2.Männer – Auf ein Neues!

Spielbericht zum 2.Spieltag 09.10.2021 SG Bärenstein/Bad Gottleuba 21:26 (8:12)

Auf ein Neues

Am 09.10. stand für die Reserve der Men in Black das zweite Saisonspiel und somit auch das zweite Heimspiel der neuen Saison an. Nach der klaren Niederlage im ersten Spiel war nun die SG Bärenstein/Bad Gottleuba zu Gast. Am Ende hieß es 21:26 für die Gäste.
Die Vorzeichen waren nicht optimal. Gleich zwei Rückraumspieler sagten im Vorfeld krankheitsbedingt ab. Zum Glück konnten Arne Himmelrath und Johann Voigt von der A-Jugend aushelfen. An dieser Stelle vielen Dank dafür.
Nach dem Aufwärmen und den letzten motivierenden Worten in der Kabine konnte das Spiel beginnen. Der Plan war durch eine sichere Abwehr Ballgewinne zu erzielen und mit der ersten und zweiten Welle vorne erfolgreich einzunetzten. Eigentlich ganz einfach. Aber Pläne sind gut, werden in Radebeul nur meist nicht umgesetzt. Ballgewinne wurden erzielt aber gleich wieder hergegeben. Einfache technische Fehler, wie Fangfehler oder kniehohe Pässe wurde gespielt und so das eigene Leben schwergemacht. In der Anfangsphase konnte sich das Team aber am sehr gut aufgelegten Johann im Tor bedanken, der uns durch seine Paraden im Spiel hielt. Die erste Hälfte der Partie verlief im Gleichschritt, bis der RHV zum letzten Mal per 7m durch Arne Himmelrath zum 8:8 ausgleichen konnte (26.Minute). Ab da verabschiedeten sich die RHV Spieler gedanklich schon vorzeitig zum Pausentee. In den letzten Minuten wurde die SG durch überstürzte Aktionen zum Kontern eingeladen und konnten somit bis zur Halbzeit auf 8:12 davon ziehen.
Beim Pausentee wurde erneut die Devise ausgegeben ruhig und geduldig nach vorne zu spielen, den Ball laufen zu lassen und nicht die erst beste Chance zu nutzen.
Die zweite Hälfte begann und die Fehler wurden fortgesetzt. Das Gute im ganzen Spiel war, dass die SG genauso Fehler machte, aber halt vorne effektiver war. Das Spiel plätscherte ohne große Vorkommnisse vor sich hin. In der 51.Minute konnte aber kurzzeitig nochmal am Ausgleich geschnuppert werden. Hätte man in dieser Phase geduldiger gespielt, wäre mehr daraus geworden. Aber man konnte im gesamten Spiel die Fehler nicht minimieren. Des Weiteren hatte die SG die Nr. 14 Karsten Eisold, der uns das Leben schwer machte.
Am Ende hieß es dann leider 21:26

 

Positive Dinge
– Zu keiner Zeit wurde im Team gemeckert und es wurde bis zum Schluss gekämpft
– Die A-Jugend Spieler zeigten was sie für Potential haben
– Keine Verletzungen
– Die Stimmung im Team ist top
– Starker Torwart auf Seiten der Gäste
– Die Abwehr zeigte sich verbessert als im ersten Spiel. Hat aber noch viel Luft nach oben

Negative Dinge
– Chancenverwertung wie im letzten Spiel katastrophal
– Zu viele technische Fehler
– Zu passives Abwehrverhalten

Für das Team spielten:
Finn und Johann (beide TW), Jens (1), Jason (2), Jojo, Lucas (5 1/1), Tobbi (2), Arne (1/2), Frank (3), Rossi (4), Sören (3), Alex