WJE im Weißeritztal

Zunächst durften unsere Radebeulerinnen gegen die Gastgeber von der HSG Weißeritztal ran.

Wie so oft beginnt das erste Spiel recht unkonzentriert und verträumt. Dennoch können sich die Girls in Black einen entspannten Vorsprung erspielen. Fiona wurde im Tor selten geprüft. Sie musste nur einmal den Ball aus dem Netz fischen. Bei diesem Wurf war sie machtlos.
Mit dem fortschreitenden Spiel wurden die Mädels auch sicherer und fokussierter.
Eine tolle Mannschaftsleistung aus der im ersten Spiel Sofias Hammerwürfe erwähnt werden sollten. Stark.
Glückwunsch auch an Emma zu ihrem gelungenen Punktspieldebüt.
Zur Halbzeit führten wir 4:1.
Dass es dann in Hälfte 2 stabiler lief, zeigt uns das Endergebnis: 15:1. Laura war eine Wand in der Verteidigung. Richtig starkes Stellungsspiel.

Gegen den HC Sachsen haben die Mädels schließlich noch eine Rechnung offen.

Ein sehr gutes Spiel mit viel Unterhaltungswert zeigten uns beide Mannschaften in Hälfte 1. Die Gegnerinnen brachten sich in Führung, wir kamen wieder ran und nach knapp zwölfeinhalb Spielminuten die erste Führung der RHV-Mädels. Da sind schon Parallelen zum letzten Aufeinandertreffen zu erkennen. Fiona war sichtlich noch nicht fit. Hatte in Bewegung ordentlich zu kämpfen. Sofia im Tor zeigte starke Reflexe. Allerdings fehlten ihre Mega-Würfe vorn.
Zur Halbzeit stand es nicht unverdient 8:6 für Radebeul.
Leider verloren wir dann durch die Pause erneut den Faden und der HCS warf sich konsequent in Führung. Insgesamt möchte ich hier aber das Fair Play der Sebnitzerinnen auf der Trainerbank etwas kritisieren. Aber das gibt es leider überall.
Unsere Mädels rieben sich in einer Abwehrschlacht auf und kämpften. Allerdings müssen wir uns noch mehr verinnerlichen, dass wir auch bei Rückstand den Kopf nicht hängen lassen müssen und jederzeit die Chance auf einen möglichen Sieg haben. Der HC Sachsen ist nicht die Übermannschaft. Am Ende siegten sie zwar mit 16:12 aber auch hier war das Spiel auf Messers Schneide.
Fazit: unser Team spielt geschlossen und keine Spielerin steht im Mittelpunkt. Perspektivisch ist das genau das, was uns zugute kommt.
Auf die Zukunft dieser Mannschaft können wir uns freuen.
Kopf hoch, Mädels.

Insgesamt haben die Schiedsrichterinnen konstant eine Linie verfolgt: keine Strafen, keine Penaltys… vieles laufen lassen… kann man so machen. Danke für den Einsatz der beiden jungen Damen.

RHVmit : Sofia 4, Emma, Antonia 2, Lara 3, Johanna 4, Elina 11, Fiona 1, Laura 2

Von |2022-05-01T10:56:49+02:0030.04.22|Kategorien: wbl. Jugend E|

Es ist April

Wie das Wetter im April waren die Gefühle der E-Jugend am 3. Spieltag. Wieder reisten die Mädchen nach Weinböhla, allerdings waren die Gegner diesmal andere Mannschaften. Das erste Spiel bestritten die Mädchen gegen die HSG Weißeritztal. Konzentriert begannen die Mädchen ihre offensive Abwehr und konnten sich viele Bälle erobern. Johanna und Elina nutzten ihre Freiräume zu einigen schönen Toren. Mit 9 : 2  wurden die Seiten gewechselt, jetzt wurde auch aus der 2. Reihe geworfen, wobei Elina am treffsichersten war. Die HSG HSG brachte dann auch einen Penalty nicht im Tor von Sofia unter. Bei der Schlußsirene stand dann ein 15 . 4 für die Mädels aus der Karl-May-Stadt an der Tafel.  Im zweiten Spiel des Tages gegen die Mädchen aus Neustadt/Sebnitz wurde es ein anderes Spiel, man lag schnell mit 0 : 1 in Rückstand, es dauerte bis zur 8 min, ehe der Ausgleich zum 1 : 1 gelang. Laura und Emely ordneten die Abwehr nun besser , auch Fiona im Tor war nun auf dem Posten. Bis zum Pausensignal konnten sich die RHV Spielerinnen dann mit 3 : 6 in Front bringen. Doch man merkte den Mädchen da schon an, das heute keine Wechselmöglichkeit vorhanden war, da Antonia verletzt auf der Bank saß. Tapfer kämpften die Mädchen sich durch die letzten 5 min, als dann auch noch 2 Minuten in Unterzahl gespielt werden musste, konnte sich Sebnitz/Neustadt absetzen und mi 10 : 12 gewinnen. Dank geht an den Schiedsrichter Max Färber und sein Kampfgericht des HSV Weinböhla für die gute Arbeit.

Radebeul mit : Fiona, Elina 10, Laura 1, Emely 1, Lara 4, Johanna 7, Sofia 2

Von |2022-04-09T19:02:47+02:0009.04.22|Kategorien: wbl. Jugend E|

Weiter ging es in Großenhain

Der zweite Spieltag nach dem Neustart führte die die Mädchen nach Großenhain. Die Gegner waren die selben wie in der Vorwoche. Es sollte also etwas möglich sein, am Morgen musste dann Lara krankheitsbedingt passen, so daß vom Stamm nur 7 übrig blieben, Celine als achte war das erste Mal bei einem Spiel dabei. Bei der Erwärmung vertrat sich dann auch noch Johann den Fuß, bis aber auf die Zähne und half der Mannschaft. Sofia spielte im 1.  Spiel und Fiona im 2. im Tor, beide hielten prima . Im Angriff trafen diesmal Laura und Elina am besten,unsere Abräumen in der Abwehr Antonia und Emely ließen kaum Würfe zu. So gelang dann gegen HSV Weinböhla ein 13 : 3, gegen die Gastgeber vom HC Großenhain konnten nach einem 9 : 6 zur Pause noch einmal die letzte Kräfte mobilisiert werden, Endstand 21:11 . Erschöpft,  aber glücklich ging es zurück nach Radebeul. Danke an die Gastgeber für die gute Organisation und den Schiedsrichtern für ihre Leistung.

RHV mit : Fiona,  Sofia, Laura, Elina, Emely, Antonia, Johanna, Celina

Von |2022-03-20T09:29:49+01:0020.03.22|Kategorien: wbl. Jugend E|

Neustart nach langer Pause

Die Mädels der E-Jugend fieberten schon seit dem Sommer 2021 ihrem ersten Punktspiel entgegen. Nun war es endlich soweit, und die Reise ging zur Nassauhalle in Weinböhla.  Pünktlich saßen alle in der Kabine, die Aufregung legte sich dann bei der Erwärmung.  In der ersten Begegnung des Tages ging es gegen die Gastgeber des HSV Weinböhla. Unsere Mannschaft erwischte einen guten Start, die Abwehr stand vom Anpfiff an aufmerksam und liess wenig Würfe zu. Torfrau Fiona hielt nach dem 1:2 Anschluss ihr Tor dann sauber und so konnten mit dem 1 : 16 die ersten Punkte verbucht werden. Nach einer kurzen Pause folgte das zweite Spiel des Tages gegen den HC Großenhain. Auch hier stimmte die Mannschaftsleistung, diesmal stand Sofia im Tor, die ebenfalls eine tolle Leistung zeigt und sogar einen Penalty parieren konnte. Mit der Schlusssirene waren auch diese Punkte für den RHV gesichert, ein 14 : 6 Sieg stand an der Anzeigetafel. Alle 8 Mädchen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Danke an die Schiedsrichter und das Kampfgericht für ihre Arbeit. Nun heißt es in Großenhain am Samstag bei den Rückspielen diese Leistung zu bestätigen.

RHV mit : Fiona, Sofia, Emely, Lara, Laura, Johanna, Elina, Antonia

Von |2022-03-14T06:23:08+01:0014.03.22|Kategorien: wbl. Jugend E|
Nach oben