1. Frauen – RHV – SHV Oschatz 23:17

Am 09.10. – zur gewohnten Heimspielzeit – empfing unsere 1. Frauenmannschaft die Mädels vom SHV Oschatz. Zugegeben, so recht erinnern konnte sich niemand an das Spiel von letzter Saison. Es wurde jedoch mit zwei Toren verloren – so viel stand fest – und eine Niederlage sollte sich nicht wiederholen.
Ziemlich nervös startete man in die 1. Halbzeit. Das sorgte für viele technische Fehler, d.h. schlechte Abschlüsse, schnelle und unnötige Ballverluste und letztendlich wenige Tore. Es mussten ganze 7 min vergehen, bis der RHV den ersten Ball im Netz versenken konnte. Die Abwehr stand zwischendurch zumindest immer mal nicht ganz schlecht, die Gegnerinnen hatten ebenfalls so ihre Probleme und dank einer sehr starken Leistung von Linda im Tor hatten auch die Oschatzerinnen wenig Tore auf ihrer Habenseite. So endete die 1. Halbzeit mit einem seltsamen Zwischenstand von 5:5 (!!) und es ging mit hängenden Köpfen in die Kabine.
Für die zweite Halbzeit der Partie galt es, die Ehre wieder herzustellen, die ersten 30 min wollte man so schnell es geht vergessen. Dass die Frauen viel mehr auf dem Kasten haben, sollte den heimischen Fans schnellstens bewiesen werden. Vor allem war ein schnelleres Umschaltspiel mit mehr Druck nach vorn in der 2. Welle das gesetzte Ziel. Die Umsetzung gelang zwar größtenteils, doch bis zum 14:14 war es weiterhin ein haarsträubendes Hin und Her. Ab der 45. min zeichnete sich allerdings immer mehr ab, dass die Punkte definitiv nach Radebeul gehören. Schöne Spielzüge – nun endlich auch mit gelungenen Anspielen zur Kreisspielerin – sichere Würfe und eine konsequente Abwehr führten letztendlich zu einem doch noch ganz versöhnlichen Endstand von 23:17.

Für den RHV spielten:
Linda mit einer Top-Leistung im Tor, Manu, Pietje (5), Michi (2/2), Nora, Franzi (3), Caro, Melli (1), Wolffi (6), Nina, Kathl (4) und Berchi auf der Bank

Von |2021-10-14T10:50:17+02:0012.10.21|Kategorien: 1. Frauen, Spielberichte|

1. Frauen – Bericht vom 02.10.2021

Am vergangenen Samstag stand für die erste Frauenmannschaft des RHVs das erste Auswärtsspiel der Saison an. Zu Gast waren wir bei den Damen des TSV 1862 Radeburg, welche uns dieses Mal erst 18 Uhr abends erwarteten. Die für uns etwas ungewöhnliche Spielzeit sollte sich aber nicht negativ auf den Spielverlauf auswirken, wir starteten hoch motiviert mit einigen schnellen Toren, und konnten diese Führung kontinuierlich ausbauen. Ganz im Gegensatz zum letzten Jahr wurde es dieses Mal also nicht so spannend, worüber wir sehr froh waren. Unsere Gegner aus Radeburg versuchten sich zu wehren, was ihnen aufgrund einer gut abgestimmten Abwehr mit sehr guten Torhütern dahinter aber nicht gelang. Die etwas offenere Deckung der Damen aus Radeburg ermöglichte es uns, gute Chancen heraus zu spielen. Diese konnten wir insgesamt gut nutzen, teilweise waren aber deutlich zu viele technische Fehler zu verzeichnen, und auch im Konterspiel fanden wir einige Male nicht den glücklichen Abschluss. Durch einen breit aufgestellten Kader konnten wir auch diese Phasen gut bewältigen. Am Ende durften wir mit 27:15 unseren ersten Auswärtssieg feiern, welches mit nur drei Zeitstrafen insgesamt als ein faires Spiel bezeichnet werden kann. Als erfolgreichste Werferin mit sechs Toren wird Michelle Hertzschuch verzeichnet, die wie unsere beiden Kreisläuferinnen Nina Weihermüller und Claudia Wolff (jeweils 4 Tore) einen sehr guten Tag hatte und auch am 7-Meter-Punkt erfolgreich abschloss. Voller Selbstbewusstsein können wir zwei weitere Punkte einsammeln, und sind bereit für den nächsten Heimspielgegner SHV Oschatz!

Von |2021-10-08T11:03:26+02:0007.10.21|Kategorien: 1. Frauen, Spielberichte|

1. Frauen Auftakt nach Maß

Auftakt nach Maß!

Für die Damenmannschaft des RHV stand am vergangenen Samstag das erste Pflichtspiel der Saison
2021/22 an. Nach einer vergleichsweise langen Vorbereitungsphase mit vielen Höhen und Tiefen
sowie einigen Veränderungen innerhalb der Mannschaft war man heiß darauf, endlich wieder in
heimischer Halle vor Publikum aufzulaufen. Natürlich spielte auch eine gehörige Portion Aufregung
mit, da niemand so recht abschätzen konnte auf welchem Niveau sich die Mädels durch die lange
Coronapause aktuell befanden. Im Laufe der Vorbereitung wurden zwar schon einige Trainings- und
Pokalspiele absolviert, doch das erste Punktspiel und das erste Kräftemessen mit einem Gegner auf
Augenhöhe sind immer noch etwas Besonderes.
Zur besten Kaffeezeit empfingen unsere Frauen die zweite Vertretung der SG Klotzsche. Pünktlich um
16:00 wurde die Begegnung von den beiden Unparteiischen angepfiffen und die Radebeuler
Maschinerie kam erstaunlich gut ins Rollen. Über die Stationen 4:1, 6:3 und 9:4 konnte schnell ein
komfortabler Vorsprung ausgebaut werden. Die Angriffe wurden gut ausgespielt, der Ball lief flüssig
und auch die Abwehr fand Phasenweise schon zu altbekannter Stärke zurück. Trotz einer kleinen
Schwächephase Mitte der ersten Halbzeit ging es mit einer 13:7 Halbzeitführung in die Kabine.
Durchgang 2 ähnelte dann stark der ersten Hälfte. Die Mädels kamen stark aus der Kabine und
stellten binnen acht Minuten einen 11- Tore- Vorsprung her. Stand 20:9. Und erneut schlich sich der
Fehlerteufel ins Radebeuler Spiel ein. Es wurde zu überhastet abgeschlossen, Bälle flogen direkt in
die Arme der Gegnerinnen, die Abwehr glich so manches Mal einem Schweizer Käse und das
Trefferglück war in dieser Phase des Spiels auch nicht auf Seiten unserer Weinbergschnecken. Doch
eine Auszeit brachte dann wieder die nötige Ruhe ins Spiel zurück. In den letzten 12 Minuten wurde
der etwas geschrumpfte Vorsprung von 21:15 wieder auf 26:17 ausgebaut und beim Stand von 27:18
ertönte schließlich der Schlusspfiff. Freude und Erleichterung über einen gelungenen Saisonstart und
die ersten zwei Punkte standen allen Damen ins Gesicht geschrieben.
An dieser Stelle möchten wir ein großes Dankeschön für die zahlreichen Fans aussprechen, die uns
lautstark durch diese Partie getragen haben, sowie unseren ehemaligen Trainer Daniel Schmidt, der
uns die letzten drei Jahre mit vielen Ratschlägen und handballerischen Raffinessen unterstützt hat.
Danke!
Für den Radebeuler HV spielten:
Pietje (1), Hanna, Michi (2), Nora (1), Franzi, Caro, Marlene (7), Wolffi (9/2), Manja, Nina (1), Kathl
(3/1) und Linda

Von |2021-09-27T18:27:44+02:0027.09.21|Kategorien: 1. Frauen, Spielberichte|

HVS Landskronpokal 1.Frauen

Pokalspielwochenende

Das vergangene Wochenende stand bei den Damen des Radebeuler HV ganz unter dem Motto Sachsenpokal. Nach fast einem Jahr Pause sollte das runde Leder endlich wieder durch die heimische Halle fliegen. Vorfreude, aber auch Respekt waren bei den Mädels dementsprechend groß.

Am Samstag empfingen wir zur besten Mittagszeit den Burgstädter HC- Verbandsligist der Staffel West. Entsprechend gingen wir als vermeintlicher Außenseiter in die Partie. Doch der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Nach verschlafenen ersten Minuten, die klar unter Aufregung und Wiedereingewöhnung zu verbuchen waren, kam die Maschinerie langsam in Fahrt. Aus einer zunehmend sicheren Abwehr heraus konnten wir unsere Möglichkeiten im Angriff über schöne Kombis, Tempogegenstöße und Torerfolge besser nutzen. Man fühlte sich das gut an, endlich wieder zusammen Handball zu spielen! Und ehe wir uns versahen prangte auf der Anzeigetafel ein souveräner 23:19 Erfolg.

Damit standen wir am Sonntag absolut unerwartet dem nächsten Kaliber gegenüber. Die Sachsenligamannschaft der SG Klotzsche zeigte uns allerdings schnell die Grenzen auf und ließ keinen Zweifel daran, wer hier ins Halbfinale des HVS- Pokals einziehen sollte. Wir verloren deutlich mit 11:28. Während wir in der Abwehr teilweise sehr gut gegenhalten konnten, fehlten im Angriff eindeutig die spielerischen Mittel. Doch auch aus solchen Spielen lernt man und irgendwie hatte es dann trotzdem allen Spaß gemacht.

Von |2021-09-17T03:23:37+02:0016.09.21|Kategorien: 1. Frauen, Spielberichte|
Nach oben