wp-verwalter

Über wp-verwalter

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat wp-verwalter, 25 Blog Beiträge geschrieben.

Absage Weihnachtsturnier

Hallo zusammen
ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber aufgrund der derzeitigen Situation sehe ich keine Möglichkeit, in diesem Jahr unser Weihnachtsturnier durchzuführen.
Selbst wenn die Hallen im Dezember wieder öffnen sollten, was ich nicht glaube, ist mir die Verantwortung zu groß.
Ich hoffe ihr habt für meine Entscheidung Verständnis, vielleicht können wir es ja im Sommer als Saisonabschluss nachholen.
VG und bleibt gesund Tobias

Von |2020-12-22T10:24:08+01:0019.11.20|Kategorien: Vereinsinfo|

Scheine für Vereine

Es ist mal wieder soweit.
Die Hilfe von jedem einzelnen von uns wird wieder benötigt.
Also zückt Euren Finger nach einem erfolgreichen Einkauf bei REWE und sammelt für unseren Verein.

Von |2020-12-22T10:41:33+01:0006.11.20|Kategorien: Vereinsinfo|

Im November findet leider kein Trainings-und Spielbetrieb statt. Bleibt alle gesund!

Von |2020-12-01T18:06:16+01:0002.11.20|Kategorien: Vereinsinfo|

Herbstferienzeit ist Campzeit

Von einer Tradition kann man sicher noch nicht sprechen, aber auch in diesem Jahr hieß es in der ersten Ferienwoche wieder „Herbstferienzeit ist Campzeit“.Gemeinsam mit Wally und dem Team der Ballkids haben wir auch in diesem Jahr ein vereinsoffenes Herbstcamp vorbereitet. Ob es allerdings stattfinden würde, stand, auf Grund der Umstände, bis zu Letzt auf der Kippe. Aber der alte Mann, der von oben alles beobachtet, scheint im Herzen Handballer zu sein und so trafen sich am Montag rund 50 Jungs und Mädchen zu vier Tagen Sport und Spaß.
Natürlich haben wir unser Camp an die Regeln und Vorgaben aus den diversen Hygienekonzepten angepasst, u.a. haben wir die Trainingsgruppen verkleinert, die Elbsporthalle als Trainingsstätte mit einbezogen und das eigentlich gemeinsame Mittagessen auf mehrere Durchgänge aufgeteilt.

Das Team um Wally hatte für die vier Tage ein umfangreiches Programm erstellt. Die Kids zogen super mit und schnell war ein Team aus Trainern und Spielern gebildet, das sehr gut miteinander harmonierte. Trainingseinheiten, Wettkämpfe und diverse Spielformen sorgten für viel Abwechslung in der Halle. Höhepunkte des Camps waren sicherlich der Besuch des Wellenspiels in Meißen sowie die Disco mit anschließender Übernachtung in der Sporthalle.
Die vier Tage vergingen viel zu schnell und am Donnerstag hieß es dann schon wieder Abschied von den Ballkids zu nehmen. Der schönste Lohn für Wally und sein Team waren sicher die vielen Umarmungen zum Abschied.
Und so war es nicht schwer, den Ballkids das Versprechen abzunehmen auch im kommenden Jahr wieder in den Herbstferien ein gemeinsames Herbstcamp zu organisieren und damit die, noch junge, Tradition weiterzuführen.
Natürlich ist so ein Camp ohne Hilfe von Unterstützern nicht zu stemmen, deshalb an dieser Stelle an großes Dankeschön an:
– die Firma Labortechnik Mieth, die mit ihrer Spende einen Teil der Hallenkosten mitfinanzierte
– die Gärtnerei Findeisen für die sportgerechte Verpflegung der Jungs und Mädchen sorgte
– die freie evangelische Gemeinde Radebeul für die Möglichkeit, auch in diesem Jahr wieder den Speiseraum zu nutzen
– David, Kathleen und Thea die an den vier Tagen Ansprechpartner und Helfer bei der Lösung der vielen kleinen Fragen und Problemen waren
– und nicht zuletzt an das Küchenteam Sandra, Pietje, Thea und Anna, die den Mittagsbetreib souverän gewuppt haben.

Jetzt erst einmal allen eine schöne zweite Herbstferienwoche und nächstes Jahr heißt es garantiert wieder
„Herbstferienzeit ist Campzeit“

Von |2020-12-01T18:04:21+01:0026.10.20|Kategorien: Vereinsinfo|

Das Spiel der 1.Männer am 24.10.20 fällt aus.

Von |2020-12-01T17:58:24+01:0023.10.20|Kategorien: Uncategorized|

RHV : Kurort Hartha – 19:18

Puh, das ging nochmal gut!

Am Sonntag gastierte die SG Kurort Hartha in der Lößnitzhalle. Das am Ende sich der Radebeuler HV mit 19:18 durchsetzte, hatte mehr mit Glück, als mit Verstand zutun.

Gerade in der Anfangsphase war das Angriffsspiel etwas nervös und unsicher. Nach 11 min beim Stand von 3:2 legten die Gäste ihre Auszeit. Weiter ging es und die MIB konnten sich nach 15 gespielten Minuten mit 2 Toren auf 5:3 absetzen. Doch die SG glich die Partie bis zur 19 min wieder auf 6:6 aus und die Lößnitzstädter nahmen die Auszeit. Die Deckung stand soweit gut, nur 4 Tore aus dem Feld bekommen, aber das selbe musste man auch unserer Offensive ankreiden. Es waren zu viele Technische Fehler oder zu hastige Abschlüsse die eine bessere Ausbeute an Toren verhinderte. Jedoch nach der Auszeit, bekam das Radebeuler Spiel einen Knick. Im Angriff spielte man zu verhalten und Ideenlos und in der Abwehr fehlte dann immer die letzte Konsequenz. So das sich die Harthaner bis zur HZ mit 4 Toren auf 8:12 absetzten.

In der Kabine war man sich einig, das gerade im Angriff wieder mehr Druck und Bewegung hinter den Ball musste. Hochmotiviert kamen die Jungs aus der Kabine und wollten das Ruder wieder rum reißen. Innerhalb von 5 min stellte man den Anschluss zum 11:12 wieder her und drängte den Gästetrainer schon sehr früh zur Auszeit. In der 41 min brachte ein heute sicherer 7M Schütze Lasonczyk#11 die Radebeuler mit 14:13 in Front. Die Begegnung verflachte im Angriff auf beiden Seiten immer mehr und die beiden Mannschaften definierten sich nur noch über die Deckung. Über die Stationen 15:14, 15:16 und 17:17 ging es in die letzten 5 Minuten. Die beiden außen Berger#98 und Lehmann#4 brachten die Gastgeber mit 19:17 in Führung und Auszeit Radebeul. Spielzeit 58:47. KLARE ANSAGE. „Wir spielen denn Ballbesitz bis zum Zeitspiel runter“, dann sind wir bei knapp 58.30 Spielzeit und dasselbe gilt für den letzten eventuellen Ballbesitz.Mmmh es lief natürlich nicht so. Wiederanpfiff nach 10 Sekunden Ballverlust und zag Gegentor. Spielzeit 59:10. Hartha keine Manndeckung – SZ 59:50 Herrmann#3 zieht durch mit schwachem Abschluss. Ball prallt vom Bein des SG Torhüter Richtung Spielfeldmitte und na was für eine Überraschung, da steht ein Gästespieler der sich den Ball pflückt und mit 7 Sekunden Restzeit im Gepäck fahrt aufnimmt. Die letzte Szene jedoch gehörte dann nochmal Pusch#44 im Tor, er entschärfte den Ball des Hartha Spieler mit einer starken Parade und sicherte am Ende seiner Band die beiden Punkte.

Die Tops des Spiels:
– nur 18 Gegentore, die Mannschaftliche Geschlossenheit in der Deckung war sehr stark.
– Steve Lasonczyk kommt auch langsam in Fahrt. Mit 5/5 getroffenen 7m und 3 Toren aus dem Feld hielt er im Angriff die Fahnen hoch.
– Unsere beiden Kreisspieler Sebastian Niesen#77 und Johannes Hartmann#10 zeigten über das gesamte Spiel immer wieder ihre Fähigkeiten. Ob im Angriff oder in der Deckung. Klasse, weiter so!
– Die beiden Torhüter Andre Riedel#96 und Felix Pusch#44 harmonieren und kommunizieren wunderbar miteinander. Starkes Spiel von beiden.

Die Flops des Spiels.
– Stefan Weiße#6 mit einer unnötigen Aktion nach einer 2 min Strafe (Tribüne abgetreten), war kein Mannschaftlicher Dienst.
– Generell viele Strafen wegen unsportlichen Verhalten, Haben beide Mannschaften nicht nötig.

Wie man schon am Sonntag erwähnte, es war kein schönes Handballspiel, viel Kampf und Krampf, irgendwie Komisch. Es bleibt ein Sieg, ein dreckiger, mit einem kleinen Beigeschmack, ob am Ende beide Punkte verdient waren….. Egal! SIEG!

Von |2020-12-21T13:08:20+01:0018.10.20|Kategorien: 1. Männer, Spielberichte|

SOTeam bittet um Mithilfe !!

Guten Tag liebe Sportfreunde, Es hat sich in unserer Entwicklung einiges geändert. Wir sind nicht mehr nur zu Special Olympics unterwegs. Es gibt die SpecialLiga Sachsen und andere Aktivitäten mit Schülern und anderweitigen inklusiven Turnieren. Schaut man auf die von mir erstellte
*Landkarte der Inklusion*

sehen wir schon einen ganzen Haufen Teams bundesweit mit besonderen Namen.
Wir wollen auch einen eigenen Mannschaftsname haben. Er sollte mindestens eine Radebeuler Besonderheit beinhalten. Z.B. Lößnitz, Indianer o.ä. Ihr seit alle aufgerufen, Vorschläge zu machen! Meldet euch bitte bei * bernd.hartmann@radebeuler-handballjugend.de *
Jeder Vorschlag wird gern aufgenommen…

Apropos „Mithilfe“
Wer hat Interesse unseren Athleten beizustehen? Wir Trainer werden immer älter und nach uns soll nicht die Sintflut kommen. Wir würden gern anstehende Aufgaben für unsere Handballer teilen und weitergeben ! Es wartet ein tolles Team in dem Du dich wohlfühlen wirst…

Ansgar&Bernd

SOT-RHV
Von |2020-12-01T17:49:36+01:0011.10.20|Kategorien: SOT|

SG Pirna/Heidenau II : RHV – 26:25

B Jugend: Erster richtiger Gegner offenbart große Schwächen

Nach zwei erfolgreichen Spielen in der noch jungen Saison, haben sich unsere B – Junioren mit den ersten Minuspunkten zufriedengeben müssen. Auch wenn das Endergebnis sehr knapp erscheint, so geht der Sieg für die Hausherren völlig in Ordnung. Die Heidenauer waren schlichtweg die komplettere Mannschaft. Die in der ersten Halbzeit offenere Abwehrvariante der Hausherren wurde, trotz vieler einfacher Fehler, noch sehr erfolgreich umspielt. Erst mit Beginn der zweiten Halbzeit begannen nun die größeren Probleme. Der SSV positionierte sich defensiv kompakter am Kreis, was die Radebeuler Jungs von nun an vor große Probleme stellte. 2 – Mann – kleingruppenspiele waren nur nicht mehr so erfolgreich zu zelebrieren. Nun war es an der Zeit als Team die ganze Abwehr in Bewegung zu bringen. Es gelang jedoch nur sehr selten das der Ball überhaupt einmal mehr als drei Passempfänger überquerte. Somit verkrampfte das Spiel zusehends und die Trainingsinhalte für die Herbstferien wurden aufgedeckt.

Die Tops der Partie:
Man kennt ihn, dass er gern den Kopf hängen lässt, so war es diesmal aber nicht. Cedric glaubte fest an den Sieg und motivierte seine Nebenleute weiter zu kämpfen.
Konditionell werden viele Spieler sichtlich besser.
Die Flops der Partie:
Beide Torhüter lassen im Stellungsspiel an Entwicklung vermissen.
Die Kommunikation und Organisation in der Abwehr Mitte funktioniert nicht.
Zweite Welle hat noch viel Luft nach oben
Technische Fehler und Körpereinsatz sind die großen Basis Schwächen

Von |2020-12-01T17:26:08+01:0011.10.20|Kategorien: mnl. Jugend B, Spielberichte|

Motor Dippoldiswalde : RHV – 25:26

Es ist Sonntag früh und der Wecker klingelt. Sonntag und Wecker in einem Satz? Wir bewegen uns schon wieder in einer verbotenen Zone. Während ich meine alten Knochen aus dem Bett sortierte fiel mir ein warum der Wecker klingelte. Es ist Handballwochenende. Also nochmal ein leises Mimimi, dann Brust raus, aufrechten Gang neu erfinden, denn die Teens in Black hatten eine Mission in Dippoldiswalde. Welcher Motor hat mehr PS. Der ein oder andere LKW stand auf Dippser Seite und flößte den Nachwuchsagenten erstmal Respekt ein. Aber wenn du Porsche oder Ferrari fährst überlebst du vielleicht den Zusammenprall nicht, du bist aber auch schneller Unterwegs um ohne Kollision vorbei zu ziehen. Zündung an erster Gang rein und Vollgas. (0:2) Start gewonnen, wollte man den Gastgebern keine Starhilfe geben, aber deren Motor sprang dann doch noch an. So entwickelte sich bis zum Pausentee ein Kopf an Kopf rennen mit ständig wechselnder Führung. Während die Heimmannschaft über die körperliche Pressens kam und immer wieder mit Sehenswerten Einzelaktionen zum Torerfolg kommen konnte, setzten die Teens in Black auf die spielerische Variante. Flinke Füße, einen frei spielen am sechser und Tor. Hz. 13:15 Wenn man das Ergebnis so sieht und noch dazu sagt das Beide Torhüter bis dato aber auch jeweils 10 Dinger abfischen konnten, sagt das schon einiges über das hohe Tempo aus mit welchem beide Teams agierten und lies alles für den zweiten Durchgang offen. Leider wurde die Abgasnorm im Teamkreis kurz überschritten…Furzen beim Dehnen vielleicht, aber im Teamkreis ist ein No Go Jungs. Statt grüner Plakette gabs grüne Gesichter. Die Gastgeber hatten aber ebenfalls Sand im Getriebe und so passierte erstmal nicht viel nach wieder Anpfiff. Anders als in Durchgang eins schaffte diesmal Dipps es als erster einen Gang hoch zu schalten und konnte das Spiel Stück für Stück drehen. (22:20) Mit einer hochgewachsenen 6:0 Deckung stellten sie die Nachwuchsagency vor Rätsel. So mussten der Trabi und der Wartburg die Teens erstmal in die Boxengasse holen. Nochmal frische Reifen und volltanken für den Schlussspurt. Nervensache ist ja sowieso schon immer unser Ding gewesen…Oder? Egal! Die MIB Lehrlinge behielten jedenfalls jene und drehten den Spieß wieder zu ihren Gunsten. Zwei linke Hände (was beim Handball keineswegs eine negative Bedeutung hat!) übernahmen die Verantwortung in der Schlussphase. (24:26 48.min.) Es sollte noch der Anschlusstreffer durch den LA der Gastgeber fallen welches zugleich das Tor des Spiels werden sollte. Im Alleingang setzte er sich auf der Außenbahn durch und überwand Karl mit einem Lupenreinem Heber. Hut ab. Uns wiederum gelang es nicht den Sack zu zumachen. Somit gehörten die Schlusspunkte Karl der nochmal zwei freie weg nahm und den Hauch dünnen Vorsprung ins Ziel rettete. Fazit: Handballherz was willst du mehr? Zwei starke Teams. Tolles Spiel.

Von |2020-12-01T17:08:32+01:0011.10.20|Kategorien: mnl. Jugend C, Spielberichte|

Stahl Rietschen : RHV – 21:36

Stahlwölfe erfolgreich erlegt.

Am vergangenem Sonnabend, reisten die MIB zu den Stahlwölfen nach Rietschen. In den letzten Jahren waren es keine freudigen Auswärtsfahrten, doch dieses Jahr hatte man sich im Vorfeld mehr vorgenommen. Doch die Mission Auswärtssieg, bekam schon zur Mittagszeit einen kleinen Rückschlag. Mit dem kurzfristigen Ausfall von Steve Lasonczyk#11 und das fehlen von Sebastian Niesen#77, standen dem Trainerteam wieder nur 8 Feldspieler zur Verfügung, aber was für welche! Mit 15 Buden Unterschied spielten sich die Männer um Kapitän Elsner#2, den von letzter Woche angestauten Frust von der Seele und zähmten die Stahlwölfe.

Nach dem man in der 5 min den ersten und letzten Rückstand wieder ausglich. War das darauffolgende wirklich ein Genuss. Eine Abwehr, die sich Aktion für Aktion immer konstanter entwickelte und das Angriffspiel wurde mit jeder gelungenen Aktion immer sicherer. So das man sich über die Station 2:3, 4:6 und 6:9 eine 3 Tore Führung nach 15 min erspielte.
Ab diesem Zeitpunkt dominierten die Lößnitzstädter über weite Strecken das Geschehen. Die Rietschener Angriffe verpufften vermehrt im Radebeuler Mittelblock, wo unser Abwehrchef Hartmann#10 den Rückraum der Gastgeber immer wieder Kalt stellen konnte. Generell hat die Deckung immer wieder gut heraus getreten oder zugeschoben. Vorne machten jetzt unsere beiden Spielmacher Herrmann#3 und Weiße#6 richtig Dampf. Immer wieder trieben sie den Ball schnell und sicher durch die Reihen, nutzten konsequent die entstandenen Lücken oder brachten den 19 Jährigen Shooting-Star Höringklee#23 im Rückraum gut in Szene.
Auch eine Auszeit der Ostsachsen in der 25 min beim Stande von 8:13, brachte den RHV nicht aus dem Konzept. Im Gegenteil man nutzte die Pause um das Angriffsspiel noch effektiver zu gestalten und setzte sich bis zur Halbzeit mit einer verdienten 7 Tore Führung ab.

Jetzt galt es für die 2 HZ weiter konzentriert in Angriff und Abwehr zu arbeiten und dem Gegner keinen Aufschwung mehr geben. Rietschen nahm sein Torhüter raus und brachte dafür den 7 Feldspieler. Aber der RHV hielt gleich richtig gegen und baute sogar die Führung bis zur Auszeit in der 40 min durch die Rietschener Bank um 10 Tore, auf 14:24 aus. Nach der Auszeit wechselten die Lößnitzstädter ihre Torhüter. Pusch#44 bekam vom Torwarttrainer folgende Anweisung „wir liegen nur eins vorn und wir wollen unter 20 bleiben!“ Spätestens jetzt vernichtete Pusch#44 mit 5 Paraden von freien Abschlüssen nacheinander, das letzte Stück Moral der Wölfe. In der 49 min legten dann die Gäste beim Stand von 17:28 ihre erste Auszeit um nochmal Luft für die letzte Phase des Spiels zu holen. Über die Stationen 17:31, 19:33 und 20:35 spielten die Men in Black mit viel Freude einen guten Ball im Angriff und setzten mit einem heute sehr Treffsicheren Lehmann#4 zum 21 zu 36 den Schlusspunkt.

Die Tops des Spiels
– Mannschaftliche Geschlossenheit
– schwierige Aufgabe als Team richtig und ernsthaft angenommen. Mit nur 2 Wechsler, sehr gut und Clever mit den Kräften gespart, besonders in der Deckung das Spiel gut gelesen.
– Deckungsarbeit, sehr gute Kommunikation zwischen Deckung und Torhüter.
– Andre Riedel#96 auch an ihm mussten die Rietschener erst einmal vorbei, mit gutem Stellungsspiel und Paraden gab er einen sicheren Rückhalt.
– Felix Pusch#44 war in der Nahrungskette, deutlich weit über den Wölfen. Selbst einige im Rietschener Publikum würdigten die Mustergültigen Paraden.
– Johannes Hartmann#10 ein Genie und Wahnsinniger, erst den Kaputten Ärmel nach Rambo – Manier abgerissen (ich aus MV hätte heulen können) und dann das Spiel an sich gerissen! Zeigte im Spiel immer wieder Präsenz, ob in der Deckung oder im Angriff. Großes Lob vom Trainerteam.
– Die Spielmacher Christoph Herrmann#3 und Stefan Weiße#6 haben einen schönen und schnellen Handball gespielt immer wieder rissen sie Lücken in die Deckung, brachten ihre Nebenmänner gut in Szene oder gingen über den Kreis. Sehr gute Leistung.
– Felix Lehmann #4 mit 7/7 – 7 Metern
– soviel Tops hab ich noch nie geschrieben!
– Es war eine grandiose Mannschaftsleistung, jeder einzelne hat zu diesem Sieg beigetragen.
– Das Trainerteam war sehr stolz auf ihre Mannschaft.

Die Flops des Spiels:
– 4. Spiel – 4. Trikot!!!

Dennoch ruhen wir uns nicht aus und wollen am Sonntag gegen die SG Kurort Hartha unsere Form bestätigen. Aber das wird wieder eine neue Herausforderung und die müssen wir wieder als Band angehen

Von |2020-12-01T17:14:22+01:0010.10.20|Kategorien: 1. Männer, Spielberichte|
Nach oben