mnl. Jugend E2

Erfolgreicher Heimspieltag der “New Kids in Black“

Am zweiten Spieltag wollten sich die “New Kids in Black“ mit den Mannschaften aus Großenhain und Coswig messen. Zum ersten Mal in ihrem noch jungen Handballleben durften die Nachwuchsagenten das Flair der altehrwürdigen Elbsporthalle bei einem offiziellen Spiel genießen.
Maximilian schlug das erst einmal auf den Magen. Bauchschmerzen. Es flossen viele Tränen, aber Vertretungscoach Christian und die Eltern konnten diese “klein reden“ und dann fühlte sich auch Maximilian bereit für den Spieltag.
Im ersten Spiel ging es gegen das Team aus Großenhain. Die Jungs versuchten, mit langen Bällen, quer über das Spielfeld gespielt, zum Erfolg zu kommen. Diese kamen allerdings zu selten bei den eigenen Mitspielern an, viele dieser Pässe landeten den Händen der Jungs aus Großenhain. Dazu kam, dass die Abwehr diesen Namen nicht wirklich verdient hatte, Hühnerhaufen – Zitat des Coaches – traf es eher.
Am Ende des Spiels stand ein 5:8 auf der Anzeigetafel und die Großenhainer durften sich über einen verdienten Sieg freuen.
In der Pause bis zum nächsten Spiel galt es, die Nachwuchsagenten wieder in die Spur zu bringen. Die wichtigsten Regeln des Abwehr- und Angriffsspiels wurden noch einmal angesprochen und dann ging es auch schon wieder auf die Platte, das Team aus Coswig wartete schon.
Und auch Mona wartete schon auf ihren Einsatz. Statt zuzuschauen ließ sie sich kurzerhand überreden, Sportsachen anzuziehen und mitzumischen. Gemeinsam mit Pepe machte sie die Mitte dicht, Malte und Jannes kümmerten sich um die beiden Angreifer auf den Halbpositionen und Alex und Maximilian ließen auf den Außenpositionen nicht viel zu. Drei Gegentore in 30 Minuten, da haben die “New Kids in Black“ am eigenen Kreis ordentlich Beton angerührt. Auch im Angriff lief es besser als im ersten Spiel, Pepe und Mona übernahmen die Rolle der Anführer und die auch anderen Nachwuchsagenten zeigten, das sie Handball spielen können.
Am Ende durften diesmal die “New Kids in Black“ jubeln, mit 10:3 gewannen sie dieses Spiel und konnten damit den ersten “richtigen“ Sieg in dieser noch jungen Saison feiern.

Fazit vorm Vertretungscoach Christian:
War super gut !!!

In Radebeul waren mit dabei:
Benjamin im Tor
Pepe 12; Maximilian, Malte, Jannes, Mona 2,Richard, Theodor, Alexander 1

Von |2022-10-13T09:14:03+02:0011.10.22|Kategorien: mnl. Jugend E2|

Saisonstart für die “New Kids in Black“

Am letzten Sonntag war es soweit, nach knapp vier Wochen Training startete unsere zweite E-Jugendmannschaft, die “New Kids in Black“, in der Lößnitzsporthalle in die neue Saison.
Die Halle war allen Spielern noch aus der F-Jugend bekannt, aber nun ging es auf das große Handballfeld, mit richtigen Toren. Dazu kam noch ein etwas größerer Ball, also genügend Gründe aufgeregt zu sein. Die Aufregung legte sich bei den “New Kids in Black“ recht schnell, die Erwärmung und das einstimmen auf das Spiel lenkten zunächst einmal alle ab.
Erster Gegner waren die Handballflöhe aus Lommatzsch, eine schon recht gut eigespielte Mannschaft. Das zeigte sich auch recht schnell im Spielverlauf. In den ersten Minuten konnten unsere Jungs noch mithalten, aber dann zeigte sich die spielerische Überlegenheit der Lommatzscher auch an der Anzeigetafel. Zur Halbzeit führten unsere Gäste deutlich mit 11:3 Toren.
Bekanntlich gibt es ja auch noch eine zweite Hälfte und das Wort aufgeben kennen die “New Kids in Black“ nicht. In der Pause wurden noch einmal die wichtigsten Basics erklärt und vor allem auf die Wichtigkeit einer guten Abwehrarbeit hingewiesen. In der zweiten Halbzeit versuchten die Jungs dann vieles davon umzusetzen, manches gelang recht gut, einiges ging auch daneben aber alle zogen mit und versuchten bis zum Schluss Tore zu werfen und den Gegner am Tore werfen zu hindern.
Ging die erste Halbzeit noch mit 11:3 an die Lommatzscher Handballflöhe so konnten unsere Jungs im zweiten Abschnitt deutlich besser mit halten, Lommatzsch gewann zwar auch diese, allerdings nur mit einem Tor Vorsprung. Am Ende stand ein 7:16 gegen die “New Kids in Black“ an der Anzeigetafel.
Nach einer etwas längeren Pause warteten dann die Jungs aus Niederau auf unser Team. In diesem Spiel wollten die Jungs vieles besser machen als im ersten Spiel. Leider ging der Einstand in die Begegnung völlig daneben so dass der Trainer bereits nach 5 Minuten die Grüne Karte auf den Tisch der Kampfrichter legen musste. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Nachwuchsagenten deutlich mit 0:5 hinten. Also galt es die knappe Minute zu nutzen und die Jungs noch einmal wachzurütteln.
Das gelang, allerdings nicht sofort. Unsere Mannschaft braucht noch ein paar Minuten um richtig in Fahrt zu kommen. In den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit spielten die Jungs dann richtig Klasse und konnten aus einem 2:7 ein 6:8 machen. Was den Trainer daran besonders gefreut hat, vier von diesen Tore warfen Pepe (der Kleine) und Maximilian. Das 6:8 war gleichzeitig der Halbzeitstand.
Die zweite Halbzeit entwickelte sich dann zu einem kleinen Krimi, Pepe konnte sofort nach Anpfiff den Anschlusstreffer erzielen und von da an begann ein Kopf an Kopf rennen. Niederau legt vor, die “New Kids in Black“ zogen nach. So ging es bis kurz vor Schluss der Begegnung, in den letzten zwei Minuten hatte dann Niederau etwas mehr Glück beim Abschluss und konnte zwanzig Sekunden vor Schluss das erste Mal mit zwei Toren in Führung gehen. Dem hatten dann die Nachwuchsagenten nichts mehr entgegenzusetzen und mussten sich, nach großem Kampf, knapp mit 10:12 geschlagen geben.
Zwar gab es keine Punkte, aber dafür ganz viel Beifall und Lob von den anwesenden Zuschauern.

Fazit des Spieltages:
Nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte versuchten die Jungs vieles was die Trainer vorgegeben haben umzusetzen. Das dabei einiges noch nicht gelang, ist völlig in Ordnung und war von uns Trainern auch eingeplant. Nichtdestotrotz war es von allen eine klasse Leistung auf der sich in den kommenden Wochen und Monaten aufbauen lässt.
In den nächsten Trainingseinheiten gilt es vor allem die Fehlerquote beim Zuspiel und Fangen deutlich zu senken, denn durch diese Fehler kam vor allem Lommatzsch zu vielen einfachen Toren.

In Radebeul waren mit dabei:
Benjamin, der „Hexer“ im Tor; Alexander; Pepe 7; Maximilian 1; Malte; Noah; Benny 1; Max 4; Till 3; Emilio 1; Theodor

Von |2022-09-26T21:56:40+02:0026.09.22|Kategorien: mnl. Jugend E2|
Nach oben