F3 – Die „Handballzwerge“ holen zum Saison-Abschluss Gold

Samstagnachmittag durften dann die Jüngsten der F-Jugend ins Spielgeschehen des Saison-Abschusses eingreifen. Durch die Vorrundenplatzierung qualifizierten auch sie sich für den Juniorcup. Neben unserer F3 waren auch die Kids aus Coswig und Meißen in der Rödertalsporthalle in Großenhain am Start. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ sollten die ersten drei Plätze ausgespielt werden.

Die erste Partie hieß RHV 3 gegen Coswiger HSG 2. Waren die Radebeuler Kids beim letzten Spieltag und vor allem auch beim letzten Training am Freitag noch sehr unkonzentriert, rissen sie sich diesmal zusammen und waren sofort aufmerksam. Gute Abwehrarbeit und sichere Torabschlüsse sorgten schnell für eine deutliche Radebeuler Führung. Beim Stand von 8 : 2 wurden die Seiten gewechselt. Nach kurzer Halbzeitansprache des Trainers und einigen Wechseln ging es mit Volldampf weiter. Der Vorsprung wurde weiter ausgebaut und die Handballzwerge feierten einen ungefährdeten 11 : 3 Sieg.

Nach kurzer Pause stand direkt das zweite Spiel gegen den VfL Meißen an. Diese Mannschaft konnte schon in der Vorrunde geschlagen werden. Und auch diesmal ließen die RHV-Kids den Meißner*innen keine Chance. Konzentriert, mit großem Kampfgeist und gut aufgelegten Torhütern, die kein einziges Gegentor zuließen, konnte über einen 3 : 0 Halbzeitstand ein 7 : 0 Sieg erreicht werden.

Durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel war uns der erste Platz im Juniorcup nicht mehr zu nehmen. Die Belohnung, eine Urkunde und einen Pokal, gab es unter großem Jubel bei der anschließenden Siegerehrung.

Fazit:

  • Mit Konzentration und Kampfeswille waren wir erfolgreich. Da hat die deutliche Ansprache beim letzten Training doch Wirkung gezeigt …
  • Positiv war auch, dass sich von den neun Kids sechs in die Torschützenliste eintragen konnten.
  • Lohn für starke Abwehrarbeit waren nur drei Gegentore in zwei Spielen.

Gold holten für den RHV: Benjamin, Enna, Erik, Ference, Florian, Johanna, Kilian, Leo und Oscar

Von |2022-05-04T15:44:08+02:0003.05.22|Kategorien: gem. Jugend F3, Info gJF, Vereinsinfo|

Die Zwerge der F3 auf großer Fahrt nach Meißen

Am letzten Samstag machte sich unsere F3 auf nach Meißen, um die Kräfte mit den Kids aus Großenhain, Meißen und Niederau zu messen. Zusätzlich sprangen wir noch als Sparringspartner für den HSV Weinböhla ein, da dieser, durch die Absage der Coswiger HSG, sonst nur ein Spiel an diesem Vormittag gehabt hätte.

Los ging es mit dem Spiel gegen den HC Großenhain 3. Da wir das Hinspiel durch eine komplett verpennte 1. Halbzeit recht hoch verloren hatten, wollten wir diesmal von Anfang an aufmerksam sein. Doch leider zeichnete sich schnell ab, dass die Aufmerksamkeit einiger Radebeuler Kids ein Spiegelbild zu ihrem Verhalten in den letzten Trainingseinheiten war. Man war unkonzentriert bei den Würfen und achtete auf alles andere, nur nicht auf seinen Gegenspieler. So war es nicht verwunderlich, dass wir in den 15 Minuten kein einziges Tor warfen und unsere Torhüter 8-mal den Ball aus den eigenen Maschen holen mussten. Folgerichtig zeigte die Anzeigentafel eine bittere 0 : 8 Niederlage an.

Zum zweiten Spiel standen der VfL Meißen 2 bereit, die am ersten Spieltag coronabedingt nicht teilnehmen konnten. Diesmal waren wir tatsächlich die körperlich überlegene Mannschaft. Auch war endlich die notwendige Konzentration da. Mit schnellen langen Pässen über das doch recht kurze Spielfeld, wurde oftmals der freie Mitspieler am gegnerischen Kreis gefunden und angespielt. Mit platzierten Würfen konnte so eine 7 : 1 Führung zur Halbzeit herausgeworfen werden. Auch mit der 2. Halbzeit konnte das Trainerteam zufrieden sein. 6 weitere eigene Tore bei nur einem Gegentor waren verantwortlich für unseren 13 : 2 Sieg. Der Jubel über den ersten Erfolg im noch jungen Handballer-Leben unserer Kids war riesengroß.

Als nächstes stand das angekündigte Trainingsspiel gegen den HSV Weinböhla 2 an. Tatsächlich konnte der Schwung des vorangegangenen Sieges aufrechterhalten werden. Das Erfolgsrezept der langen Pässe wurde übernommen und so eine 3 : 1 Halbzeitführung erkämpft. Leider ließ nach dem Pausentee die Konzentration wieder etwas nach. Die Kids aus Weinböhla starteten eine Aufholjagd und erkämpften sich dadurch noch ein gerechtes 4 : 4 Unentschieden gegen uns.

Der letzte Gegner war der SV Niederau. Auch hier gingen wir als Außenseiter in die Partie. Vorgabe der Trainer war, es den Niederauen so schwer wie möglich zu machen Tore zu werfen und selber den einen oder anderen Ball in den Maschen zu versenken. Leider gelang beides nicht wirklich. Vor allem unsere Jungs vergaßen recht schnell die Vorgaben und widmeten sich anderen Sachen. Der Torhüter versuchte sich in Klimmzügen an der Latte, ein Feldspieler startete ein Schwätzen mit dem Schiedsrichter usw. So fiel es den Niederauern nicht schwer uns mit 7 : 0 Toren zu besiegen. Leider war es das 2. Spiel, in dem uns kein Tor gelang.

Fazit:

  • Der erste Sieg der F3 ist eingefahren!
  • Aber, selbst bei den Jüngsten gilt die Regel, was im Training nicht klappt, funktioniert im Spiel erst recht nicht. Also heißt es für die nächsten Wochen, auch im Training wieder Konzentration aufzunehmen und nicht mehr so viel Blödsinn zu machen …
  • Zu sehen war nämlich auch, wenn wir aufmerksam bei der Sache sind, wie in den Spielen gegen Meißen und Weinböhla, werden aus den einen oder anderen Traumtänzern wieder erfolgreiche Kampfzwerge.
  • Ausdrücklich erwähnt werden sollte aber auch, dass gerade unsere beiden Mädels sich nicht von der Unkonzentriertheit haben anstecken lassen und versucht haben, die Vorgaben des Trainerteams umzusetzen.

Für den RHV spielten: Enna, Erik, Ference, Florian, Johanna, Leo, Marvin, Max und Tizian

Von |2022-04-16T11:09:16+02:0015.04.22|Kategorien: gem. Jugend F3, Info gJF|

Die „RHV-Kampfzwerge“ im Einsatz

Nun war es endlich soweit. Unsere Anfänger der F3 hatten ihre ersten Spiele in ihrem noch jungen Handballer-Leben. Sonntagmorgen ging es nach Coswig. Von den drei geplanten Spielen, konnten nur zwei durchgeführt werden, weil der VfL Meißen aufgrund einiger Corona-Fälle nicht angetreten war. Also blieben als Gegner nur der HC Großenhain und der SV Niederau.

Zum ersten Spiel warteten die Großenhainer Kids auf uns. Nach der Teambesprechung ging es auf die Platte. Und auf einmal konnte man förmlich die Fragezeichen über den Radebeulern Köpfen schwirren sehen: „Warum sind die Gegenspieler alle ein Kopf größer als wir?“ – „Was wollen die vielen Zuschauer hier?“ …..   Als wir noch nach Antworten suchten, liefen die Gegner einfach mit dem Ball an uns vorbei und warfen Tor um Tor. Nach und nach erinnerten wir uns, weshalb wir hier waren und versuchten die Gegner aufzuhalten. Der Kampfgeist war erwacht. Leider lagen wir zu diesem Zeitpunkt schon 0 : 8 zurück.  Zum Glück kam erstmal die Halbzeitpause. Aufmunternde Worte des Trainerteams hatten Erfolg. In der zweiten Halbzeit besonnen wir uns auf unsere Stärken. Schnell nach vorne spielen, den freien Mitspieler suchen und zur Krönung platziert in die unteren Ecken des Tores werfen. Wenn der Ball doch mal verloren ging, schnell wieder zurück in die eigene Hälfte, den Gegenspieler stören und um jeden Ball kämpfen. Lohn dafür waren die ersten 3 Tore der Radebeuler F3 in dieser Saison. Da aufgrund der verbesserten Abwehrarbeit Großenhain im 2.  Abschnitt nur 4 Tore werfen konnte, ging die 2. Halbzeit nur knapp mit 3 : 4 verloren. Die zahlreichen Zuschauer konnten sehen, dass wir durchaus mithalten konnten, nachdem die erste Unsicherheit abgelegt war.

Dann ging es gegen den alljährlichen Meisterschaftsfavoriten aus Niederau. Auch jetzt war ein körperliches Ungleichgewicht nicht zu verkennen. Aber unsere Kampfzwerge ließen sich diesmal nicht einschüchtern und hielten tapfer dagegen. Es gelang das ein oder andere Mal den Niederauern den Ball zu stibitzen und einen Gegenangriff zu starten. Nur bei den Torwürfen fehlten teilweise etwas die Kraft und vor allem die Erkenntnis, dass bei einem großen Torhüter Würfe in die unteren Ecken meist erfolgreicher sind als hohe Würfe in die Mitte des Tores. So stand am Ende des Spiels eine 2 : 12 Niederlage auf der Anzeigentafel. Allerdings scheint dieses Ergebnis ein bisschen zu hoch ausgefallen zu sein, wenn man den tollen kämpferischen Einsatz unsere Zwerge zugrunde legt.

Fazit: Gegen Großenhain waren wir im 2. Abschnitt ein ebenbürtiger Gegner und freuen uns auf das Rückspiel, bei dem wir von Anfang an voll bei der Sache sein werden. Niederau ist, wie jedes Jahr, eine Klasse für sich und wird nur schwer zu schlagen sein. Aber auch bei solchen Spielen kann man viel lernen …

Die RHV-Kampfzwerge waren heute: Benjamin, Enna, Erik, Ference, Florian, Johanna, Kilian, Marvin, Max und Tizian

Von |2022-03-17T19:02:03+01:0017.03.22|Kategorien: gem. Jugend F3|
Nach oben