Radebeuler Handballverein - RHV

Mannschaft - 1. Männer

zum Pokal

Verbandsliga Männer Staffel Ost

Foto
PlatzMannschaftSp.guvTorePunkteDiff.
1HSV Dresden II5500138 : 12010 : 0018
2Radeberger SV5401145 : 11508 : 0230
3Radebeuler HV5401124 : 10708 : 0217
4SC Riesa4310106 : 08907 : 0117
5SV Niederau4301115 : 11306 : 022
6SF 01 Dresden5212121 : 12905 : 05-8
7Kurort Hartha4202110 : 08504 : 0425
8HC Elbflorenz 2006 III4112100 : 10703 : 05-7
9ESV Dresden5113118 : 12403 : 07-6
10Stahl Rietschen4103080 : 11502 : 06-35
11HC Großenhain5104125 : 13602 : 08-11
12OHC Bernstadt5104126 : 14402 : 08-18
13HSV 1923 Pulsnitz5005129 : 15300 : 10-24

Die nächsten Spieltermine der Liga

DatumUhrzeitHeimGastSpielstandSpielort
28.11.202017:00SC RiesaKurort Hartha
SH "Heiliger Grund" Meißen
28.11.202017:00Radeberger SVHSV Dresden II
SH BSZ Radeberg
28.11.202018:00Radebeuler HVHSV 1923 Pulsnitz
Lößnitz-SH Radebeul
28.11.202018:30OHC BernstadtStahl Rietschen
Sporthalle "Pließnitztal" Bernstadt
29.11.202017:00HC GroßenhainHC Elbflorenz 2006 III
Rödertal-SH
29.11.202017:30ESV DresdenSV Niederau
Lok-SH Dresden

 

Spielkalender

 

DatumUhrzeitHeimGastSpielstandBericht
19.09.202018:00Radebeuler HVESV Dresden
21 : 17
Bericht
26.09.202018:00HC GroßenhainRadebeuler HV
23 : 26
Bericht
03.10.202018:00Radebeuler HVSC Riesa
22 : 28
Bericht
10.10.202018:15Stahl RietschenRadebeuler HV
21 : 36
Bericht
18.10.202017:00Radebeuler HVKurort Hartha
19 : 18
Bericht
24.10.202018:00Radebeuler HVOHC Bernstadt
Hamm./Pann.
08.11.202013:00HC Elbflorenz 2006 IIIRadebeuler HV
Faer./Sche.
15.11.202017:00Radebeuler HVSV Niederau
Mare./Rich.
21.11.202017:00HSV Dresden IIRadebeuler HV
28.11.202018:00Radebeuler HVHSV 1923 Pulsnitz
12.12.202018:00Radebeuler HVSF 01 Dresden
09.01.202117:00Radeberger SVRadebeuler HV
16.01.202119:00ESV DresdenRadebeuler HV
23.01.202118:00Radebeuler HVHC Großenhain
30.01.202117:00SC RiesaRadebeuler HV
06.02.202118:00Radebeuler HVStahl Rietschen
27.02.202118:00Kurort HarthaRadebeuler HV
07.03.202117:00Radebeuler HVHC Elbflorenz 2006 III
14.03.202117:00SV NiederauRadebeuler HV
20.03.202118:00Radebeuler HVHSV Dresden II
18.04.202116:30HSV 1923 PulsnitzRadebeuler HV
02.05.202115:00SF 01 DresdenRadebeuler HV
08.05.202118:30OHC BernstadtRadebeuler HV
16.05.202116:30Radebeuler HVRadeberger SV

Spielberichte

Spielkalender

19.09.2020 - Radebeuler HV : ESV Dresden - 21:17

Die Männer des Radebeuler HV belohnen sich nach einer harten Vorbereitung, zum Saisonauftakt mit einem 21:17 Sieg über den ESV Dresden selbst. In den ersten Minuten erkannte man aber schon altes Leid und zwar das Überzahlspiel. So eröffnete die Gäste die Partie mit dem 0:1 in der 4 min. und das in Unterzahl. Bis zur 17. Min konnte sich der ESV dann leicht mit 3 Toren auf 3:6 absetzen. Zu diesem Zeitpunkt war das Radebeuler Angriffspiel mit zu wenig Ideen und Tempo gefüllt und Trainer Daniel Schmidt war nicht zufrieden und holte die Jungs zur Auszeit. Jetzt lief es deutlich besser, im Angriff kam jetzt mehr Zug dahinter, so das man von allen Positionen aus Gefahr ausstrahlte. In der Deckung legte man noch eine Schippe drauf und man egalisierte bis zur HZ den 3 Tore Rückstand und ließ auch nur noch 3 Tore der Gäste zu. In die HZ ging es dann mit einem Spielstand von 9:9.

In der 2HZ ging das Spiel über große Strecken weiter, wie in der 1. HZ. Beide Mannschaften definierten sich über ihre Deckung und verhinderten immer wieder den Torabschluss. Wobei man sagen muss, dass das Angriffspiel beider Teams besonders im Aufbau sehr schleppend war. Viel gekreuze aber kein wirklicher Druck auf das Tor. Das bestraften auch die Schiedsrichter immer wieder mit Zeitspiel. In der 43 min. zog die Radebeuler Bank ihre Auszeit. Das Angriffsspiel sollte mit mehr 1:1 Aktionen und Kreisanspiele wiederbelebt werden. Was dem Gastgeber auch gelang. Die Deckung stand weiter und über Ballgewinne und einem jetzt gut eingestellten Angriff zogen die Lößnitzstädter an den Dresdnern in der 50 min. mit 15:14 vorbei. Bis zur Auszeit durch unsere Gäste in der 55 min. baute man die Führung um 3 Tore auf 18:15 aus. Aber diese brachte keine Wende mehr, auch in den letzten 5 min stellten die Radebeuler klar, das die Punkte heute im Stahlbad bleiben. Die Freude war trotz nicht so überzeugender Angeiffsleistung groß. Hatte man erst vor knapp 2 Monaten zum Saisonabschluss kräftig gejammert, das man seit über 8 Jahren nicht mehr gegen den ESV gewonnen hat. Naja alles hat ein Ende, auch der ESV hat eins!

Nächste Woche geht es zum Derby nach Großenhain, wo wir in den letzten beiden Jahren unseren Fluch brechen konnten. Dennoch ist Obacht angesagt, denn auch die Großenhainer geben uns die Punkte nicht so einfach mit.

Tops des Spiels
- endlich wieder Wettkampf
- Auftaktsieg zur Saison, hatten wir schon lange nicht mehr!
- starker Deckungsverbund
- Mannschaftliche Geschlossenheit
- Sebastian Niesen mit 5 Treffern und starkem Blockverhalten
- Stimmung war klasse, danke an unsere Fans

Flops des Spiels
- neues Trikot nach 10 min kaputt
- zu viele technische Fehler
- zu wenig Druck und Tiefe im Aufbau
- Überzahlspiel!


 

Spielkalender

26.09.2020 - HC Großenhain : Radebeuler HV - 23:26

Sieg in Großenhain

Am 2. Spieltag der neuen Saison waren unsere Men in Black zum Derby bei der HC Großenhain zu Gast. Trotz des überschaubaren Kaders, ganze 8 Feldspieler standen dem Trainerteam zur Verfügung, wollten die Lößnitzstädter nach dem Auftaktsieg letzte Woche, gleich noch einmal nachlegen.

In den ersten 15 Min. zeigte sich schon, das dies heute ein harter Kampf werden würde. Die Gastgeber waren gerade in der Deckung so hoch motiviert, das sie gleich 2x die Brust mit dem Gesicht ohne Konsequenzen verwechselten oder der Spielkleidung einer Qualitätsprüfung unterzogen. Beim Stand von 7:6 legten die Rödertaler in der 17. Min die erste Auszeit des Spiels. Trainer Daniel Schmidt forderte mehr Druck im Aufbau und in der Deckung ruhig die Härte anpassen. Was ab dem Zeitpunkt ganz Großenhain sichtlich störte. Den Austeilen und das Abfeiern konnten sie gut, jedoch sollte man auch dann das Echo vertragen.
Aber schon 6 min später, beim Stand von 9:7 legte der RHV seine Auszeit und stellte im Aufbau etwas um. Es funkte, denn bis zur HZ erarbeitete man sich ein 11:12 und ging mit der Führung in die Kabine.

Mit Beginn des 2 Abschnitt legte man gleich ein weiteres Tor nach. Doch dann ein Einbruch, im Angriff waren es zu viele Technische Fehler und in der Deckung bekam die Mannschaft um Kapitän Elsner keinen richtigen Zugriff mehr. Aus den 2 Toren plus, wurde 2 Tore minus und beim Stand von 16:14 für den HCG zog man folgerichtig die Auszeit. Mit den richtigen Worten schickte Trainer Schmidt die Mannschaft, mit einem ausgeruhten Martin Berger wieder zurück auf die Platte. Denn gerade er und Felix Pusch im Tor, sorgten jetzt für die neuen Impulse. Innerhalb von 5 min drehte Martin Berger mit einem 1:4 Lauf fast im Alleingang das Spiel zum Stand auf 17:18. Dieser Führungswechsel sollte der letzte in der Partie gewesen sein. Ab dann entwickelte sich das Spiel zu einer Hitzigen Partie, wo auch die beiden SR wahrlich ihre Mühe hatten, das ganze Geschehen im Griff zu halten. Beide Mannschaften gönnten sich überhaupt nichts mehr und Mitte der 2HZ flogen die Spieler beider Teams berechtigt mit den zwei Ausgestreckten Finger im Sekundentakt herunter. Daraus resultierte für den Gastgeber eine Überzahl von 4 gegen 3, die der Radebeuler HV mit 0:2 für sich entschied und so 10 min vor Schluss mit einer 3 Tore Führung im Soll Stand. Diese konnte man auch in einer sehr hektischen Schlussphase bis zum Endstand von 23:26 verteidigen.

Am Ende steht ein schwer erkämpfter Sieg und zwei weitere Punkte.

Tops des Spiels
- ein großer Dank von der Mannschaft geht an unseren Jens Hornschuh#97 von der 2M. Denn um 15.30 Uhr saß er noch ahnungslos mit Frau bei Kaffee und Kuchen und ahnte nicht, dass das Trainerteam in der Vorbereitung so sehr von ihm angetan waren, das sie nicht umhin kammen den Anruf zu tätigen. Ein riesigen Dank auch an deine Frau, für die Kurzfristige Einsatzfähigkeit.
- Mannschaftliche Geschlossenheit und Clevernes
- Felix Pusch#44 war mit mehreren Freien Paraden, zwei wichtigen 7m und einer guten Abstimmung mit seinen Vorderleuten einer der wichtigen Säulen für den Sieg
- Martin Berger#7/#98 brachte mit seiner Explosion in der 2HZ neues Feuer in die Mannschaft
- bester Werfer war Christoph Herrmann#3 mit 7 Toren, er führte die Mannschaft im Angriff sehr Diszipliniert

Flops des Spiels
- Technische Fehler
- mit einem Publikum im Rücken, das seine Mannschaft gerade am Ende anfeuert und nach vorne peitscht, wäre für die Gastgeber vielleicht doch mehr drin gewesen.

Noch ein Zusatz
Respekt an die #77 vom HCG, nach einer ausgekugelten Schulter war er weiter im Spiel präsent und schloss noch zwei weitere Mal erfolgreich ab. Wir wünschen dir eine gute Genesung.


 

Spielkalender

03.10.2020 - Radebeuler HV : SC Riesa - 22:28

Verdiente Niederlage!

Mit einem verdienten 22:28 mussten die Men in Black, die ersten Minuspunkte der Saison gegen den SC Riesa verbuchen.

Das Spiel begann mit einer 2 Tore Führung für den RHV ganz positiv. Doch bevor man sich versah, glich der SC schon wieder aus. Immer wieder legten die Gastgeber eins vor und die Gäste zogen nach. Es waren zu viele Technische Fehler im Angriff, die es schwer machten sich deutlicher abzusetzen. Dies wurde auch in der Auszeit nach 23 gespielten Minuten beim Stand von 9:9, von Trainer Daniel Schmidt klar angesprochen. Doch das Spiel lief weiter wie bisher, die Lößnitzstädter legten vor und die Sportstädter zogen nach und sogar kurz vor der Pause mit 11:12 vorbei. Das dies der letzte Führungswechsel der Partie sein sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt keiner.

Nach dem Seitenwechsel ging es weiterhin im Gleichschritt. Riesa legte vor und Radebeul zog nach. Aber wieder waren es mehrere Fehler im Angriffspiel, die verhinderten, das der RHV im Spielstand hätte besser da stehen können. Was auch wieder die Bank so sah und die Auszeit legte. "Hinten muss die Mitte besser zugeschoben werden und im Angriff mehr Konzentration und wieder klare Aktionen ziehen. Jedoch kam es anders, im Angriff blieb man weiterhin einiges Schuldig und der SC in Unterzahl nutzte dies, sich erstmals mit 3 Toren auf 15:18 abzusetzen. Nach einer weiteren 2 min Strafe der Gäste, konnten sich die MIB noch einmal heran kämpfen und bis zur Auszeit in der 48 min das Spiel zum 19:19 noch einmal ausgleichen. Doch es brachte nicht den erhofften Ruck und die Sicherheit in die Mannschaft. Eher im Gegenteil, das Angriffspiel verflachte immer mehr. Von schwachen Abschlüssen bis hin zu unnötigen Ballverluste, setzte man keine wirklichen Akzente mehr und die Gäste bestraften dies daraufhin gnadenlos über die erste Welle. Über die Stationen 20:23 und 21:26, endete das Duell verdient mit 22:28 für die Riesaer Jungs.

Tops des Spiels
- Felix Lehmann#4 mit 8 Toren, hielt die Mannschaft lange im Geschäft.
- Rasmus Höringklee #23 feierte sein Einstand in der 1. Männer. Auch wenn noch keine Einsatzzeit drin war, er fügt sich menschlich sowie spielerisch immer besser in die Mannschaft ein und lange dauert es nicht mehr, bis wir sein erstes Tor bejubeln können.

Flops des Spiels
- zu harmloses und fehlerbehaftetes Angriffspiel gerade die letzten 20 min.
- schwache Abschlüsse, die LA Position blieb leider völlig blass.
- 3. Spiel - 3. Trikot - kein 3. Sieg
- Danke an die Gastmannschaft für die "Harzvollen" Ballabdrücke in der Kabine.


 

Spielkalender

10.10.2020 - Stahl Rietschen : Radebeuler HV - 21:36

Stahlwölfe erfolgreich erlegt.

Am vergangenem Sonnabend, reisten die MIB zu den Stahlwölfen nach Rietschen. In den letzten Jahren waren es keine freudigen Auswärtsfahrten, doch dieses Jahr hatte man sich im Vorfeld mehr vorgenommen. Doch die Mission Auswärtssieg, bekam schon zur Mittagszeit einen kleinen Rückschlag. Mit dem kurzfristigen Ausfall von Steve Lasonczyk#11 und das fehlen von Sebastian Niesen#77, standen dem Trainerteam wieder nur 8 Feldspieler zur Verfügung, aber was für welche! Mit 15 Buden Unterschied spielten sich die Männer um Kapitän Elsner#2, den von letzter Woche angestauten Frust von der Seele und zähmten die Stahlwölfe.

Nach dem man in der 5 min den ersten und letzten Rückstand wieder ausglich. War das darauffolgende wirklich ein Genuss. Eine Abwehr, die sich Aktion für Aktion immer konstanter entwickelte und das Angriffspiel wurde mit jeder gelungenen Aktion immer sicherer. So das man sich über die Station 2:3, 4:6 und 6:9 eine 3 Tore Führung nach 15 min erspielte.
Ab diesem Zeitpunkt dominierten die Lößnitzstädter über weite Strecken das Geschehen. Die Rietschener Angriffe verpufften vermehrt im Radebeuler Mittelblock, wo unser Abwehrchef Hartmann#10 den Rückraum der Gastgeber immer wieder Kalt stellen konnte. Generell hat die Deckung immer wieder gut heraus getreten oder zugeschoben. Vorne machten jetzt unsere beiden Spielmacher Herrmann#3 und Weiße#6 richtig Dampf. Immer wieder trieben sie den Ball schnell und sicher durch die Reihen, nutzten konsequent die entstandenen Lücken oder brachten den 19 Jährigen Shooting-Star Höringklee#23 im Rückraum gut in Szene.
Auch eine Auszeit der Ostsachsen in der 25 min beim Stande von 8:13, brachte den RHV nicht aus dem Konzept. Im Gegenteil man nutzte die Pause um das Angriffsspiel noch effektiver zu gestalten und setzte sich bis zur Halbzeit mit einer verdienten 7 Tore Führung ab.

Jetzt galt es für die 2 HZ weiter konzentriert in Angriff und Abwehr zu arbeiten und dem Gegner keinen Aufschwung mehr geben. Rietschen nahm sein Torhüter raus und brachte dafür den 7 Feldspieler. Aber der RHV hielt gleich richtig gegen und baute sogar die Führung bis zur Auszeit in der 40 min durch die Rietschener Bank um 10 Tore, auf 14:24 aus. Nach der Auszeit wechselten die Lößnitzstädter ihre Torhüter. Pusch#44 bekam vom Torwarttrainer folgende Anweisung "wir liegen nur eins vorn und wir wollen unter 20 bleiben!" Spätestens jetzt vernichtete Pusch#44 mit 5 Paraden von freien Abschlüssen nacheinander, das letzte Stück Moral der Wölfe. In der 49 min legten dann die Gäste beim Stand von 17:28 ihre erste Auszeit um nochmal Luft für die letzte Phase des Spiels zu holen. Über die Stationen 17:31, 19:33 und 20:35 spielten die Men in Black mit viel Freude einen guten Ball im Angriff und setzten mit einem heute sehr Treffsicheren Lehmann#4 zum 21 zu 36 den Schlusspunkt.

Die Tops des Spiels
- Mannschaftliche Geschlossenheit
- schwierige Aufgabe als Team richtig und ernsthaft angenommen. Mit nur 2 Wechsler, sehr gut und Clever mit den Kräften gespart, besonders in der Deckung das Spiel gut gelesen.
- Deckungsarbeit, sehr gute Kommunikation zwischen Deckung und Torhüter.
- Andre Riedel#96 auch an ihm mussten die Rietschener erst einmal vorbei, mit gutem Stellungsspiel und Paraden gab er einen sicheren Rückhalt.
- Felix Pusch#44 war in der Nahrungskette, deutlich weit über den Wölfen. Selbst einige im Rietschener Publikum würdigten die Mustergültigen Paraden.
- Johannes Hartmann#10 ein Genie und Wahnsinniger, erst den Kaputten Ärmel nach Rambo - Manier abgerissen (ich aus MV hätte heulen können) und dann das Spiel an sich gerissen! Zeigte im Spiel immer wieder Präsenz, ob in der Deckung oder im Angriff. Großes Lob vom Trainerteam.
- Die Spielmacher Christoph Herrmann#3 und Stefan Weiße#6 haben einen schönen und schnellen Handball gespielt immer wieder rissen sie Lücken in die Deckung, brachten ihre Nebenmänner gut in Szene oder gingen über den Kreis. Sehr gute Leistung.
- Felix Lehmann#4 mit 7/7 - 7 Metern
- soviel Tops hab ich noch nie geschrieben!
- Es war eine grandiose Mannschaftsleistung, jeder einzelne hat zu diesem Sieg beigetragen.
- Das Trainerteam war sehr stolz auf ihre Mannschaft.

Die Flops des Spiels:
- 4 Spiel - 4 Trikot!!!

Dennoch ruhen wir uns nicht aus und wollen am Sonntag gegen die SG Kurort Hartha unsere Form bestätigen. Aber das wird wieder eine neue Herausforderung und die müssen wir wieder als Band angehen


 

Spielkalender

18.10.2020 - Radebeuler HV : Kurort Hartha - 19:18

Puh, das ging nochmal gut!

Am Sonntag gastierte die SG Kurort Hartha in der Lößnitzhalle. Das am Ende sich der Radebeuler HV mit 19:18 durchsetzte, hatte mehr mit Glück, als mit Verstand zutun.

Gerade in der Anfangsphase war das Angriffsspiel etwas nervös und unsicher. Nach 11 min beim Stand von 3:2 legten die Gäste ihre Auszeit. Weiter ging es und die MIB konnten sich nach 15 gespielten Minuten mit 2 Toren auf 5:3 absetzen. Doch die SG glich die Partie bis zur 19 min wieder auf 6:6 aus und die Lößnitzstädter nahmen die Auszeit. Die Deckung stand soweit gut, nur 4 Tore aus dem Feld bekommen, aber das selbe musste man auch unserer Offensive ankreiden. Es waren zu viele Technische Fehler oder zu hastige Abschlüsse die eine bessere Ausbeute an Toren verhinderte. Jedoch nach der Auszeit, bekam das Radebeuler Spiel einen Knick. Im Angriff spielte man zu verhalten und Ideenlos und in der Abwehr fehlte dann immer die letzte Konsequenz. So das sich die Harthaner bis zur HZ mit 4 Toren auf 8:12 absetzten.

In der Kabine war man sich einig, das gerade im Angriff wieder mehr Druck und Bewegung hinter den Ball musste. Hochmotiviert kamen die Jungs aus der Kabine und wollten das Ruder wieder rum reißen. Innerhalb von 5 min stellte man den Anschluss zum 11:12 wieder her und drängte den Gästetrainer schon sehr früh zur Auszeit. In der 41 min brachte ein heute sicherer 7M Schütze Lasonczyk#11 die Radebeuler mit 14:13 in Front. Die Begegnung verflachte im Angriff auf beiden Seiten immer mehr und die beiden Mannschaften definierten sich nur noch über die Deckung. Über die Stationen 15:14, 15:16 und 17:17 ging es in die letzten 5 Minuten. Die beiden außen Berger#98 und Lehmann#4 brachten die Gastgeber mit 19:17 in Führung und Auszeit Radebeul. Spielzeit 58:47. KLARE ANSAGE. "Wir spielen denn Ballbesitz bis zum Zeitspiel runter", dann sind wir bei knapp 58.30 Spielzeit und dasselbe gilt für den letzten eventuellen Ballbesitz.Mmmh es lief natürlich nicht so. Wiederanpfiff nach 10 Sekunden Ballverlust und zag Gegentor. Spielzeit 59:10. Hartha keine Manndeckung - SZ 59:50 Herrmann#3 zieht durch mit schwachem Abschluss. Ball prallt vom Bein des SG Torhüter Richtung Spielfeldmitte und na was für eine Überraschung, da steht ein Gästespieler der sich den Ball pflückt und mit 7 Sekunden Restzeit im Gepäck fahrt aufnimmt. Die letzte Szene jedoch gehörte dann nochmal Pusch#44 im Tor, er entschärfte den Ball des Hartha Spieler mit einer starken Parade und sicherte am Ende seiner Band die beiden Punkte.

Die Tops des Spiels:
- nur 18 Gegentore, die Mannschaftliche Geschlossenheit in der Deckung war sehr stark.
- Steve Lasonczyk kommt auch langsam in Fahrt. Mit 5/5 getroffenen 7m und 3 Toren aus dem Feld hielt er im Angriff die Fahnen hoch.
- Unsere beiden Kreisspieler Sebastian Niesen#77 und Johannes Hartmann#10 zeigten über das gesamte Spiel immer wieder ihre Fähigkeiten. Ob im Angriff oder in der Deckung. Klasse, weiter so!
- Die beiden Torhüter Andre Riedel#96 und Felix Pusch#44 harmonieren und kommunizieren wunderbar miteinander. Starkes Spiel von beiden.

Die Flops des Spiels.
- Stefan Weiße#6 mit einer unnötigen Aktion nach einer 2 min Strafe (Tribüne abgetreten), war kein Mannschaftlicher Dienst.
- Generell viele Strafen wegen unsportlichen Verhalten, Haben beide Mannschaften nicht nötig.

Wie man schon am Sonntag erwähnte, es war kein schönes Handballspiel, viel Kampf und Krampf, irgendwie Komisch. Es bleibt ein Sieg, ein dreckiger, mit einem kleinen Beigeschmack, ob am Ende beide Punkte Verdient waren..... Egal! SIEG!


 

Impressum | Datenschutzerklärung | Zugriffe seit September 2012: 2 / 1660031