mnl. Jugend C2

Teens In Black machen den nächsten Schritt

Radebeuler HV: NSG Riesa/Meißen 25:18

Nach dem missglücktem Saisonstart in Heidenau, stand dieses Wochenende nun das erste Heimspiel auf dem Plan. Unter der Woche wurden die Fehler aufgearbeitet, um vor heimischen Publikum glänzen zu können. Während die Teens In Black sich aufwärmten, glänzten aber schon „Schnitzel Christian“ und Co. KG am Bewirtungsstand. Für das, was ihr da auf die Beine gestellt habt, verleihe ich euch symbolisch die Goldene Bratwurst. Kommen wir aber nun von der Herdplatte auf die Handballplatte. Die Teens standen von jetzt an ziemlich unter Druck, schließlich galt es ja einen ähnlichen Leckerbissen zu bieten. Das Spiel beginnt mit einem Deja Vue. Erster Angriff erfolgreich eingenetzt. Läuft wollte man meinen. Zum Glück wars das aber auch schon mit den parallelen zum ersten Spiel. Von Beginn an stand die TIB kompakt in der Abwehr und zwang die Gäste permanent zu Würfen aus der Distanz, welche unsere Torhüter dankbar abfischen konnten. Nach 18 Minuten sollte ein 9:3 auf der Anzeigetafel stehen welches sich nur erahnen ließ. Das Rätselraten um den Spielstand sollte an diesem Tag die größte Challenge bleiben. Dem RHV gingen im Angriffsspiel definitiv mehr Lichter auf als der Tafel. Über eine bis dahin für den Trainer ungewohnte Ballsicherheit erspielten sich die Agenten in Ausbildung immer wieder klarste Torchancen. Den Pausentee beim 12:6 genoss man gleich in der Halle #mit den Kräften haushalten# da die Kabine diesmal oben war und die Gefahr zu groß, einen am leckeren Kuchenstand zu verlieren. Auch im zweiten Durchgang ging es konzentriert weiter, die Teens zeigten sich weiter als schlechter Gastgeber und beanspruchten das Momentum für sich. Wenig auf Einzelaktionen angewiesen, wurde Chance um Chance als Team kreiert. Einzig die Wurfausbeute war wohl Werbung fürs 9 Euro Ticket. Mehr Fahrkarten als Treffer. Dies fiel glücklicherweise nicht ins Gewicht da Die Torhüter im Zusammenspiel mit der Abwehr weiter in Bob der Baumeister Manier Beton anrührten. Am Ende feierten die Teens in Black einen verdienten 25:18 Sieg der so gar nicht RHV-like war. Ohne wirkliche Schwächephase im Spiel hat die Nachwuchsagency einen echten Schritt nach vorn gemacht. Diesen gilt es aber nächste Woche beim Derby in Weinböhla erst einmal zu bestätigen.

Für die Teens In Black haben sich den Mund abgeputzt: Oskar, Chris, Xavier, Jonas, Johannes, Theodor, Friedrich, Paul, Finn, Viktor, Kornel
Und alle die am Stand lecker gegessen und getrunken haben.

Von |2022-09-26T17:50:14+02:0026.09.22|Kategorien: mnl. Jugend C2|

Teens In Black mit zwei Gesichtern

SG Pirna/Heidenau: Radebeuler HV II 21:16

Eine neue Saison startet mit viel Veränderung. Aus „Kids In Black“ werden „Teens In Black“, keine Turniere mehr, sondern Einzelspiele über 50min. Puuhhh. Und dann auch noch ein neuer Trainer. Die ersten drei Wochen Training waren schon ganz schön heftig, die ständige Lauferei, neu spielerische Elemente und dann sollen wir in der Abwehr auch noch die Gegenspieler anfassen. Nichtsdestotrotz haben die Nachwuchsagenten fleißig trainiert und versucht alles um zu setzen, so dass einem ersten Kräftemessen nichts mehr im Wege stand. Noch bevor der Hahn krähen konnte, setzte sich der RHV-Tross in Bewegung nach Heidenau. Nach dem üblichen Prozedere mit Warmlaufen, Ansprache, Shake Hands pfiff der Unparteiische die Partie an. Der RHV beginnt, geht mit dem ersten Angriff in Führung. Läuft wollte man meinen, aber anstelle Selbstvertrauen zu tanken machte sich eher Nervosität breit. Zu viele Fehlpässe luden den Gegner immer wieder ein und ergaben folgerichtig einen 4:0 Lauf für die Gastgeber. (4:1) Eine Auszeit sollte helfen die „TIB“ in die richtige Bahn zu lenken, aber auch diese verpuffte in den Köpfen da man lieber mit den eigenen Fehlern haderte, anstatt zu merken das man den Gegner auch oft genug zu Fehlern zwingen konnte. Mit gesenktem Kopf schlufften die Teens übers Feld und sahen zu wie die SG sich weiter absetzen konnte. (11:4) Nächste Auszeit, aufwachen, ergeben ist nicht! Irgendwas davon hat funktioniert, so dass der RHV noch etwas Kosmetik bis zum Pausentee betreiben konnte. (12:7) Während der Halbzeit fand scheinbar eine Art Transformation in der Kabine statt. Waren das wirklich dieselben Spieler aus dem ersten Durchgang? In der Abwehr wurde der Gegner geblitzdingst und Bälle erobert. Mit Tempo, schönen Ballstafetten rollte ein Angriff nach dem anderen jetzt auf den heimischen Kasten zu. Stellt sich bloß die Frage, warum sind wir immer noch drei hinten? (17:14) Ach Mist. Tore werfen vergessen! Leider verpasste die Nachwuchsagency sich für ihr spielerisches Upgrade und den tollen Kampf zu belohnen. Am Ende mussten die Radebeuler sich, verdient Aufgrund des erst Durchgangs, einem gleichwertigen Gegner mit 21:16 geschlagen geben. Jetzt bleibt eine Woche Zeit, um weiterhin mit Fleiß zu trainieren, auf die positiven Dinge aufzubauen und die eigenen Stärken in die Köpfe zu rufen, dann sieht das nächste Wochenende zum Heimspiel vielleicht schon anders aus.

Für die Teens In Black steigerten sich: Oskar, Chris, Xavier, Jonas, Johannes, Theodor, Louis, Paul, Finn

Von |2022-09-17T15:28:14+02:0017.09.22|Kategorien: mnl. Jugend C2|
Nach oben