Teens Teil 2 vom Doppeldecker

Radebeuler HV: HSG Rimeni II

Nach dem erfolgreichen Samstag hies es Sonntag schon wieder Spiel statt chillen. Zu Gast diesmal die HSG Rimeni. Das Erfolgsrezept, klar die Anwurfzeit, 14:00 Uhr. Ausgeschlafen und fit ging es auf die Platte und der Gegner wurde früh in seine Schranken gewiesen. 9:4. Aber RHV like spielte man im Anschluss nach dem Motto wird schon reichen…, logische Konsequenz: Auszeit, korrigieren und durchstarten. Im Prinzip wars das auch zum Spiel also gehen wir mal individuell auf unsere Teenies ein.

Johann: klein, quirlig, immer mit Torgefahr in die Lücke und gutem Auge für die Nebenleute.

Lucas the Hammer:Boom boom machen kann er aber er wächst auch mit seinen Aufgaben, starke Abwehr heute.

Jakob: wird immer mehr zum Motor des Teams mit seinem Spielwitz un seiner Übersicht leitet er fast jeden Angriff zum Torerfolg.

Arthur:Abwehrchef, bügelt die Fehler seine Nebenleute aus. Im Angriff sag ich nur Aguinagalde.

Titus: als Aushilfe eigentlich viel zu Schade, Spiel intelligent in der Abwehr und im Angriff eine flexible Waffe.

Johna: unermütlicher Kämpfer, auch wenn er vieleicht bisl klein und schmächtig seinem Gegenüber ist gibt er nicht auf und holt sich sein Erfolgserlebnis.

Jason: ein bisschen gröser als Johann ein bisschen mehr auf den Rippen als Johna fällt es gar nicht auf das er 3 Jahre jünger ist. Setzt sich am Kreis gegen die Gröseren durch und wenn er ein in der Abwehr zu fassen bekommt heist das Endstation.

Konstantin: Ich will nicht lügen aber Pandemie bedingt spielt er vielleicht effektiv 1 Jahr Handball. Hut ab was er in dieser Zeit für ein Spielverständnis in Angriff und Abwehr entwickelt hat das er seinen Mit- und Gegenspielern in nichts nachsteht.

Dominik: die wendige Bohnenstange geht durch kleinsten Lücken, und wer für die Abwehr kein Körper hat arbeitet Ballorientiert, tolle Ballgewinne

Erik: als Torhüter eine Wand mit gutem Stellungsspiel,jeder gehaltene geht postwendend zum Konter oder zu den Vorderleuten für die zweite Welle.

Am Ende blieben die Punkte verdient in Radebeul. Endstand 39:27

Ein großer Dank geht auch an unsere beiden Schiedsrichter und die beiden am Kampfgericht die sich trotz schönstem Sommerwetter so ein Handballschmankerl nicht entgehen lassen.

Von |2022-05-16T17:30:45+02:0015.05.22|Kategorien: mnl. Jugend C|

Teens in Black am Doppeldecker Wochenende

14.05.22 RHV- HSV Weinböhla

Die RHV Teens in Black trafen sich zum vorletzten Heimspiel in der Lößnitzhalle. Dass die Gäste aus Weinböhla körperlich etwas größer waren, ließen einige der Teens in Black schon bei der Erwärmung erschrecken. Das ist aber bei uns so üblich, erst mal die Hose voll haben und dann vom Trainer in die richtige Spur geführt werden.

Und so ging es mit einer 3.2.1. Deckung auf die Platte. Diese funktionierte von Anfang an. Alle waren ausgeschlafen. Dies lag wahrscheinlich auch an der mittäglichen Anwurfzeit. Nach 15 Spielminuten stand es 11:6 und die erste Auszeit wurde genommen. ,, Starke Abwehrarbeit, gutes Angriffsspiel, war das Lob , von Trainer Mirco Elsner, an die Nachwuchsagenten. Einziger Minuspunkt bis dahin, waren die weggeworfenen Bälle.

Nach der Ausszeit, kamen Ben und Niclas , die zuvor selbst noch mit Ihrer Mannschaft zum Auswärtsspiel unterwegs waren, zum Einsatz. Ben traf 4-mal hintereinander. In die Pause ging es mit 17:9. In der 2.HZ wurde an der Abwehr nichts umgestellt. Nach dem Motto , was funktioniert, spielen wir weiter .Der Gegner stellte seine Abwehr aber um. Wir wurden früh gestört und das Aufbauspiel funktionierte nicht so gut, wie in HZ 1. Auch der Gäste-TH Jonathan Lutzke, kam besser in Spiel und hielt einige freie Würfe und einen 7m , und somit seine Mannschaft noch im Spiel. Die großgewachsenen Jungs der Gäste, feuerten aus allen Positionen aber TB warf sich unerschrockenen jedem Ball entgegen. Starke Leistung, Theo. Alles in allem fand die Nachwuchsagency aber trotzdem immer die passende Antwort.

Durch eine starke Mannschaftsleistung der Teens in Black, konnten die Gäste das Spiel nicht mehr drehen. Endstand 32:22

Tops:

– Arian und Ben, die heute maßgeblich mit jeweils 9 Toren und einer starken Abwehr zum ungefährdeten Sieg beitrugen.

– Starke Mannschaftsleistung

– Dank an Schwester Agnes und Ihre C2 Jungs. Sie waren eine Bereicherung für die Mannschaft.

– danke auch an ice ice Baby Deniz, der trotz Verletzung, seine Mannschaft unterstützte.

– die Traineranweisung ,, Auch wenn der Gegner 5 Schritte machen darf , bleiben wir dran ,,

Flops:

– 7 m müssen trainiert werden.

Für den RHV blitzdingsten: Arthur (1), Lucas (4), Arian (9), Willy (1), Ben (9),Jacob (5),Niclas(1),Johann(2), Johna

Von |2022-05-16T17:34:57+02:0015.05.22|Kategorien: mnl. Jugend C|

Bericht männliche C-Jugend vom 03.04.2022

Endlich wieder ein Punktspiel.

 

Sonntag 12:00 Uhr Heimspiel. Die männliche C- Jugend empfing in der Elbhalle den USV TU Dresden.

Die RHV Teens in Black waren heiß in ihrer Halle endlich wieder den Ball fliegen zu lassen. Trainer Mirco Elsner hatte die Hoffnung, das vom Training der letzten Monate, einiges in den Köpfen hängen geblieben ist.

,,Die Abwehr muss stehen, keine unüberlegten Einzelaktionen, klare Torchancen herausspielen,, war die Ansage vor dem Spiel.

Dies wurde, nach leichten Startschwierigkeiten, umgesetzt. Das Spiel mit dem Kreisläufer funktionierte.

Die Deckung stand gut. Die Querpässe vor der Deckung wurden zum Teil erfolgreich abgefangen und in Tempogegenstößen zum Torerfolg gebracht.

Die vielen anwesenden Eltern und Großeltern , sahen eine schnelle, torreiche erste Halbzeit. Mit 16:9  ging es in die Pause. Durch eine 2 Minuten Strafe, musste zu Beginn der 2.Halbzeit in Unterzahl gespielt werden.

Dies wurde im Training immer wieder geübt und jetzt auch im Spiel erfolgreich umgesetzt. Trotz Unterzahl Ballgewinn und Tor. So einfach kann es gehen, sagt sich immer so leicht von außen.

Die Teens in Black konnten heute beweisen, dass sie trotz unregelmäßiger Trainingsbeteiligung, teils wegen Krankheit, schulischen oder familiären Verpflichtungen eine funktionierende  Mannschaft sind. Es wurde immer wieder auf den Positionen getauscht, jeder bekam seine Spielzeit, jeder gab sein Bestes.

Ab der 33. Spielminute wurde ein der Turbo gezündet. Ein 6:0 Lauf stellte die Weichen auf einen ungefährdeten Heimsieg, daran konnte auch eine Auszeit der Gäste in der 36. Minute nichts mehr ändern. Dank unseres ausgeliehenen Torwarts Erik aus der C2, der in der 2. Halbzeit sehr gut ins Spiel fand , nur noch 7 Gegentore zuließ und der Abwehrumstellung auf Manndeckung brannte nichts mehr an. Ebenfalls unterstützte uns Jason von den Kids in Black  der Radebeuler D-Jugend.  Es fiel kaum auf, dass er 2 Jahre jünger ist, als die Stammspieler. Auch er hatte seinen Torerfolg am 38:16 Endstand.

Danke an die Gastspieler und  Kampf- und Schiedsrichter.

Für die Teens in Black trafen:

Arthur (3), Lucas (5), Arian (2), Willy (4), Jason (1),Jonah (1), Ruben (5), Deniz (9), Jakob (4),Johann (4)

Von |2022-04-10T09:17:04+02:0010.04.22|Kategorien: mnl. Jugend C|

Teens in Black spielerisch und sprachlich kreativ.

Radebeuler HV : NSG Dresden 28:24

Achtung Spoileralarm! Für den Fall das du dich jetzt ziemlich lost oder als Brotgehirn fühlst, nutzt du wahrscheinlich noch den Internet Explorer und bist leider voll 80er. In dem Fall solltest du dir einen Jugendlichen Bro als brainy Übersetzer suchen.

Wer kennt das nicht? Novemberwetter ist selten lit. Also gibt’s am Wochenende nur zwei Möglichkeiten: Hard chillen oder fernschimmeln in der Halle. Der Squad, bildschirmgebräunter Nachwuchsagenten entschied sich fürs fermentieren beim Handball. Nach dem spielerischem Niveaulimbo beim HCE sah sich der Tinderjährige gezwungen sein Team mal ordentlich zu dissen. Aber läuft bei dem, seither kommen wieder alle Fly zum Training. Es geht ja schließlich auch darum diesen Epicfail aus dem first game wieder gut zu machen. Noch kurz mit der C2 whatsen zwecks Torhüter. Die Antwort war auch ziemlich klar: save Diggah gönn dir und Niklas war gebucht. Aber genug des wacken Texten, komm wir zum Spiel. Devise war klar, steil gehen und grundaggro in der Abwehr. Der Babo in gelb bat beide Teams zum abkumpeln und Abfahrt. Die Teens in Black spielten von Anfang an einen ziemlich nicen Ball. Die Defensive war auch cheedo bis dann doch einer baked sein Gegenspieler ziehen lies. So gings auf Augenhöhe durch die Anfangsphase.(5:5) Ein dezentes vokalisieren von der Seitenlinie brachte dann auch die richtigen Vibes in der Abwehr und intense wurden Bälle erobert und gib ihm! ein 5:0 Lauf hingelegt. Doch Stück für Stück bauten sich wieder immer mehr buggs ins Spiel ein, so das der Senfautomat an der Seitenlinie die grüne Karte zückte. Klare Ansagen. Base chillen, kurz pullen und dann wieder swag auf die Platte. Dies brachte leider nicht den gewünschten Flex, aber die Nachwuchsagency konnte ein 13:10 zum Pausentee retten. die TiB machte den Chillinger und das Gammelfleisch war weiter am senfen . Kurz gesagt den ersten Durchgang copypasten. Was für die Agentenlehrlinge nochmal 25 min. Try harden bedeutet. Für die 2. Hz. war das Stichwort wahrscheinlich copypasten. Die ersten Minuten wieder im offenen Schlagabtausch,(17:14) dann ein Spiel Upgrade (21:14) Die Gäste bemühten sich mit einer Auszeit das rasieren zu unterbinden aber no Front der RHV konnte sich ebenfalls upleveln. Die Teens bouncten und kreativiesierten weiter durch des Gegners Abwehr. (23:15) Der Sieg war save in der Tasche, also spielte man die Schlussphase Entspannungsorientiert zu Ende. Die NSG nutzte das ablauchen des RHV noch für Ergebniskosmetik, aber alles in allem ein verdienter Sieg. (28:24)

Klingt alles ein bißchen nach Kommunikation mit Außerirdischen, was bei #MiB, #TiB,#KiB auch nahe liegend erscheint, ist aber einfach nur Jugendsprache. Also am Ende doch das gleiche;-)

Von |2021-11-07T19:20:53+01:0007.11.21|Kategorien: mnl. Jugend C|

mC spielt wie sie trainiert

HC Elbflorenz: Radebeuler HV 38:23

Saison 3.0. Es wäre cooler Mal eine Saison durch zu spielen, geschweige denn zu beenden. Aber besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Z.B. 3G Regel. Gelacht, Geärgert aber Hauptsache Gespielt. Die Teens in Black fuhren gefühlt wie jedes Jahr zum ersten Auswärtsspiel nach Dresden beim HCE. Aufgrund der Klatsche aus der letzten Saison, wusste man es, dass es auf keinen Fall leicht wird und die Komponente Harz wieder auf einen wartet. Deshalb schon mal ein Dank an die 1. Männer #Helene Wischer#. Genug der Vorrede Freunde des klebrigen Leders, kommen wir mal zum Spiel. Der RHV startete mit der Voraussetzung 50 Minuten Abwehrtraining, da jeder Passversuch wahrscheinlich auf Ballverlust hinausläuft. Nichts wars! Die Nachwuchsagenten hielten ab der ersten Minute dagegen. Abwehr wurde nicht trainiert, sondern gearbeitet, und mit einfachen Mitteln wurden die Chancen raus gespielt, die zum Teil auch den Weg ins Tor fanden. Setzen wir beim ersten Tor an. LA zieht an, HL macht ein Schlenker zur Mitte und schweißt das Ding ohne Körperkontakt ein. Klare Sache da muss der Trainer reagieren und sagen gut gemacht, kannst duschen gehen, wir sehen uns zum Training. Aber nein was macht der auf der Bank der lässt seinen halben auf der Platte und hofft das er das nochmal macht. Schön blöd! Aber wie gesagt wir waren im Fehlerfestival äh Spiel drin 11:10(20min.) Der gescheite Leser steigt an diesem Punkt aus, weil er weiß das das Ding eine Wendung nimmt und der Masochist schreibt ähm liest weiter. (Entschuldigt die Unkonzentriertheiten) Ein Spiel ist halt das Spiegelbild des Trainings. Wer wenig trainiert hat eben keine Puste bzw. Schafft es nicht konzentriert zu bleiben, oder es kommt kein spielen mehr zu Stande, weil man nicht zusammen trainiert. Handballinsider wissen vielleicht das es mehr als fünf Leute braucht für ein Spiel. Im Training ist das aber leider schon Spitzenbesetzung. Deshalb fassen wir das jetzt kurz. Den Pausentee gabs beim 17:11, bis 28:14 war die Lethargie des Trainings zu sehen und als der Drops gelutscht war gab es dann noch durch aus ansehnlichem Handball. Mal abgesehen von den Würfen die ins Dreiangel sollten und per Aufsetzer übers Tor flogen oder den Kreisläufer am Rücken trafen, war der Spielwitz wieder zu erkennen und der RHV fand vielleicht nicht Ergebnis technisch aber immerhin spielerisch zurück zu seinen Stärken. Endstand 38:23. Ein Dank geht auch an die Torhüter der C2 Theo und Erik fürs aushelfen. Theo konnte sich im Zusammenspiel mit der Abwehr mehrfach Auszeichnen Während Erik lange ohne Abwehr agieren musste und sich mit weniger aber freien gehaltenen Bällen doch jede Menge Anerkennung verdient hat.

Von |2021-10-03T16:08:17+02:0003.10.21|Kategorien: mnl. Jugend C|
Nach oben