Radebeuler Handballverein - RHV

Mannschaft - 1. Frauen

zum Pokal

Bezirk Sachsen-Mitte 18/19

Foto
PlatzMannschaftSp.guvTorePunkteDiff.
1ESV Dresden222020657 : 44642 : 02211
2Radebeuler HV221705628 : 49234 : 10136
3HSG Weißeritztal221624617 : 49834 : 10119
4SF 01 Dresden II221525532 : 42632 : 12106
5USV TU Dresden III221318500 : 46927 : 1731
6SG Klotzsche II2211011504 : 52922 : 22-25
7SSV Heidenau II10622269 : 22814 : 0641
8SSV Heidenau II12606292 : 26012 : 1232
9SV Rähnitz225215452 : 57512 : 32-123
10HCS Neustadt-S. II225116360 : 46211 : 33-102
11TSV 1862 Radeburg225116440 : 57711 : 33-137
12HSV Weinböhla II224117385 : 49809 : 35-113
13SSV Lommatzsch222020412 : 58804 : 40-176

Die nächsten Spieltermine der Liga

DatumUhrzeitHeimGastSpielstandSpielort
15.12.201813:00ESV DresdenHSV Weinböhla II
0 : 0
Nassau-SH Weinböhla

 

Spielkalender

 

DatumUhrzeitHeimGastSpielstandBericht
01.09.201816:00Radebeuler HVSSV Lommatzsch
31 : 19
Bericht
08.09.201815:00TSV 1862 RadeburgRadebeuler HV
24 : 34
Bericht
15.09.201816:00Radebeuler HVSF 01 Dresden II
31 : 22
Bericht
22.09.201817:00ESV DresdenRadebeuler HV
31 : 28
Bericht
29.09.201816:00Radebeuler HVHCS Neustadt-S. II
0 : 0
28.10.201809:30SV RähnitzRadebeuler HV
18 : 34
Bericht
04.11.201815:00USV TU Dresden IIIRadebeuler HV
24 : 20
Bericht
10.11.201816:00Radebeuler HVSSV Heidenau II
31 : 29
Bericht
17.11.201814:00HSG WeißeritztalRadebeuler HV
27 : 23
Bericht
24.11.201816:00Radebeuler HVHSV Weinböhla II
30 : 20
Bericht
01.12.201817:00SG Klotzsche IIRadebeuler HV
23 : 31
Bericht
08.12.201816:00SSV LommatzschRadebeuler HV
23 : 41
Bericht
26.01.201916:00Radebeuler HVTSV 1862 Radeburg
29 : 20
Bericht
03.02.201912:00SF 01 Dresden IIRadebeuler HV
25 : 29
Bericht
09.02.201916:00Radebeuler HVESV Dresden
25 : 26
Bericht
17.02.201910:30HCS Neustadt-S. IIRadebeuler HV
22 : 24
Bericht
09.03.201916:00Radebeuler HVSV Rähnitz
36 : 16
Bericht
16.03.201916:00Radebeuler HVUSV TU Dresden III
30 : 20
Bericht
31.03.201913:00SSV Heidenau IIRadebeuler HV
27 : 25
Bericht
06.04.201916:00Radebeuler HVHSG Weißeritztal
28 : 26
Bericht
14.04.201914:30HSV Weinböhla IIRadebeuler HV
23 : 32
Bericht
28.04.201914:00Radebeuler HVSG Klotzsche II
36 : 27
Bericht

Spielberichte

Spielkalender

01.09.2018 - Radebeuler HV : SSV Lommatzsch - 31:19

Gelungener Saisonstart für die Weinbergschnecken
Endlich ging es wieder los! Trotz einer recht kurzen Saisonvorbereitung, bedingt durch einige personelle Umstellungen, freuten sich sowohl wir Mädels als auch unser neuer Trainer auf das erste Spiel der Saison. Natürlich waren alle etwas nervös, verlief doch der Saisonstart im letzten Jahr an selber Stelle gegen den gleichen Gegner sehr holprig. Man gewann damals mit gerade mal einem Tor. Doch wie sagt man so schön: ?Neue Saison, neues Glück?.
Außerdem wurden einige Mädels aus der ehemaligen A- Jugend ins Team integriert und vor wenigen Wochen verletzte sich unsere Lisa im Tor schwer. Keiner wusste im Vorhinein also so recht wie wir im Spielvertrieb zusammen funktionieren werden.
Pünktlich um 16:00 wurde das Spiel von die beiden Unparteiischen angepfiffen. In den ersten 15 Minuten war die Partie geprägt von vielen Abspielfehlern und Unsicherheiten. Man merkte, dass sich die Mannschaft erst einmal im Spielbetrieb zurecht finden musste. So wechselte die Führung bis zum 9:8 in der 21. Minute ständig die Seiten. Doch dann wurde das Tempo etwas angezogen, die Pässe fanden ihre Empfänger und bis zur Pause konnten wir einen ersten kleinen Vorsprung heraus arbeiten. Beim 14:11 ging es in die Pause.
Die Mannschaft, die nach zehn Minuten wieder auf dem Feld stand schien plötzlich eine andere, wachere zu sein. Ein ums andere Mal konnten die Damen aus Lommatzsch mit einfachen Kontern überrannt werden. Die Abwehr stand sicher und unsere Nora, diese Saison vom Feld ins Tor gewechselt, hielt ihren Kasten mit einer großartigen Leistung nahezu sauber. Und siehe da, schon leuchtete auf der Anzeigetafel ein beruhigendes 26:13.
Die letzten Minuten wurden konzentriert herunter gespielt, wobei wir bereits einen Gang runter schalteten, da unser Gegner zunehmend unfair agierte und wir keine Verletzungen riskieren wollten. Schließlich wurde die Begegnung beim Stand von 31:19 abgepfiffen. Der Saisonstart war geglückt, alle Gesichter strahlten! In den nächsten Wochen müssen wir nun versuchen an diese Leistung anzuknüpfen und uns darüber hinaus noch zu steigern. Schließlich wollen wir auch dieses Jahr wieder um die oberen Tabellenplätze mitspielen.
Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy (1/5), Krissi (1), Michi (7), Theresa (1), Kathl (1), Marlene (6), Knobi (3), Wolffi (2), Nina (4)
Auf der Bank: Daniel, Andrea, Lisa


 

Spielkalender

08.09.2018 - TSV 1862 Radeburg : Radebeuler HV - 24:34

RHV überzeugt in Radeburg
Mit der heutigen Partie stand das erste Auswärtsspiel der noch jungen Saison 2018/19 an. Nach der Begegnung letzte Woche und den Ergebnissen der letzten Jahre gingen wir hier als klarer Favorit an den Start. Entsprechend motiviert gingen wir an den Start.
Allerdings wussten wir auch, dass es diese Woche schon deutlich schwerer werden würde, unser schnelles Spiel über die kompletten 60 Minuten durchzuziehen. Mit Radeburg stand uns eine sehr junge und deutlich laufbereitere Mannschaft gegenüber. Außerdem umfasst unser Team diese Saison gerade einmal 11 Spielerinnen, wenn denn alle Damen dabei sind - die Kräfte müssen also gut eingeteilt werden.
Dennoch starteten wir laufbereit und mit der nötigen Aggressivität in das Spiel und setzten uns nach ca. 10 Minuten mit 2:6 erstmals etwas ab. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Harzball kamen auch die Pässe zuverlässig bei den Mitspielern an und wir setzten uns im Angriff immer wieder erfolgreich durch. Lediglich die Abwehr stand noch etwas zu offen und wir konnten uns dem geschuldet nicht noch deutlicher absetzten. Über die Stationen 7:10, 9:13 und 13:17 ertönte beim Stand 13:19 der Halbzeitpfiff.
In die ersten zehn Minuten nach der Pause schlich sich der aus dem letzten Jahr nur allzu bekannte Fehlerteufel ins Radebeuler Spiel ein. Da war er also wieder, im ersten Spiel fast schon vermisst, verhinderte er, dass wir unsere Führung weiter ausbauen konnten. Es wurde überhastet abgeschlossen und aus Tempospiel wurde Standhandball. Die logische Konsequenz war eine Auszeit beim 16:19. Danach kehrten wieder Sicherheit und Laufbereitschaft ein und wir stellten den ursprünglichen 6- Tore- Vorsprung wieder her. Auch Anne im Tor, die Gott sei dank für all unsere verhinderten Torhüter eingesprungen war, konnte viele Würfe der Radeburgerinnen vereiteln und so setzten wir uns nach und nach auf 20:27 bzw. 23:31 ab.
In den letzten Minuten passierte dann nicht mehr viel und die Unparteiischen beendeten das Spiel beim Stand von 24:34. Insgesamt war es eine gute Leistung der Weinbergschnecken, wenn man den Anfang der zweiten Halbzeit einmal kurz außen vor lässt.
Für den RHV spielten:
Anne (Tor), Nancy (2), Krissi (5/3), Michi, Theresa (2/1), Marlene (5), Knobi (2), Wolffi (5), Nina (1), Jacky (7), Mira (1)
Auf der Bank: Andrea, Lisa, Daniel


 

Spielkalender

15.09.2018 - Radebeuler HV : SF 01 Dresden II - 31:22

RHV I: Sportfreunde 01 Dresden II 31 : 22
In heimischer Halle stand uns am Samstag das Spiel gegen die 2. Mannschaft der Sportfreunde bevor. Durch die Niederlage mit 9 Toren und das knapp gewonnene Hinspiel letzte Saison machten wir uns auf ein schweres Spiel gefasst.
Nach gutem Start unsererseits konnten wir mit 2:0 in Führung gehen. Doch auch die Sportfreunde kamen nun ins Spiel. Wir lagen zwar immer vorne, schafften es aber nicht, uns abzusetzen. Immer wieder hatten wir Schwächephasen geprägt durch verworfene Bälle, Fehlpässe oder nicht genug Verschieben in der Abwehr, sodass die Gegner leichte Tore erzielen konnten. So konnten die Sportfreunde sogar mit 8:9 zeitweise in Führung gehen. Doch anders herum lief es auch bei Ihnen phasenweise schlecht und sie scheiterten immer öfter an Anne, was unsere guten Phasen und erfolgreiche Tempogegenstöße einleitete. Nach einigem Hin und Her ging es schließlich mit 14:12 in die Pause.
Auch die zweite Halbzeit war vor allem anfangs geprägt durch abwechselnde Schwächephasen beider Mannschaften wobei wir trotzdem immer führten, es aber auch nicht schafften unseren Vorsprung auszubauen. Ca. 10 Minuten vor Schluss nach dem 18:18 schien bei uns dann endlich der Knoten geplatzt zu sein und wir setzen uns mit 3:0 und 5:0- Läufen ab. Durch gute Abwehrarbeit und schnelle Tore kam es zum souveränen und anfangs unverhofft hohen 31: 22 Sieg.
Mit 3 Siegen, jeweils über 30 eigenen Toren und damit Platz 1 in der Tabelle ist unser Saisonstart trotz der vielen Umstellungen sehr gut gelungen. Doch im Sport und vor allem im Handball kann alles passieren. Wir versuchen das Beste herauszuholen und unsere Bilanz im positiven Bereich zu halten. Ob uns das gelingt, werden wir sehen, die nötige Motivation und der Zusammenhalt sind auf jeden Fall da.
Für den RHV spielten: Anne (TW); Krissi (4); Michi (1); Teresa (4); Marlene (1); Knobi (3); Wolffi (7/1); Nina (5); Jaqui (1); Mira (3)
Auf der Bank: Daniel, Andrea, Lisa und Bea


 

Spielkalender

22.09.2018 - ESV Dresden : Radebeuler HV - 31:28

Vorläufige Siegesserie beendet. ESV vs. RHV 31:28 (17:12)
Heimspieltag mal umgekehrt: andere Halle, andere Spielzeiten, anderes Spielfeld. Der RHV war an diesem Wochenende zu Gast beim ESV Dresden im alten Lokschuppen. Wer diese Halle nicht kennt, stellt sich einfach unsere Elbsporthalle vor. Elbhalle nur ohne Harzverbot.

Und so ging es auch los. Radebeul: gefühlte 100 Abspielfehler in den ersten 15 Minuten, welche Dresden schamlos ausnutze. Somit zog der ESV über die Stationen 5:1, 10:5 zum Halbzeitstand von 17:12 davon. Allerdings lief es nach den anfänglichen 15 Minuten für uns etwas besser, wir kamen immer wieder ins Spiel und konnten zwischenzeitlich auf 6:5 bzw. 11:7 verkürzen, jedoch strahlte man keine wirklich große Gefahr aus, dem ESV den Rang abzulaufen.

Deutlich hervorzuheben sind dabei die beiden Dresdner Rückraumspielerinnen Anja Weithäuser (11 Tore) und Jana Kammel (8) die uns wahrlich "abgeschossen" haben. Mit viel Tempo und Würfen von teilweisen 10/12 Metern sind sie die Rückraumbomber des ESV Dresden und nur schwer bis gar nicht zu stoppen - zumindest für uns an diesem Wochenende.

Die zweite Halbzeit glich der ersten, Radebeul: planlos Dresden: erfolgreich. Allerdings waren nicht alle planlos, Nora Schubert stellte ihr Können vor allem in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit zur Schau, ohne sie wäre der Vorsprung für Dresden noch deutlicher als ein 27:20 geworden.

15 Minuten vor Schluss stellte Trainer Schmidt noch einmal um und wir schmälerten das Endergebnis ein bisschen auf 31:28. Zurück auf dem Boden der Tatsachen steht fest, dass wir uns im Rückspiel so nicht noch einmal präsentieren wollen.

Aufstehen Krone richten - weiter spielen.
Bis zum 29.08.2018, diesmal wieder in heimischer Halle!

Die Tops des Spiels:
- Anja Weithäuser und Jana Kammel werden einigen Mannschaften noch stark zu schaffen machen
- Nora Schubert, die das Beste aus Ihrer Situation macht! Letzte Saison noch auf dem Feld und seit diesem Jahr im Tor. Nach Ausfall durch Lisa Schubert (Kreuzbandverletzung) liegt eine große Last auf Ihren Schultern.
- Teresa Bokern, die beste Werferin im Radebeuler Team

Die Flops:
-Tränen nach noch nicht mal 20 Minuten Spielzeit? Kein Kommentar.
-Schiedsrichterknappheit ist ja allen bekannt, aber das so gar keine Antreten? Ein riesen Dankeschön an die beiden Freiwilligen (ESV/RHV), die eine wirklich ordentliche Partie aufs Parkett gelegt haben


Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy(3), Krissi(3/3), Michi(1), Teresa(6), Marlene(2), Knobi (2), Wolffi (3), Nina (2), Mira (2), Jackson(1)


 

Spielkalender

28.10.2018 - SV Rähnitz : Radebeuler HV - 18:34

Pflichtsieg in Rähnitz 19:34 (7:14)

Wann immer man das Auswärtsspiel in Rähnitz auf dem Spielplan liest, dann fährt man auch mit gemischten Gefühlen dorthin. Zum einen der ?unchristliche? Spielbeginn von 09:30 Uhr zum Sonntag, dann unsere Anpassungsfähigkeit an andere Mannschaften *grins* und zum Schluss die Torhüterin der Heimmannschaft Jenny, ?die Mauer?, Preußcher.
An zwei Dingen konnten wir erfolgreich arbeiten, Schnelligkeit/Spritzigkeit und am Torabschluss. Allerdings beinhaltete gerade der erste Punkt große Unkonzentriertheit im Passabspiel, konnte man sich bereits früh auf ein 1:7 absetzen, hätte es eher ein 1:11 sein können. Aber wie sagt Lothar Matthäus so schön? ?Wäre wäre Fahrradkette?. Aufgrund der ganzen Fehlabspiele zog sich die erste Halbzeit wie Honig. Nora Schubert in dieser Phase allerding heiß wie Frittenfett, hielt alle 7m der gegnerischen Feldspielerinnen, somit musste die vorab genannte Torhüterin zum Punkt antreten. Die machte ihr Ding nicht schlecht (2/2), nur wurde Rähnitz im Gegenzug mit einem direkten Tor von der Mittellinie bestraft. (Ja, es hätten 2 sein können, nur waren leider auf dem Feld 6 Verschlafene, die es erst nach dem ersten Anpfiff ?gerafft? haben, den Ball schnell aus dem Tor zu holen [ausgenommen Krissi u. Marlene auf der Bank und Nancy auf dem Feld]). Der Rest war eher unspektakulär. Mit einem Stand von 7:14 verabschiedete man sich in den Pausentee.
Ohne absolut überheblich klingen zu wollen, war allen klar, dass 30 Tore ein Muss sind! Gesagt getan. Man ließ Rähnitz keinerlei Chance etwas an unserem Vorhaben zu ändern. Mit einem Endstand von 19: 34 verabschiedeten wir uns aus einer fairen Partie in den Sonntagmittag.
Vielen Dank an die freundlichen bekannten Gesichter, die uns unterstützt haben ? ihr wart Klasse!
Die Tops des Spiels:
- Angesetzte und angereiste Schiedsrichter und das zum Sonntagmorgen!
- das 4. Spiel mit über 30 Toren gewonnen ? wir sind heiß auf mehr

Die Flops des Spiels:
- ABSPIELFEHLER, zum Glück in HZ 2 nicht mehr ganz so katastrophal

Abschließend zum Rähnitzer Team:
Der Ligadino der Bezirksliga-Frauen hat große kämpferische Leistung gezeigt, allerdings stehen die Fahnen auf Halbmast. Man munkelt, dass es wahrscheinlich das letzte Auswärtsspiel um diese Uhrzeit gewesen sein wird. Wir drücken für die restlichen Spiele die Daumen, dass ihr ohne großes Verletzungspech durch die Saison kommt.

Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy (6/1), Krissi (5/1), Michi (3), Marlene (6), Knobi (4), Wolffi (6), Nina (2, Jackson (2)


 

Spielkalender

04.11.2018 - USV TU Dresden III : Radebeuler HV - 24:20

04.11.2018 ? USV TU Dresden III : Radebeuler HV ? 24:20
Wieder einmal gedanklich nicht bei der Sache?
Die Radebeuler Frauen durften sich letzten Sonntag auf ein Spiel gegen den USV TU Dresden III in der der EnergieVerbund Arena gefasst machen.
Verunsichert, aber zielsicher und motiviert startete der Radebeuler HV das Spiel mit einem 0:1 und hamsterte sich in kürzester Zeit dann auch das 0:2 für einen kleinen, aber feinen Vorsprung.
Doch leider sah es am Anfang besser aus, als es dann noch werden sollte. Unserer, bis dahin, wenig beeindruckender Gegner ließ sich durch den kleinen Abstand nicht verunsichern und schaffte es auch bald mit einem 2:2 aufzuholen.
Lange haben sich unsere Frauen bemüht wieder einen Abstand zu gewinnen, doch leider ohne Erfolg. Schleppend und mit unendlich vielen Fehlabspielen und noch schwerwiegenderen Ballverlusten konnten wir uns keinen Puffer erarbeiten und die Folge waren ein Spielstand von 6:6, 6:7, 7:7 bis hin zu einem Halbzeitstand von 10:8?leider für unsere Gegner.
Zweite Halbzeit. Noch 30 Minuten um dieses Spiel zu gewinnen! ...ausreichend würde man sagen. Doch leider hatte sich nicht viel geändert. Fehlabspiele, Ballverlust und natürlich auch der darauffolgende Frust war den Radebeuler Frauen eine riesige Last.
Dresden nutze diese Situation ohne nachzudenken und holte sich mit einfachen Toren einen Abstand von 14:10, 17:11 und später 20:14. Hierbei ist wohl die Spielerin Nr. 18 des USV zu erwähnen, die ein Tor nach dem anderen für ihr Team erzielte.
Leider gewann in diesem Spiel der Frust, die mangelnde Konzentration und das Pech. Traurig, aber wahr?unsere tapferen Frauen konnten den nicht allzu harten Gegner nicht mehr einholen und das Spiel endete mit einem Endstand von 24:20 und somit mit zwei Punkten für den USV.
Nun, auch wenn wir das Spiel gut begonnen hatten, so hatten wir unser Potenzial wieder einmal für uns behalten und dem Gegner ohne Kompromisse den Sieg geschenkt.
Doch davon lassen wir uns nicht verunsichern, denn die Revenge wird kommen.

Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy (2/1), Krissi (1/1), Michi, Teresa (3), Kathl, Marlene, Knobi (1), Wolffi (3), Nina (5), Jacky (3)
Auf der Bank:
Andrea, Daniel


 

Spielkalender

10.11.2018 - Radebeuler HV : SSV Heidenau II - 31:29

10.11.2018 - Radebeuler HV : SSV Heidenau II - 31:29 (21:15)

Eine 8-Tore Führung fast noch aus der Hand gegeben
Da unsere Gegnerinnen aus Heidenau nur zu acht anreisten, war das Ziel von Anfang an, ein hohes Tempo an den Tag zu legen und dies auch zu halten. Außerdem sollten die Abspiel- und technischen Fehler, welche uns letzte Woche den Sieg kosteten, minimiert werden. Leider waren keine Schiedsrichter angereist- deswegen geht ein großes Dankeschön an Melli und Sören, die das Spiel leiteten.
Motiviert und mit durchaus hohem Tempo begann die erste Halbzeit. Bis zum Zwischenstand 7:6 war die Partie ausgeglichen, danach konnten wir uns mit einem 5:0- Lauf absetzen. Uns gelangen einfache Tore aus dem Positionsspiel mit Wechseln und Einläufern. Zudem konnten wir Bälle aus einer soliden 6:0 Deckung abfangen und Konter laufen. Auf der anderen Seite war der SSV Heidenau II vor allem durch ihre Rückraumspieler erfolgreich. Auf unserem Vorsprung ruhten wir uns etwas zu lange aus, sodass uns zwischenzeitlich nur zwei Tore trennten.
Nach dieser kurzen Schwächephase ging es aber wieder mit mehr Toren für uns weiter, wir führten mit bis zu acht Toren (15:7) und erstmals in dieser Saison warfen wir in der ersten Halbzeit über 20 Tore (Halbzeitstand: 21:15).
Somit musste in der Halbzeit nicht viel angesprochen werden-wir wollten weiter durchwechseln, um das Tempo hochzuhalten, uns in der Abwehr aber noch besser absprechen. Das gelang am Anfang der zweiten Hälfte auch gut, leider wurden wir jedoch zusehends unkonzentriert. Nora konnte während dieser Zeit entscheidende Bälle entschärfen, trotzdem kamen unsere Gäste vor allem durch Rückraumwürfe erneut auf ein Tor heran (26:25). Wir versuchten im letzten Spielabschnitt den Ball krampfhaft so schnell wie möglich nach vorne zu bringen, die Bälle landeten in den Händen des Gegners und freie Würfe wurden zu unpräzise verwertet. Auch wenn die Partie durch diesen kleinen Einbruch nochmal (ungewollt) spannend wurde, konnten wir das Spiel glücklicherweise für uns entscheiden. Trainer Daniel nahm in dieser Zeit nochmal zwei Auszeiten und sensibilisierte uns für konzentriertere Abschlüsse. Unsere letzten Tore und der Schlusspfiff beim Spielstand von 31:29 ließen uns dann merklich aufatmen. Wir waren erleichtert, dass unsere 10 Tore in der zweiten Halbzeit für den Sieg reichten. Vielen Dank auch an die Fans, welche uns besonders in der Endphase des Spiels unterstützten.
Zusammenfassend haben wir anhand dieses Spiels mal wieder gesehen, wie schnell sich im Handball alles ändern kann. Wir dominierten das Spiel zwar und behielten die gesamte Spielzeit die Führung, müssen aber in den nächsten Partien noch konzentrierter bleiben. Nächste Woche gegen die HSG Weißeritztal wollen wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen.

Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy (7/2), Krissi (3/1), Bea, Michi (1), Teresa (1), Marlene (5), Knobi (1), Wolffi (4), Nina (2), Jacky (4)
Auf der Bank:
Andrea, Daniel, Lisa


 

Spielkalender

17.11.2018 - HSG Weißeritztal : Radebeuler HV - 27:23

Saubachtal, Novemberwetter aber gute Stimmung, pinker Ball und schwarze Trikots, vergangene Saison war´s knapp aber zu unseren Gunsten. Schauen wir mal..
Wie zu erwarten ein schwieriges Spiel, die HSG sind schnell und motiviert.Wir fanden einen guten Start, 1:3, 3:5, 4:8 , schnelle Tore , gut gespielt, Abwehr steht. Dann aber unser olles Leiden, Abspiel-, Schrittfehler, vergebene Chancen, Weißeritz holt auf und kauft uns nach einem 9:9 die Führung ab. Scheinbar verunsichert haut nichts mehr richtig hin, wir machen noch 2, der Gegner 5, Verschnaufpause bei 14:11.
Wir sind uns einig, das hat noch nichts zu bedeuten, die Abwehr ist gut, aber der Gegner nutzt technische Fehler für schnelle Tore, das muss unterbunden werden.
Anpfiff Nr. 2 , wir wollten uns den Ball abluchsen, bekommen aber erst mal einen Gegentreffer, können aber auf 16:14 verkürzen, lassen sie dann doch weiterziehen 21:16, wieder diese technischen Fehler, vorn zu inkonsequent oder verdaddelt, Weißeritz nutzt dies gnadenlos. Dann ein Ruck durch die Reihen, wir können´s ja eigentlich. 21:21. Ein Blick auf die Uhr, immer noch 10 Minuten zu spielen, es wäre ratsam in Führung zu gehen, aber 10 Minuten, das ist auch noch viel Zeit, die man einem solch fitten Gegner standhalten muss. Wieder schnelle Gegentore und vorn ein Fehlabspiel zu viel.. 25:21 , 27:23 Abpfiff. 27 Gegentore sind viel, spiegeln die Torwartleistung aber nicht wieder und Nora, ich muss es nochmal sagen, du hast ein wunderbares Spiel gemacht! 4 von 7 7-Metern gehalten und so manche Chance vereitelt, es hätte auch anders aussehen können auf der Tafel. Und Mädels, ich hoffe wir nehmen das Lächeln mit zum nächsten Spiel und dann bleiben die Punkte zuhause!

Danke Berchi für´s Bankdrücken, Michi für den Beistand, Nora für´s Tor hüten und Krissi 5, Bea, Teresa 2, Marlene 6, Knobi 2, Wolffi 4, Nina 3, Jacky 1 Tor(e)werfen.


 

Spielkalender

24.11.2018 - Radebeuler HV : HSV Weinböhla II - 30:20

It`s Derbytime!

Am vergangenen Samstag hieß es Radebeuler HV vs. HSV Weinböhla 2. Von der Tabellensituation sollte man meinen, dass es einen klaren Favoriten an diesem Tag gibt, da die Ortsnachbar bis dahin gerade einmal 2 Siegen und 7 Niederlagen, die Heimmannschaft dafür 6 Siege und 3 Niederlagen hatten. Doch bekanntlich spielen wir gegen diese Mannschaft, vorallem in deren Halle, immer sehr nervös und haben in der Vergangenheit schon das ein oder andere Spiel abgeben müssen.

Doch heute war es unsere Halle und unsere Fans! Also schwor Trainer Schmidt seine Frauen ein und das Spiel sollte pünktlich von den beiden Schiedsrichtern Lesch und König - an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön für euren spontanen Einsatz- angepfiffen werden.

Die Radebeulerinnen kamen gut ins Spiel und konnten das erste Tor erzielen. Weinböhla zog dann auch langsam nach und so ging es in der ersten viertel Stunde über die Stationen 2:1, 5:2, 6:5. Nach ca. 15 Minuten spielten die Weinbergstädterinnen mit zwei Kreisläufern weiter, was dem Spiel an diesem Tag auch keinen Abbruch gab, auch wenn das ein oder andere Mal zu schnell abgeschlossen wurde und man bei ein bisschen mehr Geduld noch das ein oder andere Tor hätte erzielen können. Bis zur Halbzeit erzielte man sich noch einen Puffern von 6 Toren und ging mit dem Stand von 13:7 in die Kabine.

Nach der Ansprache vom Trainer ging es frisch und munter weiter in die zweite Halbzeit. Nun spielte man mit einem Kreisläufer weiter und das sollte auch seine Erfolge bringen. Man trickste die Weinböhlaer Deckung eins ums andere Mal aus, wodurch schöne Anspiele an den Kreis klappten und so Tore entstanden. Auch das Konterspiel klappte nun besser und so konnte man über die Spielstände 16:9, 20:12, 25:17 den Vorsprung weiter ausbauen. Zum Schluss bekamen die Damen aus dem Nachbarörtchen noch einen 7m zugesprochen, welche diesen zum Endstand zum 30:20 verwandelten.

Alles in allem ein Spiel, was sehr fair ablief und Spaß gemacht hat. Auch wenn natürlich auf Radebeuler Seite noch nicht alles so lief, wie es sich der Trainer vorstellt - aber das kommt schon noch. Wir werden versuchen die "THFs" weiter abzustellen, damit noch ein oder zwei oder drei Törchen mehr fallen können.

Am Samstag, den 01.12.2018 geht`s dann nach Klotzsche, die diese Saison besser in die Saison kamen, wie in der Vergangenen. Also man kann gespannt sein und es wird sicherlich wieder eine spannende Partie.

Für den RHV spielten: Nora (Tor), Nancy (2/1), Krissi (5), Michi, Teresa (1/1), Marlene (4), Knobi (1), Wolffi (8/2), Nina (2), Jacky (3) - Daniel und Berchi als MV


 

Spielkalender

01.12.2018 - SG Klotzsche II : Radebeuler HV - 23:31

Am 1. Adventswochenende ging es für die 1. Frauenmannschaft des RHV zur 2. Riege der SG Klotzsche. Laut Tabelle waren wir die Favoriten doch in dieser engen Liga sagt die Tabelle wenig aus.
2 Stunden später als ursprünglich angesetzt wurde die Partie eröffnet, leider wieder einmal mit kurzfristig eingesetzten Schiedsrichtern aus Klotzsche. 
Rasch konnten wir durch schnelles und sicheres Spiel 3 Tore erzielen ohne dass Klotzsche den Ball im Tor versenkte - mit zwei Kreisspielerinnen zu starten brachte also den gewünschten Erfolg. Jedoch erwachten dann auch die gegnerischen Mädls und ließen den Ausbau der Führung nicht zu. Eine für uns leider typische Schwächephase setzte ein. Sie kämpften sich ran und mit dem 7:7 gab es sogar einen ausgeglichenen Zwischenstand. Wir ließen uns aber nicht unterkriegen und retteten am Ende der ersten Halbzeit zumindest eine 2-Tore-Führung - dank einer durchweg starken Abwehrleistung, nur vorn müssen in der zweiten Hälfte mehr Tore fallen und die technischen Fehler müssen minimiert werden (unser übliches Problem).

Mit diesen Gedanken im Kopf begann die zweite Hälfte sehr erfolgreich. Die Führung wurde durch schön zu Ende gespielte Angriffe und sichere Konter kontinuierlich ausgebaut bis auf 8 Tore (13:21). Wir hatten die Gastgeber trotz einer vergleichsweise deutlich geringer besetzten Bank im Griff. Die Abwehrleistung war durchweg super sowie das Rückzugsverhalten. Es blieb dank der geschlossenen Mannschaftsleistung und guter Stimmung im Team so deutlich und der Schlusspfiff fiel beim Stand von 23:31. Somit knackten wir auch bei diesem Sieg, wie bei jedem der bisherigen Saison, die 30-Tore-Marke!

Zum letzten Spiel des Jahres 2018, um nochmal 2 Punkte einzusacken, geht es am kommenden Samstag nach Lommatzsch.

Zum Abschluss möchte ich mich auf diesem Weg als neue Torhüterin (leider im Moment die Einzige: Lisa du fehlst unheimlich!) einmal bei meiner Mannschaft und allen Betreuern und Fans bedanken für den großen Zuspruch den ich immer bekomme sowie das große Vertrauen und die Nachsicht, wenn ?Daddelbälle? und Würfe von außen leider doch den Weg ins Tor finden. Ihr macht es mir einfach und es macht mir viel Spaß den Kasten für uns sauber zu halten! 

Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy (1), Krissi (-/5), Teresa (5), Kathl (2), Knobi (4), Wolffi (7), Nina (2), Jacky (5)


 

Spielkalender

08.12.2018 - SSV Lommatzsch : Radebeuler HV - 23:41

Schönster Abschluss für Jacqueline Jurke (15:19) Endstand 23:41

Spiele gegen Lommatzsch sind immer unschön. Zum einen die "weite" Auswärtsfahrt zum Anderen die Einstellung einiger Lommatzscher Spielerinnen. Da wir als der klare Favorit in Partie gegangen sind war es nicht wunderlich, dass wir uns über die Stationen 1:4, 5:10, 10:15 absetzten. Es gibt in der ersten Halbzeit nichts weiter positiv Erwähnenswertes. Negativ allerdings schon hier, dass vor allem die Spielerin mit der Nr. 15 des SSV durch grobe Unsportlichkeiten auffiel. Mit einem 15:19 ging es zum Pausentee.
Interiemstrainer Sören König wies noch ein paar taktische Spielzüge an und ermahnte konsequenter die Chancen zu nutzen. Gesagt getan.
2. Halbzeit war nun die Jacky-Wolffi-Show. Bühne frei! 9 Buden für Jackson, 11 Buden für Wolffi. Taktisches Mittel 4:2 und eine absolut unsortierte Lommatzscher Abwehr. Absatzsperren noch und nöcher ließen unsern Vorsprung deutlich wachsen. (18:26, 18:30, 23:41) Das Angriffsspiel hätten die beiden auch alleine regeln können. 2 gegen 6, nicht umsonst ist der Gegner letzter in der Tabelle. Ein gelungener Abschied für unsern halb-linken-rückraum-bomber. Du wirst uns fehlen, Jackson.

Die Tops des Spiels:


Die Flops des Spiels:

Für den RHV spielten
Nora, Wolffi(11), Weltenbummler Jackson(9), Marlene(6), Nina(4), Bea(1), Krissi(5/3), Nancy(5)

Bis zum nächstes Jahr, liebe Sportsfreunde! Endspurt ist am 27.12.18 in der Lößnitzhalle mit dem alljährlich stattfindenden Weihnachtsturnier. Auch das kann man gerne besuchen kommen!

Ps: an dieser Stelle gibt es ein riesen Chapeau an unsere 2. Frauenmannschaft, die am Samstag ihren vorzeitigen Aufstieg besiegelt haben!!!


 

Spielkalender

26.01.2019 - Radebeuler HV : TSV 1862 Radeburg - 29:20

Neues Jahr - neues Glück - alte Vorsätze

Auch Ende Januar kann man allen Freunden und Mitgliedern des RHV noch ein gesundes, verletzungsfreies und erfolgreiches Jahr 2019 wünschen.

Nach einem wahren Torspektakel beim letzten Auswärtsspiel 2018 wollten die Weinbergschnecken dort anknüpfen, wo sie aufgehört haben - Schnelle und einfache Tore, nicht zu viele technische Fehler und eine gute Abwehrleistung.

Bereits in den ersten Spielminuten konnten die Weinbergschnecken sich auf ein 5:2 absetzen, was die Gäste aus Radeburg zu einer frühzeitigen Auszeit zwang. Danach ging es Schlag auf Schlag. Viele schnelle Tore durch Konter und die Abwehr stand phasenweise relativ solide. Kamen die Gäste doch einmal durch die Abwehr gab es da noch Nora im Tor, die eine super Leistung zeigte und unseren Kasten weitestgehend sauber hielt! Auch unsere Rückkehrerin Franzi aus Meißen konnte sich in der 1. Halbzeit gut in Szene setzen und ihre Durchschlagkraft im Angriff durch viele Tore zeigen. So kam es schnell zu Zwischenständen von 9:4 (16. Min.); 13:6 (22. Min); 17:7 (27. Min) und einem durchaus riesigen Vorsprung in der Halbzeit von 20:9!

Den Schwung der 1. HZ wollten die RHV-Frauen auf jeden Fall mitnehmen und die Tordifferenz weiter groß halten, was am Ende der Saison womöglich ausschlaggebend sein könnte. Die 2. HZ begann leider etwas holprig und mit mehr Toren für die Gäste aus Radeburg, als für die Heimmannschaft. Dazu blieb der Angriff zu oft in der 5:1 Deckung der Gäste hängen. In der 39. Minute bei einem Spielstand von 21:12 nahm Trainer Daniel dahingegen eine Auszeit, um auch die letzte Weinbergschnecke aus ihrem Haus zu locken und die Stärken zurück ins Gedächtnis zu rufen. Dies gelang nur mehr oder weniger gut, so dass der Vorsprung in der 50. Spielminute nur noch 23:16 betrug. Nach einer erneuten Auszeit des RHV gelang es den Weinbergschnecken doch noch zurück in die Spur zu finden und somit noch einige schnelle und schöne Tore zu erzielen. Somit war es am Ende doch ein großer Vorsprung und das Spiel konnte mit 29:20 gewonnen werden und die Punkte blieben in Radebeul!

Am kommenden Sonntag, den 03.02.19 müssen die Radebeulerinnen bei der 2. Frauenmannschaft der Sportfreunde ran. Anpfiff der Partie in der 117. Grundschule Dresden (Reichenbachstraße 12 in Dresden) ist um 12:00 Uhr. Die Weinbergschnecken freuen sich über jeden mitgereisten Fan.

Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy (2), Krissi (2/2), Bea (1), Michi (3), Franzi (5), Marlene (7), Knobi, Wolffi (7), Nina (2) und auf der Bank dabei: Lisa, Daniel und Berchi


 

Spielkalender

03.02.2019 - SF 01 Dresden II : Radebeuler HV - 25:29

Nachdem das letzte Wochenende erfolgreich gegen Radeburg absolviert wurde, war es allen bewusst, dass es gegen die Sportfreunde ein wenig schwerer werden wird. Die Ansage von Trainer Daniel vorm Spiel klar: Die Abwehr muss dicht stehen und dann nehmen wir volles Tempo mit in den Angriff! Nichts leichter als das bei der Mannschaftsdichte - da kränkelt jemand, hier hat jemand ein Wehwehchen. Aber alle waren heiß auf einen Sieg!
Wir starteten mit der nötigen Aggressivität in der Abwehr und einer großen Laufbereitschaft im Angriff. So stand es nach nur viereinhalb Minuten Spielzeit 1:4 für den RHV, was die Heimmannschaft zur ersten Auszeit zwang - mit Erfolg. Dem RHV war es gut vier Minuten nicht möglich ein Tor zu werfen und Dresden kam auf ein 3:4 ran. Vor allem das gemeinsame Abwehrspiel zeigte Schwierigkeiten auf. Doch dann schien der Knoten endlich wieder geplatzt zu sein. Das Tempo wurde hoch gehalten, die Abwehr wachgerüttelt und die Punktejagd somit fortgesetzt. Mit 9:15 ging es dann in die Halbzeitpause.
Die Worte von Daniel waren klar: Haltet das Tempo hoch und das Spiel einfach.
Doch wie kennt man die Radebeuler Frauen? Die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit waren mal wieder von Fehlern geprägt. In der Abwehr stimmten die Absprachen nicht mehr und im Angriff wurde zu schnell und zu ungenau abgeschlossen. Anschließend stellte sich zum Glück wieder die nötige Sicherheit im Angriff ein. Die Abwehr hingegen hatte noch ein wenig Schwierigkeiten die Schlagwürfe der Aufbauspieler von Sportfreunde unter Kontrolle zu bekommen.
Dank des ausgebauten Vorsprung in der ersten Halbzeit, war der Sieg jedoch nicht in Gefahr. So endetet das Spiel 25:29.
Im kommenden Spiel geht es gegen Tabellenführer des ESV Dresden in heimischer Halle. Also kommt vorbei - unterstützt unsere Frauen. !!! 09.02.2019 um 16 Uhr !!!
Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy (2), Krissi (5/6), Bea (1), Michi (1), Franzi (3),Teresa (2), Marlene (2), Knobi (1), Wolffi (1), Nina (5) und auf der Bank dabei: Lisa, Daniel und Berchi


 

Spielkalender

09.02.2019 - Radebeuler HV : ESV Dresden - 25:26

Spielbericht aus Sicht der Gegner:

Am vergangenen Samstag empfingen uns die zweitplatzierten aus Radebeul zum Match. Betrachtete man die aktuelle Tabellensituation, versprach man sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Und genau dieses Versprechen hielt die beiden Teams. 16 Uhr pfiffen die Schiris das Spiel an und Radebeul netzte direkt im ersten Angriff zum eins zu null ein. Bis zur 7. Spielminute hielten die Gastgeberinnen einen Ein-Tore-Vorsprung. Während unsere Torelfe Sille von Anfang an wunderbar parierte und freie Würfe von sechs Metern, Konter oder 7m hielt, musste sich die ESV 6 auf der Platte erst Mal etwas sortieren.

Radebeul wurde aber dennoch im Zaum gehalten, sodass der Knappe Vorsprung bis zur 15. Minute gehalten wurde. Allmählich hatten wir uns langsam aber sicher eingegroovt. Auch wenn sich technische Fehler nicht hundertprozentig vermeiden liesen und wir ehrlich zugeben mussten, dass die Radebeulerinnnen den schöneren Handball spielten. Nichts desto trotz bauten wir unseren Vorsprung Stück für Stück aus (7:9, 9:11, 10:13...) Die Elfen waren erwacht und so wurde gekämpft was das Zeug hielt. Sille hielt weiterhin gigantisch und entschärfte in der ersten Halbzeit drei 7m.
Die Abwehr stand super und verteidigte aggressiv ? Bodychecks wurden in Kauf genommen, den Bällen wurde hinterher gehechtet... man sah sie regelmäßig durch die Halle fliegen. Entsprechend sahen dann auch Knie, Ellenbogen etc nach dem Spiel aus. Aber das nimmt man doch gerne in Kauf, um das Spitzenspiel zu rocken. Katja rannte wieder was dass Zeug hielt und mischte die Radebeuler Abwehr ordentlich auf ? Alter ist eben nur eine Zahl auf dem Papier. ;) Im Prinzip gab jeder seine Senf zum Halbzeitstand von 11:13 hinzu, ob dass Katrin mit drei Toren in Folge zu Spielbeginn war oder Jana mit sieben Toren in HZ eins oder Anne als RM mit ihren tollen Finden oder Stella, die in der Abwehr richtig super zu packte oder Katha, die im Angriff für all ihre Mitspieler ein Auge hatte oder Jodie, die jeden Kontor im Vollsprint nimmt und schöne Ideen im Kreisanspiel hatte oder Caro, die die gegnerische Abwehr mit gewitzten Laufwegen aufmischte oder Vivi, die echt viel einstecken musste/wollte und sich mit allem was sie hat, in den Gegner reinwarf oder Berit, die im Angriff einfach immer um einen Torabschluss kämpft, egal ob der Ball eigentlich schon verloren war oder ich, die mit Feuer unterm Hintern gespannt auf ihren Einsatz wartete (keine Kritik, ich habe Power für den letzten Wurf gesammelt). Jede Einzelne hat an diesem Spiel darum gekämpft, dass die Siegesserie bestehen bleibt.
Halbzeit zwei startete für uns relativ gut, während die Radebeulerinnen erst Mal fünf Minuten brauchten um wieder ins Spiel zu finden. So bauten wir unseren Vorsprung zwischenzeitlich auf ein 11:16 aus und konnten diesen 5-Tore-Vorsprung bis zur 50. Minute im Schnitt halten. Die Halle brodelte und die heiße Stimmung brachte vielleicht auch hier und da eine kleine Unkonzentriertheit in die Köpfe. Oder wir dachten uns einfach: ?hey, machen wir es mal Nationalmannschaftslike und machen es zum Ende hin einfach richtig spannend. Gut für die Einschaltquote.?
Gesagt getan. Die Radebeulerinnen mobilisierten nochmals all ihre Kräfte und wir liesen und mit einer doppelten Zeitstrafe in Unterzahl bringen. Nun wurde es auf dem Spielzeit nochmal richtig heiß. Die Gastgeberinnen kämpften sich über ein 20:23 über ein 23:25 bis auf ein 24:25 heran. Noch 1,5 Minuten zu spielen. Wir in doppelter Unterzahl. Und dann erlebte ich einen der schönsten Handball Momente. Aus dem Rückraum nahm ich all mein Willen zusammen und traf ins lange Eck zum 24:26. Auf der Uhr noch 20 Sekunden und auch wenn die Gastgeberinnen nochmal trafen, überkam mich das Gefühl von Stolz. Es fühlt sich schon irgendwie ziemlich geil an, sozusagen das Siegtor geworfen zu haben. Danke Mädels, für diesen Moment!
Nur wenn man als ein Team gemeinsam fungiert und für einander kämpft, kann man ein solches Spiel für sich entscheiden. Dabei ist ganz egal, wie schön man gespielt hat oder wer zum Schluss einnetzt, die meiste Zeit auf dem Feld stand oder von der Bank aus alles gegeben hat und seine Mannschaft verbal nach vorn getragen hat.

Für den RHV spielten: Nora (Tor), Nancy (1), Krissi (5/2), Michi (2), Franzi (1), Teresa (1/1), Marlene (4), Knobi (3), Wolffi(3/2), Nina und als MV Peter + Berchi


 

Spielkalender

17.02.2019 - HCS Neustadt-S. II : Radebeuler HV - 22:24

2. Halbzeit wieder total verschlafen, dennoch 2 Punkte in Neustadt gerettet...

Wirklich viel zu sagen zum Spiel in Neustadt gibt es nicht. Ein uns bis dahin noch unbekannter Gegner ließ uns relativ viel Möglichkeit um einige Dinge auszuprobieren bzw. zu festigen. Die Neustädterinnen spielten in der Abwehr ziemlich offensiv, sodass es ihnen sehr häufig gelang unseren Spielfluss frühzeitig zu unterbrechen. Teilweise etwas planlos begannen unsere Angriffe, führten dennoch immer wieder zum Torerfolg, somit konnten wir uns über die Stationen 3:5, 5:10 und 9:14 zum Halbzeitstand absetzen.

Halbzeit zwei haben wir wie immer total verschlafen. Warum auch immer, aber irgendwie schaffen wir es noch nicht unsere Leistung konstant abzurufen - das ist definitiv noch ausbaufähig. Zum Glück fanden wir uns allmählich wieder zusammen und konnten den Sieg und 2 Punkte mit nach Hause nehmen.

Tops:
-Kristina Hempelt, zeigt von Spiel zu Spiel mehr Einsatzbereitschaft und Mut (vor allem im Angriff), das zahlt sich aus. Weiter so Krissi!!
-Wenn Angriffsmäßig nichts mehr geht, mit einer 4:2 kommen wir meistens etwas voran, denn Nina und Wolffi machen ihr "Ding" am Kreis wirklich gut!
-Nr. 17 des HCS Felicitas Storm traf von rechtsaußen gleich 7x und war somit beste Werferin der Gegner

Flops:
-Das Lazarett des RHV wuchs mit diesem Spiel auf 3 heran, zum Glück ist jetzt erstmal Pause und alle können sich erholen.
-Konzentration auf Seiten des RHV`s nach dem Pausentee, viel zu fahrlässig wird die zweite Halbzeit nach wie vor gestaltet.

Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Nancy(2), Krissi(6/2), Bea, Michi(3), Franzi(2), Teresa(2), Knobi, Wolffi(4), Nina(4), Mira(1)

auf der Bank: Marlene und Berchi als Taktifüchse


 

Spielkalender

09.03.2019 - Radebeuler HV : SV Rähnitz - 36:16

Mit mehr als doppelt so vielen Toren ein sicherer Heimsieg für die ersten Frauen des RHV!


Durch unseren verletzungsbedingt geschrumpften Kader traten wir mit nur neun Spielerinnen zum Heimspiel gegen den SV Rähnitz an. Dafür mangelte es jedoch nicht an Unterstützung auf der Bank (Bea als Trainerin, Andrea, Lisa und Nancy) und den Rängen. Wir hielten von Anfang an das Tempo hoch und konnten uns schon in den ersten zehn Spielminuten mit vier Toren absetzen. Das Zusammenspiel funktionierte gut, Rückraumwürfe saßen, wir wechselten viel durch und probierten neues aus, liefen Konter und Nora konnte vor der Halbzeitpause gleich zwei 7-Meter entschärfen (insgesamt sogar 5 von 7, was zu einer fantastischen Quote von über 70% führt).
Außerdem schafften die Gäste mit ihren neun Toren in der ersten Hälfte nicht, in den zweistelligen Bereich zu kommen, was wiederum für unsere Abwehr- und Torhüterleistung spricht. Besonders hervorzuheben ist jedoch auch die Torhüterin des SV Rähnitz, die von allen Positionen Tore von uns verhindern konnte.
Ansage für die zweite Halbzeit war, das Tempo weiter hochzuhalten und mehr mit dem Kreis zu spielen. Gesagt, getan. Wir setzten uns weiter ab, bis wir in der 45. Minute beim Zwischenstand von 24:12 erstmals doppelt so viele Tore wie unsere Gäste auf dem Konto hatten. Wir merkten zwischendurch alle, dass Handball mit genügend Tempo und Übersicht ganz einfach sein kann. Durch eine Umstellung der Abwehr von 6:0 auf 5:1 konnten wir den Angriff der Gäste behindern, Pässe abfangen und weiter leichte Tore machen. Bezüglich der Tore ist Knobi hervorzuheben, die mit sechs Treffern (einschließlich des 30.!) ihr kleines Tief der letzten Wochen überwunden zu haben scheint. Außerdem funktionierte das Spiel mit dem Kreis sehr gut, wodurch Nina und Wolffi weitere Tore erzielten. Weiterhin fällt positiv auf, dass sich alle neun Spielerin in die Torschützenliste eintragen konnten.


Zusammenfassend wurden wir unserer Favoritenrolle mehr als gerecht, probierten viel aus, was auch überwiegend funktionierte. Auch die Chancenausbeute stimmte heute. Nächste Woche geht es wieder zu Hause an den USV ran, wo wir uns für die Auswärtsniederlage revanchieren werden.


Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Marlene(7), Michi(3), Franzi(4), Teresa(6/4), Knobi(6), Wolffi(6/1), Nina(2), Mira(2)


auf der Bank: Bea, Nancy, Andrea und Lisa


 

Spielkalender

16.03.2019 - Radebeuler HV : USV TU Dresden III - 30:20

Und wieder ein eindeutiger Sieg für die Handballerinen des RHV
Noch immer mit vielen Verletzungen durchwachsen traten die Frauen wieder Siegessicher und mit tatkräftiger Unterstützung aus den 2. Frauen gegen den USV TU Dresden an, um sich die beim Hinspiel zurückgelassenen Punkte wiederzuholen. Beginn des Spiels: mit einem hohen Tempo und einer felsenfesten Abwehr machten wir es dem Gegner sichtlich schwer und erhielten schon in der 16. Sekunde unser erstes Eröffnungs-Tor. Jedoch ließen sich die Gegner nicht verunsichern und folgten uns immer mit nur einem Tor Abstand auf Schritt und Tritt. Erst ab der 19. Minuten konnten wir langsam einen, für uns angenehmen, Abstand ausbauen und wollten diesen auch bis zum Ende der ersten Halbzeit halten.
Zweite Halbzeit: fokussiert und motiviert startete die zweite Halbzeit des Spiels. Gesagt wurde, dass das Tempo hochgehalten wird, die Abwehr rutsch und die Lücken dicht gemacht werden. Gesagt, getan! Jeder wusste was er zu tun hatte. Die Abwehr war standhaft und der Angriff schnell. Wir ergatterten uns viele 7m-Meter, welche unseren bisherigen Abstand noch weiter ausbauten. Zu erwähnen sind die sicheren Tore vom Kreis, und von unserem Aufbau: Marlene, die zudem ihr 30. Tor in der letzten Minute geworfen hatte und Krissi, die eine hohe Trefferquote vom Rückraum aufwies! Zu guter Letzt endete unser Spiel mit einem Sieg für die Radebeuler Frauen und die verlorenen Punkte wurden somit wieder eingesammelt.
Schlussendlich konnten sich die Frauen über ein gelungenes Spiel und einen schönen Nachmittag freuen, denn an diesem Tag gewann der komplette RHV seine Spiele.

Spieler des RHV:
Nora (Tor), Krissi (7), Michi, Franzi, Marlene (8), Knobi (2), Wolffi (10), Nina (2), Melli, Mira (1)

Tatkräftige Unterstützung von der Bank: Andrea, Bea, Nancy und Lisa


 

Spielkalender

31.03.2019 - SSV Heidenau II : Radebeuler HV - 27:25

Am vergangenen Wochenende ging es für die Radebeuler Frauen zum Auswärtsspiel nach Heidenau.
Begegnungen mit dieser Mannschaft haben im Laufe der letzten Jahre dabei eine ganz besondere
Präsenz bekommen. Und so wollte man auch heute die Punkte unbedingt mit nach Hause nehmen.
Etwas verspätet wurde die Partie von den zwei Schiedsrichterinnen angepfiffen. Wenn auch nicht in
Vollbesetzung und mit Vollbesitz aller Kräfte gingen unsere Mädels gut gelaunt zu Werke. Nach
kleinen anfänglichen Unsicherheiten fand man gut ins Spiel. Es entwickelte sich ein offener
Schlagabtausch, bei dem sich keines der Teams entscheidend absetzen konnte. Über die Stationen
6:6, 10:10 und 14:14 ging man mit einem hauchdünnen Rückstand in die Kabine. Großes Manko
dieser ersten Halbzeit war wohl die teilweise sehr nachlässige und offene Abwehr, wodurch die
Heidenauerinnen zu viele einfache Torchancen bekamen und diese auch zu nutzen wussten. Und
auch die Unpartaiischen ließen in diesen ersten 30 Minuten einige Male an ihrer Sicherheit und
Erfahrung zweifeln.
Den besseren Start in Durchgang Nummer 2 erwischten eindeutig die Gastgeberinnen. Schnell liefen
unsere Damen einem 4-Tore-Rückstand hinterher. Mehrmals gelang es noch, sich wieder auf ein
Unentschieden heranzukämpfen, doch in den entscheidenden Situationen fehlte heute einfach die
Kraft. In der Abwehr ließ man sich ein ums andere Mal ausnehmen und auch das Angriffsverhalten
wirkte phasenweise zu kopflos und überhastet. So ging Heidenau ein ums andere Mal wieder in
Führung und gewann am Ende verdient mit 27:25. Schade, denn mit einem Sieg hätte man sich
vorzeitig Tabellenplatz zwei sichern können.
Auch wenn es sicher nicht spielentscheidend war, da die Schiedsrichterinnen auf beiden Seiten
gleichermaßen unbeholfen agierten, so sei deren Leistung doch kurz erwähnt. Eindeutige 7- Meter
Entscheidungen die noch nicht einmal mit einem Freiwurfpfiff anerkannt werden ließen deren
Seriösität genauso zweifelhaft wirken wie die Tatsache, dass praktisch alle Aktionen durch nur eine
der beiden Anwesenden entschieden wurde.
Für den RHV spielten:
Nora (Tor), Krissi (6/4), Michi (3), Franzi (1), Teresa, Marlene (4), Knobi (5), Wolffi (2), Nina (3), Mira
(1)
Auf der Bank: Andrea und Bea


 

Spielkalender

06.04.2019 - Radebeuler HV : HSG Weißeritztal - 28:26

Es ist Samstag, der vorletzte für diese Saison und die Tänzerinnen und Tänzer taten uns einen Gefallen, hatten die Sporthalle in Beschlag genommen, sodass wir in den Genuss kamen unsere Gäste in unser Wohnzimmer einzuladen. Klein aber fein, kuschelig und auch die Zuschauer hautnah, aber dafür eine ordentliche Portion Stimmung und Akustik.

Radebeul beginnt mit dem Anwurf braucht aber, wie auch der Gegner, 2 Angriffe mehr um das erste Tor zu erzielen. Das Spiel bleibt ausgeglichen bis in die 19. Minute, die Abwehr kämpft auf beiden Seiten, die HSG wirft uns von hinten eins ums andere ins Tor, wir versuchen diesem eher näher zu kommen,sodass Krissi bis dahin gleich 3 7-Meter erfolgreich einlochen kann. Dann ein kleiner Bruch, die HSG kann sich recht schnell durch unsererseits verdaddelte Bälle einen 3-Tore-Vorsprung erarbeiten, welcher bis zur Halbzeit (12:15) bestehen bleibt. Immer noch begeistert muss ich Nora erwähnen, die den Gästen in der letzten Minute der 1.HZ gleich 2 7-Meter abgeluchst hat. In der Kabine wurden die Defizite wie immer besprochen, aber dieses Glücksgefühl blieb dennoch und dann ging es in die 2 Hälfte.

Diese starteten wir ganz gegen unsere Gewohnheit mit Feuer ? unterm hintern und hinterm Ball. 5 Tore in knapp 5 Minuten und zwangen so den Gegner zur Auszeit. Für uns war klar, wir machen so weiter. Die Gegner konnten noch auf 18:17 verkürzen, bis wir sie erstmal ordentlich abhingen ? schnelles Spiel nach vorn, vorn erfolgreich auf 2 Kreis umgestellt und hinten konzentriert in der Abwehr und Nora läßt auch die Durchkommer nicht rein. 24:17 nach gut 44 Minuten Spielzeit. Und dieser kleine Puffer sollte viel Wert sein. Wir verloren etwas den Faden, etwas hektisch und im Abschluß nicht mehr erfolgreich schmolz der Vorsprung erst allmählich, dann aber unglaublich schnell und das nicht nur wörtlich, schier überrannt, gute 2 Minuten vor Schluss ein Zwischenstand von 26:26 und wir nehmen unsere letzte Auszeit. Die Köpfe noch einmal zusammengesteckt und sie sollten oben bleiben. Nora noch einmal mit einem absoluten Hoch, hält Konter Nr. 1, Jacki bringt uns in Führung, Nora hält Konter Nr. 2 und zum Schluß ein 7 -Meter den Wolffi noch einmal ins Lieblingseck zimmert.

Abpfiff voller Freude unsererseits, die 2 Punkte haben wir uns verdient, wir haben das Spiel trotz Einbruch nicht mehr aus der Hand gegeben.

Es war fair, schnell und spannend, genau das Richtige für die Zuschauer im Wohnzimmer, besser können´s die Regisseure für einen Sonntagskrimi auch nicht.

In bester Laune: Krissi 8 (3/5), Michi 1, Franzi 3, Tere, Marlene 3, Knobi 3, Wolffi 5 (3/2), Nina 3, Jacki 2, Mira (danke), Nora (Tor), auf der Bank: die Chefin, Bea, Lisl und Nancy
:)


 

Spielkalender

14.04.2019 - HSV Weinböhla II : Radebeuler HV - 23:32

Am Sonntag, den 14.04.2019 hatten die Damen aus Radebeul ein Gastspiel in Weinböhla gegen deren 2. Frauenvertretung. Diese Spiele gingen bis dahin immer für die Gäste aus, aber hatte man doch noch den tollen mannschaftlichen Sieg der Vorwoche in den Köpfen und auch das Hinspiel, so sollte sich das Blatt doch heute wenden. Auch schon in der Kabine war diesmal einiges anders ? Plätze sollten neu verteilt werden und Nora durfte das erste Mal ihr ?schickes? orangenfarbenes Trikot zur Schau stellen. ;-)

Nun ging es zur Erwärmung und wieder einmal sah man nur 9 Radebeulerinnen über das Spielfeld laufen, aber bekanntlich spielen sie ja dann besser, wenn nicht soviel ?Gefahr? auf der Bank sitzt. ;-) Kurz vor 14.30 Uhr rief Berchi nochmal in die Kabine und schwor die Mädels auf das Spiel ein. Manche Worte wirkten sogar ? kurze Zuspiele beim Konter, welche auch zum Torerfolg wurden und die ?sinnlosen? Anspiele an den Kreis lassen.

Nun ging es wieder runter zum Spielfeld, die Aufstellung war klar - nur huch Berchi fehlte ihre Spannefrau Bea ? kurzerhand zog sie den Joker und holte sich eine andere erfahrene Handballerin mit auf die Bank, danke Schniebs, dass du mit dabei warst.

Das Spiel wurde angepfiffen: es ging kurz hin und her, bevor wir das erste Tor erzielten. Doch dann war Weinböhla erstmal am Zug und zog mit 3 Toren nach und holte die Führung für sich, da die Abwehr noch nicht so richtig stehen wollte und es so zu einfachen Torwürfen kam. Doch in der 14. Spielminute hatten die Karl-May-Städterinnen dann genug und glichen zum 6:6 aus. Ab der 20. Spielminuten waren sie nun diejenigen, welche die Führung erzielten und bis zum Halbzeitstand von 10.13 nicht mehr aus der Hand gaben.

Die Ansprache von Berchi und Schniebs war auch klar - die Deckung muss besser zusammen arbeiten und weiterhin vorne konzentriert spielen. Und schon ging es auch in die nächsten 30 Minuten. Diese begann zwar damit, dass Weinböhla einen 7m verwandelte, aber dann waren die Gäste wieder am Zug. Man nutzte vorne entstandene Lücken und netzte ein. Nun war auch das Spiel mit dem Kreis wieder schön anzusehen und dadurch entstanden einige an Tore. Auch das Überzahlspiel konnte teilweise genutzt und in Tore umgemünzt werden. Ab der 50 Minute hatte man sich einen 8 Tore-Vorsprung erarbeitet und diesen wollte man heute nicht mehr aus der Hand geben. Beim Endstand von 23:32 pfiffen die beiden Unparteiischen das Spiel ab und die Radebeulerinnen gingen mit einem Lächeln vom Feld. Der Bann war gebrochen in Weinböhla.

Nun steht am 28.04.2019 um 14.00 Uhr noch das letzte Heimspiel, welches auch das letzte Spiel der Saison ist, gegen Klotzsche 2 an. Das Hinspiel ging auch klar für uns aus, das wollen wir in eigener Halle natürlich auch wiederholen.

Es spielten: Nora (Tor), Krissi (3/2), Michi (3), Franzi (4), Teresa (4), Marlene (5), Knobi, Wolffi (11/3), Nina (2)
Auf der Bank: Berchi, Schniebs und Nancy


 

Spielkalender

28.04.2019 - Radebeuler HV : SG Klotzsche II - 36:27

Zum Abschluss der Saison kamen wir noch einmal in heimischer Halle zusammen, um
uns den 3. Tabellenplatz zu sichern.
Gegen die Gäste aus Klotzsche waren wir, aufgrund des deutlichen Sieges mit 8 Toren
im Hinspiel, klarer Favorit. Trotzdem wussten wir, dass man nicht zu selbstsicher ans
Spiel heran gehen sollte und vor allem die Nr. 9 der Gegner könnte uns gefährlich
werden.
Nachdem das bekannte Schiedsrichterproblem glücklicherweise schnell gelöst werden
konnte, wurde die Partie angepfiffen - wir hatten den Ball, 1. Angriff: Tor!
So sollte es weiter gehen, aber leider fanden auch die Gäste gut ins Spiel und
versenkten die Bälle im Tor. Trotzdem gelang es uns nach und nach durch eine sehr
aufmerksame Abwehr und ein enorm sicheres, schnelles Spiel nach vorn eine Führung
aufzubauen, die bis zur Halbzeit sehr deutlich auf 7 Tore anwuchs.
Es mag den Anschein erwecken, dass es ein eher langweiliges Spiel gewesen sei, aber
durch raffinierte Spielzüge, Traumpässe und super Torabschlüsse kam der Zuschauer auf
seine Kosten. Auf Klotzsches Seite glänzte wie erwartet vor allem die Nr. 9 mit sehr
platzierten Würfen.
In der 2. Halbzeit knöpften wir an den technisch guten Handball der ersten 30 Minuten
an und konnten die Führung weiter aufbauen, sodass wir einen sicheren Sieg mit 36:27
erzielen konnten.
Leider mussten wir schon nach wenigen Minuten auf unsere Michi verzichten, die sich an
der Lippe verletzt hat - weiterhin gute Besserung! Deswegen hatte sie nicht mehr die
Chance, sich mit einem Tor zu verabschieden, aber ansonsten spricht es wieder für eine
geschlossene Mannschaftsleistung, dass sich jeder mit mindestens 2 Toren am Sieg
beteiligt hat.
Auf der Bank als Unterstützer dabei (danke!): Berchi, Bea, Nancy, Jacky; Krissi (7/3),
Michi, Franzi (3), Teresa (2), Marlene (7), Knobi (3), Wolffi (6/1), Nora (Tor), Nina (4)
Ich muss sagen, dass ich mich nicht erinnern kann, jemals so traurig über das Ende der
Saison gewesen zu sein. Wir sind super zusammengewachsen und jeder hat seinen
Platz im Team gefunden. Es macht einfach nur Spaß! Wir können sehr stolz sein auf
unseren 3. Tabellenplatz!...nächste Saison klappt?s ja vielleicht mit dem Aufstieg. Wir
werden unser Bestes geben, egal in welcher Konstellation: Wir wissen nämlich noch
nicht ganz genau, wer bleibt und wer aufgrund von Familiengründung oder dem Studium
leider aussetzt. Es wird spannend! Zuletzt bleibt noch die Daumen zu drücken, dass sich
alle Verletzten in der Sommerpause gut erholen und schnell wieder voll mit angreifen
können.
Oh und natürlich möchten wir uns zum Abschluss noch bei allen Fans für ihre
Unterstützung bedanken und ein Riesendank gilt es noch an Berchi auszusprechen, die
die Saison über die Trainings und Spiele super organisiert hat und immer den Überblick
behält - sowohl für uns als auch für die 2. Frauenmannschaft.
Auf eine schöne und sportliche Sommer?Pause?!


 

Impressum | Datenschutzerklärung | Zugriffe seit September 2012: 1 / 1133692