Über JohannesH

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat JohannesH, 11 Blog Beiträge geschrieben.

1.Männer – Verlorene Punkte…

Radebeuler HV – Spfrd. 01 Dresden 27:28 (16:14)

Verlorene Punkte…

Am Sonnabend waren die Sportfreunde 01 Dresden-Nord zu Gast in der Lößnitzhalle und von vorn herein war klar, dass dies ein wichtiges Spiel für den Radebeuler HV sein wird. Bei der bisherigen Tabellensituation muss man sich wohl damit abfinden, so tief wie lange nicht mehr mitten im Abstiegskampf zu stecken. Am Ende musste man mit 27:28 die Punkte abgeben. Eigentlich wären es zwei Tore Unterschied am Ende gewesen, doch der erste Wurf der Sportfreunde, welcher als Tor nicht gesehen wurde, war wie vieles an diesem Tag nicht gewertet worden.

Das Spiel begann aus Sicht des RHV sehr torreich, so dass man nach 8 Minuten mit einem Stand von 5:5 die Partie ausgeglichen gestalten konnte. In den darauffolgenden Minuten stellten sich die Men in Black etwas ungeschickt an. Unter anderem kassierte Steve Lasonczyk eine unnötige rote Karte, welche den RHV in der Folge extrem schwächte. Bis zur Halbzeit konnte man noch gut mithalten und sogar eine Führung verwalten. Das Angriffsgeschehen geriet jedoch stark ins Stocken. Fehlende Tiefe und unbedingter Wille ließen auf sich warten. Rasmus Höringklee und Johan Münch konnten die zu Beginn gute Rückraumsituation nicht aufrecht erhalten. Der RHV verfiel wieder zunehemend in eine Hasenjagd, bei der jeder beweisen wollte, dass seine Brechstange besser ist, als die des Mitspielers. Das diese Spielart dem RHV nicht liegt, sollte der Kenner wissen.

Dass für den RHV am Ende noch die Chance bestand hatte letztlich nur damit zu tun, dass die Sportfreunde eine unterirdischen Handball gegen die Manndeckung des RHV spielten. Zwei vermeidbare 2-Minuten-Strafen, 3 Ballverluste und der RHV witterte die Chance auf den Sieg. Wie so oft am heutigen Tag, etwas grün hinter den Ohren, verspielte man sich die Chance durch überhastete Aktionen in Überzahl. Ein kleiner Mitleidsfreiwurf sichert den Dresdener Gästen dann endgültig den Sieg und dem RHV ein Platz im Keller.

Jetzt heißt es- Kampf annehmen und aus den Fehlern endlich lernen!

Fakten des Spiel:

  • Mit einer Schweigeminute am Anfang der Partie, verabschiedeten alle Anwesenden im Nachruf ein prägendes Mitglied unseres Vereines. Mit Mario Dorn verließ uns am 03.11.2021 ein begeisterter Handballer sowie Handballlehrer, der viele unserer Spieler im Nachwuchs oder in den Erwachsenenmannschaften begleitete. Mario wir danken dir für alles, was du für die Sportler und den Verein getan hast. Ruhe in Frieden!
  • Die Einstellung der Mannschaft stimmte bis zum Schluss und hatte die Chance gewahrt, durch eine disziplinierte offensive Deckung das Spiel noch einmal zu drehen.
  • Trotz des voran gegangenen Fouls muss sich S. Lasonczyk #11 die Kritik gefallen lassen, das mit der Affekt-Aktion in der Folge ein wichtiger Faktor im Rückraum und der Deckung für das Spiel wegfiel. Der Mannschaft hat das auf Grund der guten Tagesform von Lasse hinter heraus nicht geholfen.

Hier geht es zum Protokoll

Von |2021-11-12T15:37:21+01:0012.11.21|Kategorien: 1. Männer, Spielberichte|

B-Jugend männlich – Bericht vom 30.10.2021

Radebeuler HV – SG Pirna/Heidenau 31:12(11:6)

Dritter Sieg im dritten Spiel für unsere B-Agenten. In einem unattraktiven Spiel mit unschöner Vorgeschichte gab es trotz vieler technischer Fehler auf Seiten unserer Jungs keine Bedenken am Sieg…

Die Spielvorbereitung für Trainer Hartmann bestand dieses mal nicht nur darin, die Protokolle vorzubereiten. Nein, auch musste er überlegen ob er sich eine Zimmerpflanze oder Kuscheltiere mitnehmen sollte, immerhin sollte es bei 7 Spielern sehr einsam auf der Bank werden. Durch kurzfristige Krankmeldungen und die langfristige Verletzung von Linus läuft die Mannschaft schon sehr auf dem Zahnfleisch. Wie gut, dass es wieder zwei Jungs der C zu uns geschafft haben, die Mannschaft wenigstens voll zu bekommen.

Als dann der Gäste- Trainer in der Halle stand und von 6 anwesenden Spielern sprach,  weil erst am selben Morgen noch 4 Spieler abgesagt hatten,  war das Leid wenigstens geteilt, wenn nicht sogar in großes Mitleid für den Heidenauer Trainer umgeschlagen. Man fragt sich da schon, ob manchen Menschen überhaupt bewusst ist,  dass der Job im Trainerwesen ein Ehrenamt ist,  bei dem man seine Freizeit zwar gern opfert,  aber auch nur wenn alle mit ziehen.

Am Ende ist es aber egal wer da ist oder nicht – Augenmerk ist die Handballschulung der anwesenden Spieler.  Heute galt es die guten Ansätze der ersten beiden Spiele nach der langen Ferienzeit wieder zu finden und die Gelegenheit zu nutzen das Überzahlspiel zu trainieren. Kurzum,  es war grausig! Zwar konnten unsere Jungs die Spielsituationen immer gut auflösen,  die taktische Vorgabe wurde dabei aber nie eingehalten. Einem klaren roten Faden zu folgen fiel den Agenten extrem schwer.  Im improvisierten Getümmel war es dann noch die schlechte Chancenverwertung und technische Fehler welche das Gesamtbild eintrübten.

Fakten

  • Zu viele technische Fehler
  • Auch in Überzahl hatten unsere Agenten  Übergabe/Übernahme-Probleme in der Abwehr
  • In der Abwehr fehlte es an Biss den Ball erobern zu wollen.  Immer wieder war es lediglich Frithjof welcher vormachte, wie einfach man Tore machen kann

Hier gehts um Protokoll.

Von |2021-10-31T19:50:38+01:0031.10.21|Kategorien: mnl. Jugend B|

1.Männer – Das Ende des Selbstlobes…

 

Radebeuler HV – Radeberger SV 18:28 (5:16)

Das Ende des Selbstlobes!

Am Sonnabend verloren die Men in Black völlig verdient ihr Heimspiel gegen den Radeberger SV. Es zeigte sich klar welche Mannschaft eine ordentliche Vorbereitung durch gezogen hat und welche nicht. Nach den peinlichen Auftritten im HVS-Pokal und letzte Woche gegen Elbflorenz 3, offenbart sich nun, was das Trainergespann schon seit Wochen erahnte. Die Ernüchterung sollte nun in Erkenntnis umschlagen. Die Leistungen der letzten Jahre sind ohne den Grundstein einer ordentlichen Vorbereitung nicht einfach so auf das Feld zu bringen. An diesem Wochenende musste man klar und deutlich eingestehen, das Leistungsträger der Mannschaft bei weiten noch nicht auf ihrem Niveau sind und unsere Neulinge dieses nicht ansatzweise ersetzen können. Man kann gegen den aufstiegsambitionierten RSV verlieren, aber nicht so!

Nach !22. Minuten! machten die Men in Black ihr zweites Tor im Spiel. Sowas kennt man noch nicht einmal aus schlechten Jugendspielen. Kaum zu fassen, das es noch schlechter geht als in der Vorwoche, als man in der selben Minute beim HC wenigstens schon das dritte Tor verbuchen konnte. „Aber Wunder gibt es immer wieder“, so der MV der Lößnitzstädter. Technische Fehler und ein schwaches, druckloses Angriffsspiel luden die Gäste immer wieder zu einfachen Tempogegenstößen ein. Die Radeberger nahmen die Geschenke dankend an und erspielten sich ohne große Mühe eine 5:16 Halbzeitführung.

In der Kabine herrschte Verunsicherung. Eine völlig überforderte Mannschaft, – Sebastian Niesen zeitig verletzt raus, die Leistungsträger Steve Lasonczyk und Christoph Herrmann bekommen kein Zugriff aufs Spiel. Die Alternative um Rasmus Hörinkgklee liegt krank zu Hause. Weitere Ideen fallen selbst dem Trainerteam nicht ein. Trotz des aussichtslosen Spielstandes feurte Kapitän Elsner#2 seine Mannen an, sich hier nicht einfach so vor eigenem Publikum abschlachten zu lassen. Also noch mal von ganz vorn und dieses mal etwas mehr als Team. Teilweise gelang es. Immer wieder waren es jedoch die technischen Fehler, welche den eigenen Plan durchkreuzten. Die Köpfe hingen zunehmend, das Rückzugsverhalten litt und die Bierstädter nutzten dies weiter für einfache Tore. Gegen die zweite Besetzung des RSV glitt das Spiel nun so vor sich hin. Das hinter dem Stammsechser keine eingespielten Alternativen vorhanden sind machte sich erneut bemerkbar. Ohne Plan erstickt dann jegliche noch so gute Bemühung des RHV im Keim. Über die Stationen 6:16, 9:19, 13:23 bis zum 18:28 brachte man das Spiel unspektakulär zu seinem Ende.

Fazit:
„Wir haben schon oft bis zum Hals in der Sch…. gesteckt und uns wieder durch harte Arbeit heraus geholt. Aber jeder sollte sich selbstkritisch hinterfragen, ob er wirklich alles tut, um die gesteckten Ziele der Mannschaft zu erreichen. Wir werden aus diesen Ruinen wieder Empor steigen und unseren Kritikern zeigen, das wir einen besseren Handball spielen können, als in den vergangenen Wochen. Ohne Schmerz, kein Ruhm!“. so MV Benkert.

Fakten:

  • Das Überzahlspiel ist beim RHV kein Faktor mehr. Was Jahre lang die Angst vieler Teams war, ist nun zu einem traurigem Abbild verkommen.
  • Beim RHV fehlt Tiefe und insgeheim damit gemeint, sind Spieler welche Zweikampfsituationen suchen und sie auch gewinnen können.
  • Der RHV ist weiterhin Abschlußschwach!
  • Mit der Verletzung von Sebastian Niesen wird für die nächsten Wochen ein wichtiger Grundstein für die Mannschaft fehlen. Wir wünschen ihm eine baldige Genesung!
  • So langsam stellt sich die Frage, ob der Ausrüster Hummel nicht an den falschen Ecken spart. Ein weiteres Trikot ist im RSV-Spiel den normalen sportlichen Bedingungen erlegen.

Hier geht es zum Protokoll https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6939456&etag=a4b11d52-28a6-4786-93d3-5153c7680ec7

Von |2021-10-14T10:56:38+02:0014.10.21|Kategorien: 1. Männer, Spielberichte|

1. Frauen – Bericht vom 02.10.2021

Am vergangenen Samstag stand für die erste Frauenmannschaft des RHVs das erste Auswärtsspiel der Saison an. Zu Gast waren wir bei den Damen des TSV 1862 Radeburg, welche uns dieses Mal erst 18 Uhr abends erwarteten. Die für uns etwas ungewöhnliche Spielzeit sollte sich aber nicht negativ auf den Spielverlauf auswirken, wir starteten hoch motiviert mit einigen schnellen Toren, und konnten diese Führung kontinuierlich ausbauen. Ganz im Gegensatz zum letzten Jahr wurde es dieses Mal also nicht so spannend, worüber wir sehr froh waren. Unsere Gegner aus Radeburg versuchten sich zu wehren, was ihnen aufgrund einer gut abgestimmten Abwehr mit sehr guten Torhütern dahinter aber nicht gelang. Die etwas offenere Deckung der Damen aus Radeburg ermöglichte es uns, gute Chancen heraus zu spielen. Diese konnten wir insgesamt gut nutzen, teilweise waren aber deutlich zu viele technische Fehler zu verzeichnen, und auch im Konterspiel fanden wir einige Male nicht den glücklichen Abschluss. Durch einen breit aufgestellten Kader konnten wir auch diese Phasen gut bewältigen. Am Ende durften wir mit 27:15 unseren ersten Auswärtssieg feiern, welches mit nur drei Zeitstrafen insgesamt als ein faires Spiel bezeichnet werden kann. Als erfolgreichste Werferin mit sechs Toren wird Michelle Hertzschuch verzeichnet, die wie unsere beiden Kreisläuferinnen Nina Weihermüller und Claudia Wolff (jeweils 4 Tore) einen sehr guten Tag hatte und auch am 7-Meter-Punkt erfolgreich abschloss. Voller Selbstbewusstsein können wir zwei weitere Punkte einsammeln, und sind bereit für den nächsten Heimspielgegner SHV Oschatz!

Von |2021-10-08T11:03:26+02:0007.10.21|Kategorien: 1. Frauen, Spielberichte|

B-Jugend männlich – Bericht vom 02.10.2021

TSV Radeburg – Radebeuler HV 23:24(8:7)

Stardebüt für unseren vereinsbesten Trainingsgehilfen. Unter Co-Coach Thomas Bodenstein haben die B-Junioren ihr erstes Auswärtsspiel hinter sich gebracht…und wie es sich gehört berichtet der kleine Dichterfürst uns auch wie es war…

Knapper Auswärtssieg in Radeburg.

Die B-Jugend reiste, wieder mit geringer Besetzung, zum TSV 1862 Radeburg. Auch die Gastgebermannschaft war personell mit 9 Spielern nicht gerade überbesetzt. Dahingehend hatten wir also keinen Nachteil.

Der Auftakt verlief nach Maß. Die Abwehr stand gut. Birk im Tor hielt von Anfang an stark. Ein 3:0 Lauf veranlasste den Gegner nach 7.00 min zur Auszeit. Danach ging es auf und Ab. Wir konnten uns durch einige Fehler nicht richtig absetzen und hielten somit den Gegner im Spiel. Dieser kämpfte sich in Spielminute 20 zum Ausgleich. In die Halbzeitpause ging es mit einem Tor Rückstand.

In der Kabine übernahm Aufbauspieler Julius Fischer die Verantwortung zur weiteren taktischen Vorgehensweise in der 2. Halbzeit. Es hieß, Tempo zu gehen, um die leichten konditionellen Nachteile des Gegners zu unserm Vorteil zu nutzen.

Der Beginn der 2. Halbzeit verlief nicht so temporeich wie erhofft. Die Gastgeber stellten die Deckung um. Julius wurde manngedeckt und konnte somit sein Aufbauspiel nicht wie gewohnt fortsetzen. Auch der gegnerische TW wurde getauscht, was sich als erfolgreich heraus stellte.  Der neue zwischen derb Pfosten stellte uns vor Schwierigkeiten. Er hielt freie Würfe und 7m und somit auch seine Mannschaft im Spiel. 

Ab jetzt wurde der Siegeswille erst recht geweckt. Jeder übernahm Verantwortung. Nach seiner Fußverletzung und einer kurzen Selbstbehandlung auf der Bank , biss Fritjof die Zähne zusammen und kämpfte bis zum Schluss für seine Mannschaft.

In der letzten Spielminute stand es Unentschieden und wir hatten den Ball. Julius übernahm 3 Sekunden vor dem Schlusspfiff die Verantwortung und warf, zur Erleichterung aller,   , das Siegtor zum 23:24 Endstand.

Cedrik hat mit 9 Toren und Julius mit 6 Toren maßgeblich zum knappen Auswärtssieg beigetragen, obwohl auch ein Unentschieden gerechtfertigt gewesen wäre.

Ein Dank auch wieder an die Jungs der C- Jugend Arthur und Deniz für die Unterstützung.

Ebenfalls möchte ich mich bei Trainer Johannes Hartmann für das Vertrauen bedanken. Er war selbst Auswärts beim HC Elbflorenz für die 1. Männer des RHV unterwegs.

Hier gehts um Protokoll https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=7003140

Von |2021-10-07T11:34:00+02:0003.10.21|Kategorien: mnl. Jugend B|

1.Männer – Sieg im Endspurt…

Sieg im Endspurt

Erneut leisten sich die Men in Black sehr viele Fehler im Abschluss und hätten sich über eine Niederlage am Ende nicht beschweren dürfen.  Zum ersten Auswärtsspiel bei der dritten Vertretung vom HC Elbflorenz entscheidet letztlich der größere Wille am Ende über den Sieg. 

Im Anbetracht der vielen Wehwechen bei den Agenten, war es eher ein Ersatzteillager was die Auswärtsreise nach Dresden antrat. Von Magenbeschwerden, über Rückenschmerzen, bis hin zu negativ abgeklärten Erkältungserscheinungen war alles dabei. Trainer Schmidt setzte daher auch auf seine A-Jugend und gab ihnen auch ihre Einsatzzeiten zu Beginn des Spieles. Leider lief es jedoch noch nicht richtig rund. Vom Trefferbild her setzte man direkt am Riesaspiel an. Magere 2 Tore nach 20 Minuten waren das beschämende Gemälde an der Anzeigetafel. Gut nur,  dass die Gäste daraus nicht wirklich Profit schlagen konnten.  Ein gut aufgelegtes Riedel-Duo, mit einer guten Abwehr vor sich, konnte das schlimmste verhindern. Getreu dem Motto von Altappache Patzelt: „In der 45. Minute beginnt ein Handballspiel“, drehten die RHV-Agenten also weiter seelenruhig an den Stellschrauben um dann im Endspurt nur noch die „Enter“-Taste drücken zu müssen. 

Ungefähr so kam es dann auch.  Dem HC fiel im Angriff nichts mehr ein und beim RHV schienen die eingeworfenen Tabletten endlich zu wirken. Selbst mehrere Unterzahlsituationen wurden gemeistert und hinderten die MIB nicht am aufschließen. 

Beim 18:19 ging man in der heißen Phase folgerichtig verdient in Führung. Auch eine weitere Unterzahl in den Schlussminuten konnte der HC nicht für sich ummünzen. Der RHV hatte einen Plan, agierte eiskalt und abgeklärt.

Die vielen Kunstpausen sollten in den kommenden Wochen jedoch abgestellt werden. Andernfalls wird man nur selten das Glück des Tüchtigen haben. 

Fakten:

  • Christoph Herrmann sucht noch nach seiner Vorjahresform. Alles was über die Spieleröffnung hinaus geht,  schlägt bisweilen fehl. 
  • Die akribische Torhüter-Arbeit von Matthias Benkert zahlt sich diese Saison zum zweiten male aus. 
  • Mirco Elsner glänzte mit zwei perfekt aufgelegten Konterpässen, in bester NFL-Manier in enge Fenster,auf Felix Lehmann.
  • Das zeitige Ausscheiden von Spielführer Vladi schränkte den HC sehr ein. Beste Genesungswünsche vom RHV.

Hier gehts um Protokoll https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6939530

Von |2021-10-03T17:06:12+02:0003.10.21|Kategorien: 1. Männer|

1.Männer – Den Auftakt verworfen!

DEN AUFTAKT VERWORFEN

Alle guten Dinge sind drei? – der dritte Anlauf auf eine hoffentlich störungsfreie und vollständige Saison. Am 1. Spieltag der Verbandsliga Ost mussten sich die Men in Black dem SC Riesa geschlagen geben. Nach einer guten 1. Halbzeit scheiterte man in der 2.Halbzeit an der eigenen Chancenverwertung und schenkte abermals die Punkte mit einem 20:24 an die Riesaer Jungs ab.

Es war angerichtet, die Halle war gut gefüllt, unser Hallensprecher peitschte die Stimmung hoch, in der Kabine herrschte Gänsehautstimmung und alle standen voll unter Strom. Diese Energie legten die Men in Red gleich auf die Platte und setzten sich nach 8 min mit 5:2 ab. Eine 2-Min.-Strafe brachte dann den ersten kleinen Knick, denn die Riesaer Jungs nutzten und in der bis zur 12. Spielminute die Partie mit 5:5 wieder ausglichen. Der RHV spielte in der Abwehr eine Manndeckung auf die torgefährliche linke Rückraumposition. Im Angriff spielte man einen ordentlichen Ball. Ob über den Kreis, den Rückraum oder die Außen, von jeder Position wurde Torgefahr ausgestrahlt. Unsere beiden Spielmacher Herrmann #3 und Weiße #6 brachten ihre Nebenleute gut ins Spiel. Absetzen konnte man sich leider nicht, denn die Gäste bestraften die wenigen Radebeuler Fehler eiskalt und hielten über die Stationen 9:8, 11:11 bis zum Halbzeitstand von 13:13 die Partie ausgeglichen.

In der 2. Habzeit galt es an die erste Hälfte anzuknüpfen. Ziel war es die 1. und 2. Welle mehr zu forcieren. Dies konnte aber nicht umgesetzt werden.
Das erste Drittel der zweiten Halbzeit war nicht wirklich erwähnenswert. Beide Mannschaften warfen sich gefühlt den Ball von der eigenen 6-Meter-Linie hin und her. Mit Handball hatte das alles nichts zu tun. So nahm Trainer Schmidt nach 8 Minuten als erstes das Team-Time-out. Spielerisch wurde es von nun an wieder besser, doch die Chancenverwertung war zum Haare raufen. Man zerschlug sich im Angriff dadurch selbst und nahm sich den Willen am Sieg. Der Gästetorhüter schwirrte im Kopf der Agenten herum und zog dem RHV restlos die Zähne.
Der SCR setzte sich dadurch bis auf 16:20 ab und hielt die 4 Tore Führung bis zum Entstand von 20:24.

Die Tops des Spiels
– Hätte der RHV gewonnen, hätte man den Bericht genau anders herum schreiben können. Dann wäre Andre Riedel der Matchwinner gewesen. Er zeigte eine starke Leistung und war mit seiner Konstanz ein wichtiger Faktor. Wenn es darauf ankam, war er da und hielt ebenfalls mit glänzendem Stellungsspiel mehrere freie Bälle.
– Mannschaftlicher Wille und Geschlossenheit war da
– Die Mannschaft zeigte bis auf die ersten 10 min in der 2. HZ eine spielerisch eine starke Leistung.
– Mit Wilhelm Pfau #97 und Johann Münch #76 hatten wir zwei junge Debütanten in unseren Reihen. Sie bekammen ihre Spielanteile und setzten ihre Aufgaben gut um.
– Es war eine tolle Stimmung von beiden Fanlagern. Wir danken euch für dieses schöne Comeback des Handballsport.

Die Flops des Spiels
– Das Spiel war keine 3 Minuten alt und wieder ist ein Trikot kaputt. Es nervt!
– Chancenverwertung
– Überzahlspiel

Von |2021-09-28T10:39:44+02:0028.09.21|Kategorien: 1. Männer|

Spielbericht männliche Jugend B vom 25.09.2021

Radebeuler HV – SG Klotzsche 36:23 (15:10)

Die RHV B-Jugend hat den Hungerkampf für die Saison 2021/2022 begonnen. Mit einem deutlichen Heimsieg und einem über die breite funktionierendem Aufbauspiel wurden die Dresdner aus der Flughafenregion deutlich besiegt.

Jugendarbeit am seidenen Faden.  Eine A-Jugendtruppe mit 2 Torhütern und 7 Feldspielern,-da kann sich unsere B- Jugend zum aushelfen bereit halten.  Selbst ist man aber auch nur eine Truppe von einem Torhüter und 9 Feldspielern, die sich an der C- Jugend bedient,  welche 11 Feldspieler ohne einen einzigen Torhüter sind. Eines ist dabei ganz sicher, – wenn wir damit heil durch die Saison kommen, haben wir in drei Mannschaften einen Vereinsgedanken gefestigt, – Zusammenhalten! Da ist es dann auch extrem löblich, dass mit Jannik heute ein Kreisläufer zum Spiel da war,  der eigentlich Jugendweihe hatte.  Da haben wir schon andere Gründe gehört nicht zu kommen. Ein starkes Statement! So war man dann wenigstens Spielfähig nebst der Verletzung von Linus, Elias und Jan…

Das Spiel an sich begann erwartet verhalten. Viele technische Fehler auf beiden, was das 5:5 zur 10. Minute begründete. Erst ab diesem Punkt gelang es unseren B- Agenten ihre technisch bessere Ausbildung zu untermauern und sich abzusetzen. Ein 5-Tore-Polster zur Halbzeit war die Konsequenz. Die in der zweiten Halbzeit defensivere Abwehr der Gäste spielte uns dann noch mehr in die Karten.  Rückraumabschlüsse und damit einfache Tore kamen nun dazu.  Die folgende Konsequenz war, dass die Abwehr noch mehr auf die Ballträger reagierte,  was nun auch noch zu schönen Abschlüssen über den Kreis oder die Außen führte. Die spielerische Komponente,  die dazu erst führt, wurde von allen Spielern heute wunderbar begriffen und stellt das Training der letzten Wochen als Erfolg dar. Dafür opfert ein Trainer dann auch gern seine Freizeit! Nicht nur Ehrgeiz, Teamgeist und Wille, nein, erst Spielwitz rundet das Erlebnis Handball so richtig ab. An dieser Leistung muss weiter angesetzt werden.

Fakten:

– ein großen Dank an Deniz und Arthur für ihr aushelfen. Beide bewiesen eine wunderbare Spielchemie und fügten sich nahtlos ins Spiel ein.

– gegen eine 5:1-Abwehr haben unsere Jungs noch etwas Nachholbedarf. Leider stand man sich oft selber im Weg, als man versuchte die Abwehr zu knacken.

– die Abwehr im Gesamtverbund ist leider noch nicht bissig genug.  Etwas mehr Leidenschaft um jeden Ball hätte die Abwehrarbeit heute viel mehr erleichtert.

– unsere Außen waren heute sehr treffsicher,  jedoch vermisst man von ihnen aus der Abwehr heraus ein schnelleres umschalten.

Für den RHV spielten:

Birk Böhme (TW), Julius Fischer, Cedrik Lesch, Jannik (Teamplayer) Malchau, Fritjof Hawemann, Emil Häßler, Arthur Bodenstein, Albert Grünberg, Deniz Elsner

Hier gehts zum Spielprotokoll https://hvs-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=7003216

Von |2021-10-04T09:20:11+02:0026.09.21|Kategorien: mnl. Jugend B|

Blitzdingsbericht zur Saison 2021/2022

Blitzdingsbericht zur Saison 2021/2022

Wir grüßen alle Handballfreunde,

nach 10 Monaten Zwangspause geht es wieder los. Als erstes möchten wir uns bei allen Spielern, Trainern, Verantwortlichen, Sponsoren, Unterstützern und Fans bedanken, die uns in der schwierigen Zeit die Treue gehalten haben. DANKE!!! Unsere 1. Männermannschaft startet am Wochenende in die neue Punktspielsaison. Nach zwei abgebrochenen Spielzeiten, hoffen wir so, wie alle anderen Vereine, dass endlich mal wieder eine Saison vollständig beendet wird. Trotz alle dem macht die Mannschaft einen guten Sprung nach vorn und zeigte gerade in der letzten Saison bei 5 ausgetragenen Spielen, das sie Potenzial inne hat und dieses auch fähig ist abzurufen.

In diesem Jahr gab es nur kleine Veränderungen zur Vorsaison. Mit Stefan Kirsch beendet dieses Jahr leider ein Spieler aus gesundheitlichen Problemen seine aktive Laufbahn. Doch wichtig und sehr zur Freude übernimmt er ab diesem Jahr das Traineramt der 2. Männer und wird mit der Mannschaft um Punkte in der Bezirksklasse spielen. Wir bedanken uns bei Stefan Kirsch, für die Einsatzbereitschaft als Spieler und wünschen dir alles Gute und maximale Erfolge bei deiner neuen Aufgabe als Trainer. Aber auch einen Neuzugang können wir begrüßen. Mit Christian Nichterlein konnten wir einen jungen, motivierten Spieler an uns binden. Der Linkshänder kommt vom Ligakonkurrenten HC Elbflorenz 3 und füllt zum Teil die Langzeitbaustelle auf der rechten Seite. „Wir sind sehr froh, dass wir Christian nun doch nach zwei vergeblichen Versuchen, für den Verein und die Mannschaft gewinnen konnten. Er gibt uns gerade in der Offensive neue Alternativen auf der rechten Seite und bringt somit auch mehr Qualität in den Kader“, so MV Benkert. Die Kaderbreite der Männer ist schon ein wenig angespannt, – wo auf der Torhüterposition ein Überschuss herrscht, sind wir auf dem Feld mit einem überschaubaren Gerüst aufgestellt, was dem hinzu auch schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. So wird aus der Not eine Tugend! Einige Spieler der A-Jugend sind seit diesem Jahr für die Männer spielberechtigt und zeigten bereits im Training und in den Vorbereitungsspielen, das sie  im Männerbereich angreifen wollen. Dennoch sollen die Jungs ihr letztes Jugendjahr genießen und Stück für Stück an die Männer herangeführt werden.

In der Saisonvorbereitung war es in erster Linie wichtig, dass wir erst einmal wieder alle zusammen kommen und uns bewegen. Es ist natürlich verständlich nach einem ¾ Jahr ohne Handball, diesen in den sehr eingeschnittenen und veränderten Alltag wieder in vollen Umfang einzugliedern. Trotzdem galt es, eine solide Vorbereitung zu absolvieren, was dann leider aber nur teilweise gelang. Man merkte es manchem an, das man an den neuen, alten Alltag wieder gewöhnen musste. Wir sind eine über Jahre zusammengewachsene Band und werden das schon schaukeln. In den ersten Testspielen konnten wir auch schon nachweisen, dass wir das Handballspielen nicht verlernt haben. Es gilt aber in einigen Bereichen  noch akribischer zu arbeiten und nachzuwaschen, wenn das Saisonziel Mittelfeld wirklich erreicht werden will.

Ein riesiges Dankeschön geht auch wieder an unsere Zuschauer! Wir bauen auch diese Saison weiter bei unseren Heim- und Auswärtsspielen auf eure Unterstützung. Wir freuen uns euch am 1. Spieltag, den 25.09.2021 um 18.00 Uhr gegen den SC Riesa im Stahlbad Lößnitz wieder begrüßen zu können.

Sport Frei

Agent MB

Von |2021-09-22T15:34:22+02:0021.09.21|Kategorien: Info 1. Männer|
Nach oben