrian durch und mit überhasteten Abschlüssen machten wir das Spiel wieder spannend. 

Diese Phase war zum Glück nicht von langer Dauer. Nach einigen schönen Einzelaktionen stand es zur Pause 6:9. In der zweiten Hälfte machten wir unsere Tore und bei Oschatz fehlte das berühmte Quäntchen Glück im Abschluss. Mit zunehmendem Spielverlauf konnten wir uns dann zusätzlich für einfache Ballgewinne bedanken. Defensiv eine Klasse Leistung. Und so ließen unsere Mädels nichts mehr anbrennen und sicherten sich vor einem lautstarken Publikum aus beiden Fanlagern einen 10:20-Sieg.

Für den RHV spielten: Fiona (Tor), Antonia, Elina, Emely, Emma, Johanna, Lara, Laura, Lea, Linnéa, Mariella und Sofía

Von |2023-11-13T09:59:14+01:0013.11.23|Kategorien: wbl. Jugend D1|

Heimspiele im Osterzgebirge

Der Auftakt zu fünf Spieltagen bis zum Jahreswechsel erfolgte als Heimspieltag im beschaulichen Geising .
Mit dem MSV Dresden, dem SSV Heidenau und unseren Radebeuler HV-Mädels waren es drei ungeschlagene Teams mit 12:0 Punkten. Spannung also garantiert.
Wir beginnen gegen den MSV Dresden. Konzentriert und hochmotiviert gelingt ein Start nach Maß: 4:1.
Dann schleichen sich leichte Fehler ein, die sich mit jedem Weiteren  in den Köpfen unserer Mädels festsetzen. Zu viele Ballverluste im eigenen Aufbau laden die Dresdnerinnen ein, gefährlich zu werden. In der Abwehr sind wir gedanklich zu langsam, sodass Abpraller fast immer beim Gegner landen. Also tolle Parade und Nachwurf Tor. Bis zum Ausgleich 10:10 passt es noch so einigermaßen. Mit der ersten Führung des MSV kommt die totale Verunsicherung, wir machen leichte Fehler am Fließband. Noch 2 mal Ballbesitz in der letzten Minute, leider wieder mit einfachen Ballverlusten, mit der Sirene heißt es, eine 13:14 Niederlage akzeptieren.
Direkt im Anschluss dann gleich das Spiel gegen den SSV Heidenau. Das erste Spiel ist natürlich noch nicht verdaut. Heidenau ist durch das Spiel Pause frischer, kann sich nach kurzem Mithalten der Radebeulerinnen dann doch bis zur Halbzeit mit 4:9 absetzen. Auch hier die gleichen Probleme wie im Spiel gegen den MSV. Wir stehen uns zu häufig selbst im Weg ,Hängende Schultern, Körpersprache, die den Gegner aufbaut. Wieder Ballverluste durch hektische unsaubere Zuspiele . Zum Schluss geht der 11:19 Sieg der Heidenauerinnen in Ordnung. Am Sonntag in Oschatz können die Mädchen dann zeigen, auch Heidenau ist nicht unschlagbar.
Ein Dank geht an die mitgereisten Fans/Eltern, das Schiedsrichterduo sowie das in der kalten Halle wichtige Catering.
Für den RHV spielten: Fiona (Tor), Antonia, Elina, Emely, Emma, Franziska, Johanna, Lara, Laura, Lea, Mariella, Natalie und Sofía.
Von |2023-11-06T11:15:47+01:0006.11.23|Kategorien: wbl. Jugend D1|
Nach oben