B-Jugend männlich – Bericht vom 30.04.2022

Radebeuler HV – Vfl Meißen 24:24 (12:11)

Die männliche B-Jugend ist weiterhin ungeschlagen und mit ihrem zweiten Unentschieden in Folge auf Kurs Meisterschaft. Spielerisch kommen jedoch einige Fragen auf…

Die Frage ist – … wenn man all seine 7-Meter verwirft, weitere Großchancen ans Aluminium donnert, der eigene Torwart Würfe immer in die selbe Ecke zulässt, technische Fehler regelmäßig einstreut, in der Abwehr verschlafen „Bogenlampenpässe“ passieren lässt und dem Gegner nicht eine Zeitstrafe abgerungen wird, – ist man dann eine starke Truppe, welche jene Fehler gut kompensieren kann, wenn man auf diese Weise noch unentschieden spielt?

Fakt ist erstmal eins, -mit dem Vfl Meißen war heute der Tabellenzweite zu Gast und dementsprechend auch spielstark.Was andere Gegner nicht geschafft haben war ihnen möglich. Unsere vielzähligen Fehler und Schwächen offen zu legen! Auch wenn die RHV-Agenten den besseren Start hinlegten und im allgemeinen torgefährlicher wirkten, war es der Vfl, der sich besser darauf einstellte und in der Folge offenlegte, dass manch ein Spieler keinen Plan-B mehr hatte. So kam es, dass am Ende Julius viel zu viel an sich reißen musste und trotz seiner vielen Fehler noch der entscheidende Faktor für den Punkt war.

In der Abwehr fehlte Biss und der unbedingte Wille jeden Ball zu ergattern. Selbiges Bild im Angriff. Als die Rückraumwürfe durch offensiveres verteidigen nicht mehr möglich war, konnte niemand über seine Komfortzone hinaus gehen und den Kampf annehmen. Körperkontakt schien nicht erwünscht und so nahm das Unheil seinen Lauf. Laufwege quer vor der Abwehr, überhastete und schlecht vorbereitete Abschlüsse. Das man so die Meißner mehr und mehr ins Spiel kommen ließ, war logische Konsequenz.

Über viel Kampf und Gewürge konnte der Punkt jedoch gehalten werden. Am Ende stand eine ganze klare Auswertung: Der nächste Schritt der Jungs muss in die Tiefe gehen. Handball ist ein Kontaktsport und wenn die RHV-Agenten kommende Aufgaben bestehen wollen, müssen sie ihre Komfortzone verlassen und sich auf die Basis des Handball konzentrieren. Zweikämpfe führen und abräumen!

Fakten:

  • Birk sein Passtraining bei Tempogegenstößen macht sich bezahlt. Fritjof wurde wundervoll von ihm bedient.
  • Starke Leistung von Julius am heutigen Tag. Wenn sich andere nicht trauen, dann übernimmt er halt die Hauptlast. Schön wäre es jedoch, wenn man die Last auf alle Schulter verteilen könnte…
Von |2022-05-03T19:15:57+02:0003.05.22|Kategorien: mnl. Jugend B|

B-Jugend männlich – Bericht vom 09.04.2022

Medizin Bad Gottleuba – Radebeuler HV 18:18 (5:8)

Die männliche B-Jugend reiste heute nach Bad Gottleuba. Im ,,Schneetreiben,, kamen wir an und waren froh, dass eine Indoor-Sportart unsere Leidenschaft ist.

14.00 Spielbeginn. Kaffee, Kuchen, oder einen Gerstenjuice und ein schönes Spiel von der Tribüne ansehen. Das war eigentlich der Plan für meinen Sonnabend Nachmittag. Doch durch die kurzfristige Krankmeldung von Trainer Johannes Hartmann, fand ich mich stattdessen in der Mannschaftskabine und  auf der Trainerbank wieder. Eine Spielabsage war keine Option. Danke für das Vertrauen.

Im letzten Training stellte der Trainer die Mannschaft auf einen starken Gegner ein, womit er auch Recht behalten sollte. Wir hatten eine schlagkräftige Mannschaft zusammen bekommen. Durch krankheitsbedingte Absagen, wurde wieder  die Unterstützung  C-Jugend  angefordert. Diesmal war Arian, Lucas und Arthur mit in der Aufstellung. Beim Gastgeber sah es ähnlich aus. C-Jugend mischte sich mit B-Bugend. Auch 2 Spieler aus der Sachsenliga der Gäste waren mit am Start.

Die ersten Minuten wurden von beiden Mannschaften ruhig angegangen. Die Deckungen stand auf beiden Seiten gut. Birk im Tor, war sofort da und hielt im laufe des Spiels drei von sechs 7-Metern. Die trainierten Spielzüge wurden abgerufen, der Ball lief schnell. Der Torwurf wurde nicht immer belohnt. Aluminium und der Torwart standen uns oft im Weg. Julius wurde durch eine vorgezogene Spitze an seinem Aufbauspiel gehindert. Auch das Spiel mit dem Kreisläufer funktionierte, durch die gute Deckungsarbeit des Gegners, nicht wie gewohnt. Das brachte die Jungs noch nicht aus der Ruhe, einige Schiri-Entscheidungen leider schon. Hinnehmen und Ruhe bewahren, war die Vorgabe. So ging es mit einem 3 Tore Vorsprung in die Pause.

,,Was können wir tun, um uns in der 2. Spielhälfte weiter abzusetzen,, war in der Kabine die Frage. Wir entschieden uns Lucas „the“ Hammer, Arian Gashi und, mit dem ersten Einsatz für die Mannschaft, Jim Richter, auf die Platte zu stellen. Linus ging auf Links. 3 Tore gelangen Linus, auf dieser Position, hintereinander. So konnten wir uns mit 4 Toren absetzen und zwangen den Gastgeber zur Auszeit.

Statt nun überlegt weiterzuspielen, wurde unser Spiel hektisch. Zu schnelle Abschlüsse, ohne Torerfolg. Auch Cedrik, mit seinen sicheren Toren aus der zweiten Reihe, fehlte heute krankheitsbedingt. Tempogegenstöße und eine Zeitstrafe gegen uns, nutzen die Hausherren zu einem 5:0 Lauf. Und plötzlich stand es 18:16. Und es waren nur noch 2 Minuten auf der Uhr. Jetzt Alles oder Nichts, war die einstimmige Meinung. Frithjof fing den Abwurf vom Torwart ab und stolperte den Ball zum Anschlusstreffer irgendwie ins Tor. Noch 23 Sekunden auf der Uhr. Frithjof holte unseren ersten 7 Meter heraus. Das muss doch das Unentschieden sein, dachten alle. Der Torwart hielt. Den Abpraller schnappte sich Albert und glich zum 18:18 Endstand aus.

Ein starker Gegner ließ heute nicht mehr als die Punkteteilung zu.

Für den RHV trafen : Lucas (1), Frithjof (4), Julius (2),Linus (5), Albert (5), Arian (1)

Von |2022-04-10T09:26:07+02:0010.04.22|Kategorien: mnl. Jugend B|

B-Jugend männlich – Bericht vom 02.04.2022

Radebeuler HV – USV/TU Dresden 30:12

Die B-Jungs des RHV bewegen sich weiterhin ungeschlagen durch die Liga. Trotz einer schlechten Wurfausbeute stand gegen die Uni-Handballer ein weiterer ungefährdeter Sieg zu buche.

Lange ist das letzte Spiel her. Seit November hat sich die Spielpraxis auf das eigene Training verlagert. Das man sich in dieser Zeit aber weiterentwickelt hat, nicht zuletzt auch durch die gute Trainingsbeteiligung, war ersichtlich. Sicheres Passspiel, klare Laufwege, ein gutes Verständnis mit dem Kreisläufer und eine solide Abwehrarbeit haben unsere Junioragenten an den Tag gelegt. Nur mit der Wurfausbeute tat man sich bereits von der ersten Minute an schwer, sodass man sich für seine gute Deckungsarbeit folglich nicht belohnte.

Tief in den Gewinden saß merklich noch der Rost. Was dem Coach so gar nicht gefiel war das behäbige Umschaltspiel. Also wurde mit der Ölkanne nochmal an den richtigen Stellen eingespritzt. Nach einer kleineren Einwirkzeit konnte man seine Tore von nun an vermehrt aus schnellen Gegenangriffen machen. So richtig spritzig sah das ganze Geschehen trotzdem nicht aus. Das heutige Fehlen von Fritjof lässt sich nicht kompensieren. Da ist für kommende Aufgaben viel Luft nach oben.

Alles in allem aber eine sehr gute Komplettleistung. Da durfte man endlich wieder Handball spielen und ließ es auch danach aussehen!

Fakten

  • So einige Experten am Spielfeldrand waren sich einig, dass hier einige auch im Kopf reifer geworden sind. Wo man manchmal etwas blind noch ins verderben lief, wurden heute einige Entscheidungen mit Übersicht richtig getroffen.
  • Julius war zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas wagemutig, als er der Meinung war, man könne nun den Torwart in der Kabine einsperren und das Spiel schon so irgendwie regeln.
Von |2022-04-03T09:02:52+02:0003.04.22|Kategorien: mnl. Jugend B|

B-Jugend männlich – Bericht vom 06.11.2021

Radebeuler HV – NSG Dresden Nord-West 31:14(16:3)

Vierter Sieg im vierten Spiel für die Jugendagenten in Schwarz. Ein wirklicher Gegner lässt noch auf sich warten. Spielerisch waren die B-Junioren deutlich sicherer unterwegs als noch im letzten Spiel…

Die Ferien sind vorbei, die Mannschaft endlich wieder voll. Mit 3 Wechselspielern konnte das Tempo endlich wieder hoch gehalten werden. Ganz zur Freude des Trainers konnten die Trainingsinhalte der Woche sofort aufs Feld gebracht werden und die Jungs rockten gleich zu Beginn ordentlich das Spiel. Mit 6:1 nach zehn Minuten waren die Messen zeitig gelesen. Auffällig war vor allem das technisch saubere Aufbauspiel, was sicherlich auf die gute Trainingsbeteiligung zurück zu führen ist. Man spielt halt, wie man trainiert!

Recht zeitig ging man auf Seiten der Gäste dann in einen „Probiermodus“. Im Angriff wurde hier und da etwas neues ausprobiert und in der Abwehr versuchte man sich in einer 5:1-Abwehr und attackierte aggressiv den Ball. Dabei bewiesen sich Frithjof mit seiner extrem spritzigen Athletik als Indianerspitze und Deniz als lauernder Nutznießer als gut funktionierendes Abwehr-Duo.

Als dann im weiteren Verlauf durchgewechselt wurde, kamen auch die Dresdener zu ihren Toren. Teils fehlende, körperliche Gegenwehr, sowie schlechtes Stellungsspiel machten sich nun bei den RHV-Agenten bemerkbar.

Alles in allem war am sicheren Sieg aber nichts zu rütteln. So fern in den nächsten Wochen noch Spiele statt finden, wird es spannend sein zu sehen, in wie weit sich die Jungs noch verbessern können. Die Schritte in den letzten Wochen waren deutlich erkennbar. Kommt auch körperlich noch ein Entwicklungsschritt dazu wird so einiges Spiel recht langweilig werden.

Fakten

  • Birk hatte im heutigen Spiel extrem viele 100%ige Würfe abgekocht.
  • Julius hatte sein erstes Spiel als wirklicher Mittelmann. Es war deutlich zu sehen, wie er die Fäden in der Hand hielt, seine Nebenleute dirigierte und im richtigen Moment Ruhe ins Spiel brachte. Die letzten 10 Minuten ohne ihn waren hektischer und Fehlerbehafteter.
  • Cedric zeigte im Angriff auf, dass etwas vom Training hängen geblieben ist. Mit Geduld, Übersicht und richtigen Handballmoves brachte er seine körperlichen Vorteile zur Geltung. Leider war es eine übertriebene Torerekordjagd, welche ihn am Ende aus seinem Konzept und auf die Bank gebracht hat.
  • Es macht immer wieder Spaß Frithjof beim Spielen zuzuschauen. Ob Außen-oder Rückraumspieler, Abwehr vorne oder hinten, er ist ein schweizer Armeemesser mit vielen Funktionen.

Hier gehts um Protokoll.

Von |2021-11-07T10:00:10+01:0007.11.21|Kategorien: mnl. Jugend B|

B-Jugend männlich – Bericht vom 30.10.2021

Radebeuler HV – SG Pirna/Heidenau 31:12(11:6)

Dritter Sieg im dritten Spiel für unsere B-Agenten. In einem unattraktiven Spiel mit unschöner Vorgeschichte gab es trotz vieler technischer Fehler auf Seiten unserer Jungs keine Bedenken am Sieg…

Die Spielvorbereitung für Trainer Hartmann bestand dieses mal nicht nur darin, die Protokolle vorzubereiten. Nein, auch musste er überlegen ob er sich eine Zimmerpflanze oder Kuscheltiere mitnehmen sollte, immerhin sollte es bei 7 Spielern sehr einsam auf der Bank werden. Durch kurzfristige Krankmeldungen und die langfristige Verletzung von Linus läuft die Mannschaft schon sehr auf dem Zahnfleisch. Wie gut, dass es wieder zwei Jungs der C zu uns geschafft haben, die Mannschaft wenigstens voll zu bekommen.

Als dann der Gäste- Trainer in der Halle stand und von 6 anwesenden Spielern sprach,  weil erst am selben Morgen noch 4 Spieler abgesagt hatten,  war das Leid wenigstens geteilt, wenn nicht sogar in großes Mitleid für den Heidenauer Trainer umgeschlagen. Man fragt sich da schon, ob manchen Menschen überhaupt bewusst ist,  dass der Job im Trainerwesen ein Ehrenamt ist,  bei dem man seine Freizeit zwar gern opfert,  aber auch nur wenn alle mit ziehen.

Am Ende ist es aber egal wer da ist oder nicht – Augenmerk ist die Handballschulung der anwesenden Spieler.  Heute galt es die guten Ansätze der ersten beiden Spiele nach der langen Ferienzeit wieder zu finden und die Gelegenheit zu nutzen das Überzahlspiel zu trainieren. Kurzum,  es war grausig! Zwar konnten unsere Jungs die Spielsituationen immer gut auflösen,  die taktische Vorgabe wurde dabei aber nie eingehalten. Einem klaren roten Faden zu folgen fiel den Agenten extrem schwer.  Im improvisierten Getümmel war es dann noch die schlechte Chancenverwertung und technische Fehler welche das Gesamtbild eintrübten.

Fakten

  • Zu viele technische Fehler
  • Auch in Überzahl hatten unsere Agenten  Übergabe/Übernahme-Probleme in der Abwehr
  • In der Abwehr fehlte es an Biss den Ball erobern zu wollen.  Immer wieder war es lediglich Frithjof welcher vormachte, wie einfach man Tore machen kann

Hier gehts um Protokoll.

Von |2021-10-31T19:50:38+01:0031.10.21|Kategorien: mnl. Jugend B|

B-Jugend männlich – Bericht vom 02.10.2021

TSV Radeburg – Radebeuler HV 23:24(8:7)

Stardebüt für unseren vereinsbesten Trainingsgehilfen. Unter Co-Coach Thomas Bodenstein haben die B-Junioren ihr erstes Auswärtsspiel hinter sich gebracht…und wie es sich gehört berichtet der kleine Dichterfürst uns auch wie es war…

Knapper Auswärtssieg in Radeburg.

Die B-Jugend reiste, wieder mit geringer Besetzung, zum TSV 1862 Radeburg. Auch die Gastgebermannschaft war personell mit 9 Spielern nicht gerade überbesetzt. Dahingehend hatten wir also keinen Nachteil.

Der Auftakt verlief nach Maß. Die Abwehr stand gut. Birk im Tor hielt von Anfang an stark. Ein 3:0 Lauf veranlasste den Gegner nach 7.00 min zur Auszeit. Danach ging es auf und Ab. Wir konnten uns durch einige Fehler nicht richtig absetzen und hielten somit den Gegner im Spiel. Dieser kämpfte sich in Spielminute 20 zum Ausgleich. In die Halbzeitpause ging es mit einem Tor Rückstand.

In der Kabine übernahm Aufbauspieler Julius Fischer die Verantwortung zur weiteren taktischen Vorgehensweise in der 2. Halbzeit. Es hieß, Tempo zu gehen, um die leichten konditionellen Nachteile des Gegners zu unserm Vorteil zu nutzen.

Der Beginn der 2. Halbzeit verlief nicht so temporeich wie erhofft. Die Gastgeber stellten die Deckung um. Julius wurde manngedeckt und konnte somit sein Aufbauspiel nicht wie gewohnt fortsetzen. Auch der gegnerische TW wurde getauscht, was sich als erfolgreich heraus stellte.  Der neue zwischen derb Pfosten stellte uns vor Schwierigkeiten. Er hielt freie Würfe und 7m und somit auch seine Mannschaft im Spiel. 

Ab jetzt wurde der Siegeswille erst recht geweckt. Jeder übernahm Verantwortung. Nach seiner Fußverletzung und einer kurzen Selbstbehandlung auf der Bank , biss Fritjof die Zähne zusammen und kämpfte bis zum Schluss für seine Mannschaft.

In der letzten Spielminute stand es Unentschieden und wir hatten den Ball. Julius übernahm 3 Sekunden vor dem Schlusspfiff die Verantwortung und warf, zur Erleichterung aller,   , das Siegtor zum 23:24 Endstand.

Cedrik hat mit 9 Toren und Julius mit 6 Toren maßgeblich zum knappen Auswärtssieg beigetragen, obwohl auch ein Unentschieden gerechtfertigt gewesen wäre.

Ein Dank auch wieder an die Jungs der C- Jugend Arthur und Deniz für die Unterstützung.

Ebenfalls möchte ich mich bei Trainer Johannes Hartmann für das Vertrauen bedanken. Er war selbst Auswärts beim HC Elbflorenz für die 1. Männer des RHV unterwegs.

Hier gehts um Protokoll https://hvn-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=7003140

Von |2021-10-07T11:34:00+02:0003.10.21|Kategorien: mnl. Jugend B|

Spielbericht männliche Jugend B vom 25.09.2021

Radebeuler HV – SG Klotzsche 36:23 (15:10)

Die RHV B-Jugend hat den Hungerkampf für die Saison 2021/2022 begonnen. Mit einem deutlichen Heimsieg und einem über die breite funktionierendem Aufbauspiel wurden die Dresdner aus der Flughafenregion deutlich besiegt.

Jugendarbeit am seidenen Faden.  Eine A-Jugendtruppe mit 2 Torhütern und 7 Feldspielern,-da kann sich unsere B- Jugend zum aushelfen bereit halten.  Selbst ist man aber auch nur eine Truppe von einem Torhüter und 9 Feldspielern, die sich an der C- Jugend bedient,  welche 11 Feldspieler ohne einen einzigen Torhüter sind. Eines ist dabei ganz sicher, – wenn wir damit heil durch die Saison kommen, haben wir in drei Mannschaften einen Vereinsgedanken gefestigt, – Zusammenhalten! Da ist es dann auch extrem löblich, dass mit Jannik heute ein Kreisläufer zum Spiel da war,  der eigentlich Jugendweihe hatte.  Da haben wir schon andere Gründe gehört nicht zu kommen. Ein starkes Statement! So war man dann wenigstens Spielfähig nebst der Verletzung von Linus, Elias und Jan…

Das Spiel an sich begann erwartet verhalten. Viele technische Fehler auf beiden, was das 5:5 zur 10. Minute begründete. Erst ab diesem Punkt gelang es unseren B- Agenten ihre technisch bessere Ausbildung zu untermauern und sich abzusetzen. Ein 5-Tore-Polster zur Halbzeit war die Konsequenz. Die in der zweiten Halbzeit defensivere Abwehr der Gäste spielte uns dann noch mehr in die Karten.  Rückraumabschlüsse und damit einfache Tore kamen nun dazu.  Die folgende Konsequenz war, dass die Abwehr noch mehr auf die Ballträger reagierte,  was nun auch noch zu schönen Abschlüssen über den Kreis oder die Außen führte. Die spielerische Komponente,  die dazu erst führt, wurde von allen Spielern heute wunderbar begriffen und stellt das Training der letzten Wochen als Erfolg dar. Dafür opfert ein Trainer dann auch gern seine Freizeit! Nicht nur Ehrgeiz, Teamgeist und Wille, nein, erst Spielwitz rundet das Erlebnis Handball so richtig ab. An dieser Leistung muss weiter angesetzt werden.

Fakten:

– ein großen Dank an Deniz und Arthur für ihr aushelfen. Beide bewiesen eine wunderbare Spielchemie und fügten sich nahtlos ins Spiel ein.

– gegen eine 5:1-Abwehr haben unsere Jungs noch etwas Nachholbedarf. Leider stand man sich oft selber im Weg, als man versuchte die Abwehr zu knacken.

– die Abwehr im Gesamtverbund ist leider noch nicht bissig genug.  Etwas mehr Leidenschaft um jeden Ball hätte die Abwehrarbeit heute viel mehr erleichtert.

– unsere Außen waren heute sehr treffsicher,  jedoch vermisst man von ihnen aus der Abwehr heraus ein schnelleres umschalten.

Für den RHV spielten:

Birk Böhme (TW), Julius Fischer, Cedrik Lesch, Jannik (Teamplayer) Malchau, Fritjof Hawemann, Emil Häßler, Arthur Bodenstein, Albert Grünberg, Deniz Elsner

Hier gehts zum Spielprotokoll https://hvs-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=7003216

Von |2021-10-04T09:20:11+02:0026.09.21|Kategorien: mnl. Jugend B|
Nach oben