Licht und Schatten bei den „Kids in Black“

USV TU Dresden vs. Radebeuler HV 23 : 19
TSV DD-Bühlau  vs.  Radebeuler HV 18 : 20

Am letzten Auswärtsspieltag der diesjährigen Handballsaison mussten die “Kids in Black“ noch einmal auf Reisen gehen. Zur besten Sonntagsmittagszeit trafen sich die Nachwuchsagenten vor der JOYNEXT Arena in Dresden. Mit dabei waren auch zahlreiche Muttis und Omas und anlässlich des Muttertages hieß das Motto an diesem Spieltag:

“Mit Blumen gratulieren kann jeder, Handballer schenken Punkte“.

In der Halle warteten schon die Jungs vom USV TU Dresden. Also kurze Erwärmung, die übliche Ansprache vor dem Spiel, der Motivationskreis und dann ging es auch schon los. Die erste Halbzeit verlief noch einigermaßen nach den Vorstellungen der Trainer. Zwar gab es einige Abstimmungsprobleme im Abwehrverband, diese konnten aber durch ein sicheres Angriffsspiel überdeckt werden. Louis traf nach 25 sec. zum 1:0 und bis zum Halbzeitpfiff konnten die “Kids in Black“ die Gastgeber mit zwei Toren auf Distanz halten. Louis war es auch, der das letzte Tor der ersten Halbzeit erzielte, beim Stand von 11:8 für die Nachwuchsagenten ging es in die fünfminütige Pause.
Die zweite Halbzeit begann mir drei einfachen Fehlern im Aufbauspiel, die Jungs von TU Dresden nutzten diese und nachdem fünf Minuten gespielt waren stand es zum ersten Mal in diesem Spiel unentschieden. Von da an ließ die Spielweise der Nachwuchsagenten viel zu wünschen übrig. Die Abspielfehler häuften sich, die Abwehr war in fast allen Spielsituationen mindestens einen Schritt zu spät und wenigen Chancen, die sich die Jungs noch erspielten, landeten entweder auf dem Torwart oder neben dem Tor. Trotzdem gelang es unseren Jungs, das Spiel bis fünf Minuten vor Schluss offen zu halten. In diesen letzten Minuten ging dann nichts mehr, ein Tor von Friedrich war gegen die sechs des Gegners einfach zu wenig. Am Ende schenkten die „“Kids in Black“ tatsächlich Punkte, allerdings an den falschen Adressaten, unseren Gegner. Endstand war, und das auch völlig verdient, 23:19 für den USV TU Dresden.
Nach einer kurzen Pause ging es dann gegen das Team aus dem Dresdner Norden. Nach der Niederlage im ersten Spiel sollten diese Punkte unbedingt mit nach Radebeul genommen werden. Entsprechend motiviert gingen die “Kids in Black“ die ersten Angriffe an, Jason und Lauri sorgten mit ihren Treffern dafür, das nach gespielten fünf Minuten zum ein zwei Tore Vorsprung auf der Anzeigetafel stand. Auch wenn nicht alles perfekt lief konnte dieser Vorsprung bis zur Halbzeit auf, zunächst einmal, beruhigende 5 Tore ausgebaut werden.
Beim Stand von 13:8 wurden die Seiten getauscht und auch in den folgenden Minuten sah es nicht so aus, als wenn Bühlau noch einmal ernsthaft verkürzen hätte können. Leider sind unsere Jungs zurzeit nicht in der Lage, ein solches Spiel dann auch routiniert zu Ende zu spielen. Völlig unverständlich ging Mitte der zweiten Halbzeit das Spielverständnis völlig verloren. Weggeschmissene Bälle, Zuspiele mit denen keiner irgendetwas anfangen konnte und erneut ein Scheiben werfen auf den gegnerischen Torwart ließen die Jungs du Mädchen aus Bühlau wieder ins Spiel und zwei Minuten vor Schluss sogar zum Anschlusstreffer kommen. Bezeichnend für das Spiel der Nachwuchsagenten an diesem Nachmittag war, dass in den letzten zwei Minuten nur noch ein Treffer gelang. Zum Glück machte es die Bühlauer nicht besser, sie trafen gar nicht mehr. So stand am Ende ein knappes 20:18 auf der Anzeigetafel und zumindest5 diese Punkte gingen als Geschenk an die Radebeuler Muttis und Omas.
In der JOYNEXT Arena waren mit dabei:

Chris & Oskar im Tor
Theodor 4; Jason 5; Finn 2; Louis 2; Victor 2; Friedrich 1; Lauri 14; Paul 2; Xavier 7

 

 

Von |2022-05-11T13:11:24+02:0011.05.22|Kategorien: mnl. Jugend D1|

Lehrstunde für die „“Kids in Black“

HC Elbfloren 2 : Radebeuler HV 27 : 14

 Zum ersten Punktspiel in diesem Jahr mussten die “Kids in Black“ beim Staffelfavoriten HC Elbflorenz antreten.
Spieltag war diesmal nicht am Wochenende sondern an einem Mittwochabend. Vielleicht lag es ja auch an dieser ungewöhnlichen Spielzeit, aber an diesem Abend war für die Radebeuler Nachwuchsagenten in Dresden nichts zu holen.
Dass es beim Favoriten der Bez.-liga schwer werden würde, war dem Trainerteam klar, dass die Leistungsunterschiede allerdings so deutlich zum Vorschein kommen hatten die Trainer nicht erwartet.
Dabei waren die „Kids in Black“ durchaus mit dem Ziel in die Landeshauptstadt gereist, den HC zumindest zu ärgern und herauszufordern. Das Vorhaben war allerdings bereits nach reichlich fünf Minuten gescheitert. Elbflorenz war unseren Jungs, und das muss leider so deutlich gesagt werden, in allen Belangen überlegen. Ballsicherheit, Tempospiel, bewegen mit und ohne Ball und eine sichere Abwehr sahen die mitgereisten Eltern nur von unserem Gegner.
Natürlich versuchten unsere Jungs gegenzuhalten, kämpften bis zum Schluss um eine Ergebniskorrektur. Leider standen sie sich dabei aber viel zu oft, durch einfache Fehler, selbst im Wege. So stand am Ende ein deutliches 27:14 an der Anzeigetafel und, das mussten wir Trainer auch anerkennen, dieses Ergebnis ging auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Nach dieser Packung heißt es jetzt Mund abputzen, aufstehen und in den nächsten Punktspielen zu alter Stärke zurückzufinden.

Beim HC Elbflorenz waren mit dabei:

Chris im Tor; Theodor;  Jason 1; Finn; Victor  4;  Friedrich 1; Lauri 3; Paul  2; Xavier  3

Von |2022-04-10T20:08:59+02:0010.04.22|Kategorien: mnl. Jugend D1|

mJD – Nachwuchsagenten legen perfekten Saisonstart hin

NSG RIMENI 2 vs. Radebeuler HV 1 12:19
NSG Dresden NordWest vs. Radebeuler HV 1 10:22

Im Spielkreis Dresden gibt es zwei legendäre Sporthallen. Eine davon steht in Radebeul und ist Handballinsidern unter dem Namen Holzoper ein Begriff.
Die zweite ist der Lokschuppen in Dresden Friedrichsstadt mit ihrer einzigartigen Holzbande rund um das Spielfeld. Und genau dahin ging es am Samstag für die “Kids in Black“ um sich dort mit den Mannschaften der Spielgemeinschaft aus Riesa/Meißen/Niederau und DD-NordWest zu messen.
Als Chefagent agierte diesmal Uwe an der Seitenlinie, unterstützt wurde er dabei wie immer von Andreas. Beiden gelang es, vor den Spielen die richtigen Worte zu finden, und damit die Nachwuchsagenten gut auf die jeweiligen Gegner einzustellen.
Lohn waren zwei sichere Siege und damit gelang den “Kids in Black“ der perfekte Saisonstart.

Im Lokschuppen mit feiern konnten:

Oskar und Jannik im Tor
Pit; Theodor 3; Jason 11; Finn; Chris 10; Friedrich; Lauri 10; Xavier 7

Da ich an diesem Wochenende leider nicht mit auf der Platte stehen konnte, hatte ich die Jungs im Vorfeld gebeten, mit ein, zwei Sätzen ihre Meinung zum Spieltag zu sagen. Tatsächlich haben sich drei getraut.

Jason:
„Hallo Jungs, ich fand wir haben in dieser glatten Halle gut gespielt und deshalb verdient gewonnen. Aber natürlich hatten wir auch viele Fehlwürfe und hätten die Spiele noch klarer gestalten können.“

Finn:
„Hallo Jungs, ich finde wir sind als Mannschaft gut aufgetreten. Sicher gab es in der Deckung als auch im Torabschluss noch Fehler aber wir sind EIN Team gewesen und das fand ich absolut top.“

Lauri:
„Wir waren in der Abwehr nicht perfekt, aber dafür im Angriff schneller und gut.“

 

Von |2021-10-14T10:51:10+02:0011.10.21|Kategorien: mnl. Jugend D1, Spielberichte|

Die Nachwuchsagenten sind wieder “On the road“

Am 08.03.2020 standen die “Kids in Black“ das letzte Mai in einem offiziellen Punktspiel auf der Platte. Nach einer gefühlten Ewigkeit war es dann am heutigen Samstag soweit unsere Nachwuchsagenten trafen sich zum Kräftemessen mit den Teams des TSV Dresden-Bühlau und des USV TU Dresden. Im letzten Spiel der “Kids in Black“ vor eineinhalb Jahren kam der Gegner aus der Kreisliga, mittlerweile messen sie sich mit den Teams der Bezirksliga.
Die erste Mannschaft, die die Punkte aus Radebeul entführen wollte, kam aus dem Dresdner Norden, die Jungs vom TSV DD-Bühlau wollten natürlich auch erfolgreich in die neue Saison starten.
Das Spiel begann aus Sicht der “Kids in Black“ sehr unruhig und zerfahren. Mit der Quirligkeit, der meist einen Kopf kleineren Spieler der TSV, am Kreis kamen die Nachwuchsagenten auf den zentralen Abwehrpositionen lange Zeit überhaupt nicht klar. Viel zu oft kamen die Anspiele und nur die schlechte Chancenverwertung der Gäste verhinderte, dass bis zur Halbzeit unsere Torleute nur 7 Bälle aus dem Netz holen mussten.
Auch das Angriffsspiel lief in der ersten Halbzeit nicht wirklich rund, schlechte Zuspiele, Fangfehler, wenig Laufbereitschaft und ganz selten Male ein Blick für den freien Nebenmann,
alle diese Fehler konnten in der ersten Halbzeit “bewundert“ werden. Nachdem Bühlau zwischenzeitlich schon mit drei Toren in Führung ging in den letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit ein kleiner Ruck durch das Team und durch zwei Tore von Chris und Xavier konnte zumindest noch der Anschluss wieder hergestellt werden. Trotzdem waren die Trainer mit dem Verlauf der ersten Halbzeit nicht wirklich zufrieden, so dass die Halbzeitansprache etwas deutlicher ausfallen musste.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste, die Nachwuchsagenten hatten zwar Anwurf, das erste Tor der zweiten Halbzeit erzielte allerdings Bühlau. Von da an sahen die zahlreichen Zuschauer ein völlig anderes Spiel. Plötzlich stand die Abwehr, vor allem die Mitte war zu, was Bühlau zu vielen Würfen aus großer Entfernung zwang und die für unsere Torleute kein Problem darstellten. Die jetzt funktionierende Abwehr hatte zur Folge, das jetzt auch das Umschaltspiel besser zum Tragen kam und mit Chris, Lauri und Theodor haben die Kids drei schnelle Spieler die diese Situationen auch sicher zu Ende spielen können. Dazu kommt mit Jason ein Spieler auf der hinten Mitte, der di Drei mit sauberen Zuspielen ins Spiel bringen kann. Innerhalb von sechs Minuten drehten die “Kids in Black“ mit einem 8:0 Lauf das Spiel
und aus einem zwei Tore Rückstand wurde eine 6 Tore Führung. Amit war eine gewisse Vorendscheidung gefallen, die Nachwuchsagenten kontrollierten jetzt das Spiel und hielten die Jungs aus Bühlau sicher auf Distanz. Am Ende stand ein deutliches 19:14 auf der Anzeigetafel und die ersten Punkte auf der Habenseite der “Kids in Black“ waren eingefahren.

Im zweiten Spiel des Tages wollten die Jungs vom USV aus Dresden versuchen die Punkte aus Radebeul mit in die Landeshauptstadt zu nehmen. Dagegen hatten natürlich unsere Jungs etwas, sie wollten mit einem zweiten Sieg den perfekten Saisonstart hinlegen.
Um es vorweg zu nehmen, der Versuch der Spieler aus Dresden die Punkte mitzunehmen blieb an diesem Tag ein Wunschtraum. Körperlich unterlegen fanden sie, vor allem in den ersten 10 Minuten, überhaupt keine Lösung die Abwehr der Nachwuchsagenten auch nur annähernd in Gefahr zu bringen. Fairerweise muss gesagt werden, dass das Team aus Dresden fast ausschließlich aus Spielern dem Jahrgang 2010 bestand und bisher nur das Spiel in der Manndeckung kannte. Mit der, in der D-Jugend möglichen, 1:5 Abwehr kamen sie daher überhaupt nicht zurecht.
Unseren Jungs war das relativ egal, sie nutzen ihre Überlegenheit zu vielen schnellen Angriffen und so war das Spiel eigentlich schon nach 10 Minuten endschieden (dachten alle). Die Nachwuchsagenten führten mit 7:0 und es schien ein ruhiges, entspanntes Handballspiel werden. Die Nachwuchsagenten fühlten sich nun anscheinend zu sicher und spielten nicht mehr so konsequent und konzentriert wie in den ersten zehn Minuten. Die Abwehr leistete sich die eine oder andere Schlafmützigkeit und im Angriff ließ die Chancenverwertung deutlich nach. Die Jungs aus Dresden zeigten, dass sie durchaus Handball spielen können und trotz des deutlichen Rückstandes nicht gewillt waren aufzugeben. Tor für Tor kämpften sie sich wieder ins Spiel zurück und Mitte der zweiten Halbzeit konnten sie den Rückstand auf vier Tore verkürzen. In den letzten acht Minuten verliefen dann sehr einseitig. Zum einem fehlte den Jungs aus Dresden dann die Kraft weiter dagegen zu halten und zum anderen fingen sich unsere Nachwuchsagenten wieder. Fünf Tore in Folge ließen den Vorsprung wieder auf 10 Tore wachsen, beim Abpfiff der Schiedsrichter stand ein sicheres 22.11 auf der Anzeigetafel und die “Kids in Black“ durften zum Siegertanz ansetzen.
Nach dem Spiel fand dann, wie in den guten alten Zeiten die dritte Halbzeit statt, bei Döner und diversen gesunden Getränken wurde er der erfolgreich Start in die neue Saison gefeiert.

Mitfeiern durften:

Oskar (2) und Jannik im Tor
Pit  1  / Theodor  3 / Jason 2 / Finn / Louis 1 / Chris 7 / Friedrich / Lauri 11 / Paul 3 / Xavier 11

Von |2021-10-12T16:09:46+02:0003.10.21|Kategorien: mnl. Jugend D1, Spielberichte|
Nach oben