Radebeuler Handballverein - RHV



Mannschaft - männliche Jugend E2

Kreis Elbe/Röder 18/19

Foto
PlatzMannschaftSp.guvTorePunkteDiff.
1HSV Weinböhla10901172 : 10218 : 0270
2TSV 1862 Radeburg10703142 : 11414 : 0628
3HSG Riesa/Oschatz9414102 : 09209 : 0910
4Blau-Weiß Gröditz7403074 : 06808 : 066
5SV Niederau9216099 : 15205 : 13-53
6Radebeuler HV II11029109 : 17002 : 20-61

Die nächsten Spieltermine der Liga

DatumUhrzeitHeimGastSpielstandSpielort

 

Spielkalender

 

DatumUhrzeitHeimGastSpielstandBericht
09.09.201811:00Radebeuler HV IIHSV Weinböhla
11 : 21
Bericht
09.09.201812:00Radebeuler HV IITSV 1862 Radeburg
5 : 10
Bericht
22.09.201812:15Radebeuler HV IIHSV Weinböhla
10 : 21
Bericht
22.09.201814:15Radebeuler HV IITSV 1862 Radeburg
11 : 15
Bericht
28.10.201809:15HSV WeinböhlaRadebeuler HV II
19 : 11
Bericht
28.10.201810:15TSV 1862 RadeburgRadebeuler HV II
15 : 8
Bericht
04.11.201814:45Radebeuler HV IIHSG Riesa/Oschatz
10 : 10
Bericht
17.11.201810:00Radebeuler HV IISV Niederau
11 : 15
Bericht
17.11.201812:00Radebeuler HV IIHSG Riesa/Oschatz
14 : 18
Bericht
01.12.201811:00SV NiederauRadebeuler HV II
10 : 10
Bericht
01.12.201812:00Blau-Weiß GröditzRadebeuler HV II
16 : 8
Bericht
26.01.201911:00Radebeuler HV IIBlau-Weiß Gröditz
26.01.201913:00HSG Riesa/OschatzRadebeuler HV II
13.04.201911:00Blau-Weiß GröditzRadebeuler HV II
13.04.201912:00SV NiederauRadebeuler HV II

Spielberichte

Spielkalender

09.09.2018 - Radebeuler HV II : HSV Weinböhla - 11:21

Nach einer sehr kurzen Vorbereitungszeit stand für die "New Kids in Black" bereits der erste Spieltag an.
Dieser fand in Radeburg statt, Gegner waren die Teams aus Weinböhla und Radeburg.
Für unsere neugebildete 2. E-Jugend, in der ausschließlich Mädchen und Jungs spielen, die in der letzten Saison noch in der F-Jugend gespielt haben, war an diesem ersten Spieltag vieles neu.
Das große Handballfeld, keine abgehangenen Tore mehr, ein größerer Ball und eine Verdoppelung der Spielzeit, als das musste erst einmal verdaut werden. Nach einer kurzen Erwärmung hatte sich bei fast allen die Nervosität gelegt und wir konnten mit dem ersten Spiel gegen Weinböhla in die diesjährige Handballsaison starten.
Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit waren auch wir Trainer gespannt, wie sich die "New Kids in Black" auf dem Handballfeld schlagen würden. Die ersten Minuten gegen Weinböhla konnte unser Team noch recht ausgeglichen gestalten. Die Manndeckung wackelte zwar ein paar mal gewaltig, aber aus den sich bietenden Chancen machte Weinböhla keine Tore. Im Angriffsspiel lief es etwas besser, Jason und Victor zogen mit 1 gegen 1 Situationen immer wieder in die Lücken zwischen den Gegenspielern und erarbeiteten sich so einige Chancen. Mitte der ersten Halbzeit verloren unsere Spieler etwas den Faden. Viele einfache Ballverluste und technische Fehler führten zu Ballverlusten und Konter gegen uns. Weinböhla nutzte diese einfachen Möglichkeiten zum Tore werfen und konnte bis zur Halbzeit die Führung auf 4 Tore ausbauen. Beim Stand von 10:6 ging es in die Pause, Zeit zum Durchatmen, etwas zu trinken und um noch einmal auf die Basics des Handballspielens hinzuweisen.
Die zweite Halbzeit begann, wie die erste geendet hat. Viele einfache Fehler machten es Weinböhla leicht, Tor für Tor davonzuziehen. Erst gegen Ende des Spiels fingen sich unsere Spieler wieder etwas und kamen noch zu ein paar erfolgreichen Abschlüssen. An der deutlichen Niederlage änderte das leider nichts mehr. Weinböhla gewann verdient mit 21:11 Toren.


 

Spielkalender

09.09.2018 - Radebeuler HV II : TSV 1862 Radeburg - 5:10

Nach einer kurzen Pause stand dann gleich das zweite Spiel auf dem Plan, die Jungs und Mädchen aus der Zillestadt wollten sich mit den "Kids in Black"? messen. Auch in diesem Spiel konnten unsere Spieler in den ersten Minuten gut mithalten. Im Vergleich zum Spiel gegen Weinböhla stand die Abwehr etwas besser, Jannik fand so langsam seinen Platz im großen Tor und im Angriff war so etwas wie ein Laufspiel zu erkennen. Das große Manko in diesem Spiel war die Chancenverwertung, es dauerte fast 5 Minuten bis Jason das erste Mal einnetzen konnte. Radeburg war an diesem Tag spielerisch nicht stärker als unser Team, nutzte aber seine Chancen etwas besser. Beim Stand von 3:5 wurden die Seiten getauscht.
Noch einmal durchschnaufen, Kräfte sammeln und dann versuchen, in der zweiten Halbzeit das Spiel doch noch zu drehen. Es blieb leider beim wollen, die schlechte Wurfausbeute blieb das Hauptmanko in unserem Spiel und, 5 Euro ins Phrasenschwein, wer keine Tore wirft kann nicht gewinnen.
Am Ende gewann Radeburg das Spiel aufgrund der besseren Chancenverwertung mit 10:5 Toren.


Fazit des ersten Spieltages:
Auch wenn noch viel Trainingsarbeit vor den "Kids in Black" liegt, phasenweise war durchaus zu sehen, dass sie Handballspielen können. Jetzt heißt es im Training konzentriert weiterarbeiten und versuchen, das, was die Trainer erklären, dann auch im Spiel auf die Platte zu bringen.

In Radeburg mit dabei waren:

Jannik, TW; Theresa; Sarah; Friedrich; Jason, 11; Finn; Victor, 5; Louis; Jonas; Xavier; Julika; Paul


 

Spielkalender

22.09.2018 - Radebeuler HV II : HSV Weinböhla - 10:21

Im zweiten Spiel ging es gegen das Team aus Weinböhla. Wie schon am letzten Spieltag war für die
"Kids in Black" in diesem Spiel trotz aller Bemühungen nichts zu holen. Auch wenn unser Team relativ schnell deutlich in Rückstand lag und abzusehen war, dass es erneut eine Niederlage geben würde, gab es von Seiten der Spieler kein aufgeben oder hängen lassen. Auch wenn es schwer fiel versuchten alle, die körperlich überlegenen Spieler aus Weinböhla irgendwie am Tore werfen zu hindern. Auch im Angriff fiel es unseren Spielern schwer sich durchzusetzen, zu viele Fehler beim fangen und zuspielen machten es Weinböhla leicht unsere Angriffe zu unterbinden. Wenn es dann doch mal gelang sauber bis an den Kreis durchzuspielen kamen unsere Spieler auch zu Chancen und Toren. Neben Xavier und Jason konnten sich auch Paul und Julika in die Torschützenliste eintragen. Am Ende gewann Weinböhla verdient mit 21:11 Toren.
Was gehört zu einem Heimspieltag in der Elbsporthalle? Ganz klar ein Besuch bei im Sportcasino.
Also hieß es nach dem duschen Treppen steigen und auf zu Roul, der schon mit Burgern und Cola auf die "Kids in Black" wartete.

Fazit des zweiten Spieltages:
Auf der Platte und der Bank war ein Team mit ganz viel Einsatz und Leidenschaft zu sehen, dass sich zu keinem Zeitpunkt hängen ließ und immer versuchte zum Torerfolg zu gelangen. Vor allem das Spiel gegen Radeburg hat gezeigt, dass das Spiel der "Kids in Black" langsam in die richtige Richtung geht. Vor allem an dieser Leistung gilt es, in den nächsten Spielen anzuknüpfen.

In Radebeul mit dabei waren:

Jannik, TW; Oskar, TW; Theresa; Sarah; Friedrich; Jason,8; Finn; Jonas; Xavier,9; Julika,3; Paul,1


 

Spielkalender

22.09.2018 - Radebeuler HV II : TSV 1862 Radeburg - 11:15

Auch am zweiten Spieltag gab es für die "Kids in Black" eine Premiere, zum ersten Mal in ihrer, zugegeben noch recht kurzen, Handballhistorie spielten sie in der altehrwürdigen Elbsporthalle.
Gegner an diesem Spieltag waren, wie schon letzte Woche, die Teams aus Weinböhla und Radeburg.
Das Ziel an diesem Spieltag war schnell formuliert, dass in der letzten Woche im Training erarbeitete versuchen auf die Platte zu bringen und die Fehler vom letzten Spieltag möglichst nicht wiederholen.
Gesagt getan, nach einer kurzen Erwärmung, angeleitet von Julika und Deniz, der an diesem Wochenende Andreas vertrat, und dem neu eingeführtem Motivationsspruch ging es aufs Feld um sich mit dem Team aus Radeburg zu messen.
Den Start ins Spiel verschliefen die "Kids in Black", Radeburg nutzte das und ging relativ schnell mit 2:0 in Führung. Dieser Rückstand war das Hallo-Wach-Signal für unsere Spieler. In der Abwehr standen unsere Jungs und Mädchen nun besser zum Gegner und konnte so viele Angriffe erfolgreich abwehren.
Im Angriff kam das Laufspiel besser in Gang, der Lohn waren 5 Tore in Folge bei nur einem Gegentor und eine zwei Tore Führung für die ?Kids in Black?. Nach diesem Lauf nahmen sich unsere Spieler eine kleine schöpferische Pause und fielen wieder in das Spiel der ersten fünf Minuten zurück. Radeburg nutzte das und konnte bis zum Halbzeitpfiff den Rückstand aufholen. Mit einem 6:6 auf der Anzeigetafel ging es in die Halbzeitpause. Kräfte sammeln, kurz etwas trinken, nochmal die wichtigsten Basics vom Trainer anhören und dann ging es mit neuem Mut in die zweite Halbzeit.
Die ersten 5 Minuten gehörten erneut Radeburg, all das, was sich die "Kids in Black" vorgenommen hatten war auf der Bank geblieben. Also die grüne Karte auf den Kampfrichtertisch und nochmal die Jungs und Mädchen an das in der Halbzeit besprochene erinnern. Nach dieser Pause waren unsere Spieler wieder im Spiel, die Abwehr stand besser und im Angriff war es vor allem Xavier, der auch mal ohne Ball die Lücken der gegnerischen Abwehr lief und dort von Jason sauber bedient wurde. Tor für Tor schmolz der Vorsprung der Radeburger und beim Stand von 11:12 waren die "Kids in Black" wieder an den Radeburgern dran. Das gefiel dem Trainergespann aus der Zillestadt natürlich nicht und folgerichtig kam jetzt von ihnen die Grüne Karte auf den Tisch des Kampfgerichtes. Diese Pause bekam unseren Spielern überhaupt nicht. Wie schon zu Beginn der beiden Halbzeiten brauchten sie zu lange, um wieder ins Spiel zu finden. Das nutzte Radeburg und baute die Führung erneut auf drei Tore aus. Das war dann leider die Endscheidung gegen unser Team, trotz einer Steigerung gegenüber dem letzten Spieltag gingen die Punkte nach Radeburg. Endstand war 11:15.


 

Spielkalender

28.10.2018 - HSV Weinböhla : Radebeuler HV II - 19:11

Am dritten Spieltag mussten die "Kids in Black" wieder auf Reisen gehen, diesmal hieß das Ziel Weinböhla. Wie schon an den ersten beiden Spieltagen hießen die Gegner Weinböhla und Radeburg. Nach den Ergebnissen der ersten beiden Spieltage war allen klar, dass es sehr schwer werden würde, aus Weinböhla Punkte mit nach Radebeul zu bringen.
Das hauptsächliche Ziel war daher, dass im Training geübte gegen starke Gegner auf die Platte zu bringen, eine sichere Abwehr zu spielen und vor allem mit und ohne Ball ins laufen zu kommen.
Im ersten Spiel des Tages ging es gegen den Gastgeber, die Jungs aus Weinböhla baten unser Team zum Kräftemessen aufs Handballfeld.
Den Start in dieses Spiel verpennten die Nachwuchsagenten völlig. Ganz große Schwierigkeiten beim Fangen und zuspielen ließen Weinböhla immer wieder zu leichten Ballgewinnen und einfachen Toren kommen. Ein Angriffsspiel fand in den ersten Minuten überhaut nicht statt, stattdessen gab es Standhandball und Rudelbildung rund um den Ballführenden. Nach 5 Minuten kam dann die grüne Karte zu ihrem Einsatz. Eine Minute Zeit um noch einmal wachrütteln, die wichtigsten Basics ansprechen und vor allem mehr Laufbereitschaft einfordern, zu mehr reichte die Zeit nicht. Auch wenn es sich nicht am Ergebnis zeigte, ein kleiner Rück ging nach dieser Ansprache durch das Team. Die Fehlerquote ging leicht zurück, ein paar Mal ohne Ball in die Lücken laufen und schon ergaben sich Torchancen.
Leider klappte das nutzen dieser nicht gut, drei Pfostentreffer und ein vergebener Penalty waren die dicksten Möglichkeiten, das Ergebnis zu verbessern. So stand bereits zur Halbzeit ein deutliches 11:1 gegen die "Kids in Black" auf der Anzeigetafel.
Das es unsere Jungs und Mädchen besser können zeigte die zweite Halbzeit die unser Team mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Der Rückstand aus der ersten Halbzeit war allerdings nicht mehr aufzuholen und natürlich war auch Weinböhla war clever genug den Sieg nicht mehr aus der Hand zu geben.
Auch wenn am Ende ein deutliches 19:11 auf der Anzeigetafel stand, vor allem die zweite Halbzeit sollte für das zweite Spiel des Tages Mut machen.


 

Spielkalender

28.10.2018 - TSV 1862 Radeburg : Radebeuler HV II - 15:8

Nach einer kurzen Pause ging es dann mit neuem Mut gegen die Jungs und Mädchen aus der Zillestadt. Mit dem Anpfiff war dieser allerdings verschwunden. Wie schon gegen Weinböhla häuften sich einfache Fehler, sauber fangen und zuspielen war in den ersten Minuten das größte Problem. Dazu kam ein recht sorgloses Abwehrverhalten, unsere Jungs und Mädchen standen zu oft zu weit weg von ihren Gegenspielern und konnten so die Angriffe der Radeburger nicht wirklich unterbinden. Da auch im Angriff nicht viel zusammenlief, hatte es Radeburg relativ leicht sich Tor für Tor abzusetzen. Also musste erneut die grüne Karte auf den Kampfrichtertisch. Noch einmal auf das saubere Zuspielen und fangen hinweisen, das Abwehrverhalten ansprechen und schon war die Minute um.
Zurück auf der Platte versuchten die Jungs und Mädchen das gesagte umzusetzen, ein paar Mal gelang es auch, aber zu oft verfielen die Kinder in das alte Muster und ließen ihren Gegenspielern zu viel Platz und Zeit beim Zuspielen und fangen. Beim Stand von 9:4 wurden die Seiten getauscht.
Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste, die "Kids in Black" mühten sich ins Spiel zu finden, aber trafen oftmals dabei die falsche Endscheidung. Radeburg spielte es dann recht sicher runter und gewann das Spiel mit 15:8 Toren.

Fazit des dritten Spieltages:
Am Einsatz und Willen aller Spieler lag es nicht, dass wir weiter auf den ersten Sieg warten müssen. Allerdings muss die Fehlerquote in unserem Spiel deutlich sinken. Das geht nur durch Training und dort haben die Jungs und Mädchen, vor allem in Sachen Aufmerksamkeit, noch viel Luft nach oben.

In Radebeul mit dabei waren:

Jannik, TW; Oskar, TW; Theresa; Sarah; Friedrich; Louis; Jason, 13; Finn; Victor, 2; Kornel; Xavier, 3; Jonas; Julika, 1; Paul


 

Spielkalender

04.11.2018 - Radebeuler HV II : HSG Riesa/Oschatz - 10:10

Auch am vierten Spieltag hieß für die "Kids in Black" wieder auf Reisen gehen, und wie schon in der Vorwoche war erneut Weinböhla das Ziel. Bedingt durch den Rückzug der Mannschaft aus Coswig vom Spielbetrieb stand an diesem Tag nur ein Punktspiel, gegen die Jungs und Mädchen der Spielgemeinschaft aus Riesa/Oschatz, auf dem Programm.
Im Gegensatz zu den Spielen der letzten Woche waren die Jungs von der ersten Minute hellwach. Die Abwehr stand und über schnelle Ballstafetten versuchte die "Kids in Black" schnell vor das gegnerische Tor und zum Abschluss zu kommen. Das klappte in den ersten Minuten recht gut und so stand nach 5 Minuten ein 2:0 für die Nachwuchsagenten an der Anzeigetafel. Ob die Jungs über diesen Vorsprung erschrocken waren weiß nur der Geier (oder der Fuchs) jedenfalls gab es nun ein Bruch in das Spiel unserer Mannschaft. Vor allem in der Abwehr lief wenig zusammen, viel zu oft standen unsere Spieler zu weit weg von ihren Gegnern und konnten so das Angriffsspiel des Gegners nicht mehr so stören wie in den ersten Minuten. Im Angriff versuchten es unsere Spieler mit langen Pässen in die Spitze, aber wirklich an kam keiner dieser Bälle. Folgerichtig konnte RIO erst den Ausgleich und danach das Tor zur 3:2 Führung erzielen. Also musste wieder einmal die grüne Karte zum Einsatz kommen und versucht werden, den Jungs das erfolgreiche Spiel der ersten Minuten wieder ins Bewusstsein zu rufen.
Wieder auf der Platte konnte Jason zweimal erfolgreich einnetzen und die "Kids in Black" erneut in Führung bringen. Die Freude darüber währte nur kurz, erneute Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten boten RIO die Möglichkeit, leichte Tore zu erzielen und erstmals mit zwei Toren in Führung zu gehen.
Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte Xavier, der kurz vor der Halbzeitsirene noch auf 5:6 verkürzen konnte.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste, zwei schnelle Tore von Jason und Xavier brachten unsere Jungs zunächst wieder in Führung. Allerdings hielt diese nicht lange, RIO konnte erneut ausgleichen.
So ging es dann immer weiter, die "Kids in Black" legten vor, RIO glich aus. Folgerichtig stand am Ende ein 10:10 an der Anzeigetafel. Unsere Jungs waren so im Spiel gefangen, das sie erst nach dem Schlusspfiff merkten, dass damit der erste Punkt auf der Habenseite steht.

Fazit des vierten Spieltages:
Ein verdienter Punkt für die Mannschaft, weil alle Spieler, von Oskar und Jannik im Tor bis zu Nico und Felix, die zum ersten Mal bei einem Spiel mit dabei waren, bis zum Schluss alles gaben und mit großer Leidenschaft um jeden Ball kämpften. Auch wenn noch nicht alles gelang, in einigen Phasen des Spiels spielten die Jungs so, wie der Trainer sich das Spiel der "Kids in Black" vorstellt.

In Weinböhla mit dabei waren:

Jannik und Oskar im Tor
Friedrich, 1; Louis; Jason, 5; Finn; Xavier, 3; Paul, 1; Nico; Felix


 

Spielkalender

17.11.2018 - Radebeuler HV II : SV Niederau - 11:15

Nach den zwei Auswärtsspielen in Weinböhla war an diesem Samstag Heimspieltag angesagt. Wie immer fanden die Spiele in der altehrwürdigen Elbsporthalle statt. Aufgrund der phasenweisen guten Leistungen der "Kids in Black" in den letzten Punktspielen und im Trainingsspiel gegen den HC Elbflorenz sollte an diesem Wochenende wieder gepunktet werden.
9:30 Uhr war als Treffen angesagt und fast alle Spieler /- innen standen auch pünktlich auf der Platte.
Nach der obligatorischen Erwärmung, dem einwerfen der Torleute und dem Besuch in der keramischen Abteilung waren alle mehr oder weniger bereit, der Einstimmung des Trainers auf das Spiel zuzuhören.
Pünktlich 10:00 Uhr pfiffen die Schiedsrichter und nach der Begrüßung der Mannschaft aus Niederau und dem nochmaligen Einschwören auf das Spiel mittels des Teamspruches waren die "Kids in Black" bereit für die Mission Punktgewinn.
Was die Nachwuchsagenten in der ersten Halbzeit auf dem Spielfeld anstellten sah schon recht gut aus.
Eine sichere Abwehr, die den Gegner wenig Möglichkeiten bot sein Spiel aufzuziehen, und ein schnelles umschalten in den Angriffsmodus boten unseren Spielern viele Möglichkeiten Tore zu werfen. Diese, und das war schade, nutzen unser Spieler/-innen leider zu wenig. D mal den Ball nicht sauber gefangen, dort mal in den Kreis getreten und beim werfen nicht auf den Torwart geschaut, alles Gründe warum zur Halbzeit nur 7 Tore auf der Radebeuler Seite zu Buche standen. Niederau kam erst Ende der Halbzeit etwas besser ins Spiel, und konnte bis zur Halbzeit zum 7:7 ausgleichen.
Pause, kurz etwas trinken, nochmal dem Trainer zuhören und dann wieder zu dem Spiel der ersten 10 Minuten finden und Niederau von Beginn an wieder unter Druck zu setzten. Soweit der Plan, die Umsetzung ging jedoch total daneben. All das, was in der ersten Halbzeit gut funktioniert hatte war nicht mehr zu sehen. Die Abwehr stand jetzt viel zu weit von den Gegenspielern entfernt und bekam keinen Zugriff mehr auf die Niederauer Spieler. Im Angriffsspiel kam das Spiel ohne Ball fast völlig zum Erliegen und viel zu oft wurde versucht, den hinter dem Gegenspieler stehenden Mitspieler anzuspielen. Diese Versuche landeten fast immer bei den Spielern aus Niederau, die dadurch zu leichten Toren kamen und Tor für Tor davonzogen. Auch nach einer Auszeit fanden die "Kids in Black" nicht wirklich zurück ins Spiel, die Fehlerquote blieb leider weiter sehr hoch. Am Einsatz und Willen lag es nicht, dass Niederau am Ende das Spiel mit 15:11 gewann, die Vielzahl von technischen Fehlern und die schlechte Wurfleistung waren die Hauptgründe für diese Niederlage.


 

Spielkalender

17.11.2018 - Radebeuler HV II : HSG Riesa/Oschatz - 14:18

Das Motto des Zweiten Spiels lautete "Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben". Gegen die Spielgemeinschaft aus Riesa und Oschatz wollten unsere Spieler/-innen an das gute Spiel der ersten Halbzeit gegen Niederau anknüpfen und das möglichst auch in der zweiten auf die Platte bringen.
Der erste Vorsatz gelang. RIO konnte zwar das erste Tor des Spiels erzielen, aber anschließend übernahmen die "Kids in Black" das Kommando. Wieder stand die Abwehr, wurden die Gegner schon bei der Ballannahme gestört und so das Angriffspiel des Teams der SG unterbunden. Gleichzeitig ergaben sich dadurch zu einfachen Toren aus dem Gegenstoß. Aber, auch das eine Parallelität zum Spiel gegen Niederau, wurden einige dieser Chancen zu leichtfertig vergeben. Mit dem Pfiff der Schiedsrichter gab es dann zum ersten Mal eine Führung der "Kids in Black" zur Halbzeit. Beim Stand von 7:5 wurden die Seiten getauscht und die Hoffnung auf den ersehnten ersten Sieg stieg bei allen.
Leider war diese Hoffnung nur ein zartes Pflänzchen. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit gelang es unseren Spielern/-innen die Führung zu behaupten, aber je länger das Spiel dauerte, desto mehr nahm RIO das Spiel in die Hand. Wie schon gegen Niederau ging in den letzten 10 Minuten des Spiels bei unseren Kids nicht mehr viel. Alle Fehler aus dem ersten Spiel waren wieder zu sehen. Die Abwehr wich immer mehr von den Gegenspielern weg und ließ diese fast ohne Gegenwehr zum Wurf kommen.
Jannik im Tor stand dabei oftmals auf verlorenen Posten. Im Angriff gingen unsere Spieler/-innen wieder zum Standhandball über und versuchten vergeblich, den gedeckten Mitspieler anzuspielen. Aus dieser Spielweise entstanden nur noch wenige Möglichkeiten Tore zu erzielen und die Chancenverwertung war an diesem Tag kein Freund unserer Mannschaft. Am Ende gewann RIO das Spiel mit 18:14 Toren.

Was bildet den Abschluss eines Heimspieltages in der Elbsporthalle? Ganz klar ein Besuch bei im Sportcasino. Also hieß es nach dem duschen wieder Treppen steigen und auf zu Raul, der schon mit Nudeln und Cola auf die C wartete.

Fazit des fünften Spieltages:
Mit den gezeigten Leistungen der Das Motto des Zweiten Spiels lautete ?Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben?. Gegen die Spielgemeinschaft aus Riesa und Oschatz wollten unsere Spieler/-innen an das gute Spiel der ersten Halbzeit gegen Niederau anknüpfen und das möglichst auch in der zweiten auf die Platte bringen.
Der erste Vorsatz gelang. RIO konnte zwar das erste Tor des Spiels erzielen, aber anschließend übernahmen die ?Kids in Black? das Kommando. Wieder stand die Abwehr, wurden die Gegner schon bei der Ballannahme gestört und so das Angriffspiel des Teams der SG unterbunden. Gleichzeitig ergaben sich dadurch zu einfachen Toren aus dem Gegenstoß. Aber, auch das eine Parallelität zum Spiel gegen Niederau, wurden einige dieser Chancen zu leichtfertig vergeben. Mit dem Pfiff der Schiedsrichter gab es dann zum ersten Mal eine Führung der ?Kids in Black? zur Halbzeit. Beim Stand von 7:5 wurden die Seiten getauscht und die Hoffnung auf den ersehnten ersten Sieg stieg bei allen.
Leider war diese Hoffnung nur ein zartes Pflänzchen. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit gelang es unseren Spielern/-innen die Führung zu behaupten, aber je länger das Spiel dauerte, desto mehr nahm RIO das Spiel in die Hand. Wie schon gegen Niederau ging in den letzten 10 Minuten des Spiels bei unseren Kids nicht mehr viel. Alle Fehler aus dem ersten Spiel waren wieder zu sehen. Die Abwehr wich immer mehr von den Gegenspielern weg und ließ diese fast ohne Gegenwehr zum Wurf kommen.
Jannik im Tor stand dabei oftmals auf verlorenen Posten. Im Angriff gingen unsere Spieler/-innen wieder zum Standhandball über und versuchten vergeblich, den gedeckten Mitspieler anzuspielen. Aus dieser Spielweise entstanden nur noch wenige Möglichkeiten Tore zu erzielen und die Chancenverwertung war an diesem Tag kein Freund unserer Mannschaft. Am Ende gewann RIO das Spiel mit 18:14 Toren.
Was bildet den Abschluss eines Heimspieltages in der Elbsporthalle? Ganz klar ein Besuch bei im Sportcasino. Also hieß es nach dem duschen wieder Treppen steigen und auf zu Raul, der schon mit Nudeln und Cola auf die ?Kids in Black? wartete.

Fazit des fünften Spieltages:
Mit den gezeigten Leistungen der ?Kids in Black? in beiden ersten Halbzeiten wäre in beiden Spielen etwas zu holen gewesen. Ein Handballspiel geht nun aber mal über zwei Halbzeiten und nur eine starke reicht leider nicht zum Erfolg. Also heißt es weiter im Training arbeiten und versuchen, an den nächsten Spieltagen die Leistung über das gesamte Spiel abzurufen.
Positiv war, dass sich neben den obligatorischen Torschützen Jason und Xavier, auch Julika, Nico, Finn und Victor zu Torerfolgen kamen.

In Radebeul mit dabei waren:

Jannik,TW; Oskar, TW; Theresa; Friedrich; Louis; Jason, 4; Finn, 1; Victor, 3;
Xavier, 15; Jonas; Julika, 1; Paul; Nico, 1; Theodor


 

Spielkalender

01.12.2018 - SV Niederau : Radebeuler HV II - 10:10

Am letzten Spieltag des Jahres 2018 mussten die "Kids in Black" erneut auf Reisen gehen. Diesmal ging die Fahrt nach Gröditz in die altehrwürdige Sporthalle am Eichenhain. In dieser Halle liegt noch richtiges Holzparkett, für die Nachwuchsagenten das erste Mal, dass sie auf diesem Belag spielen durften.
Ziel an diesem Spieltag war es, die guten Leistungen aus den beiden ersten Halbzeiten des letzten Spieltages zu bestätigen und diese vor allem auch in den zweiten Halbzeiten der Spiele auf die Platte bringen.
Im ersten Spiel des Tages waren die Jungs und Mädchen aus Niederau die Gegner der "Kids in Black".
Bevor das Spiel angepfiffen wurde, gab es wie immer vor den Spielen eine kurze Ansprache des Trainers in der noch einmal auf die wichtigen Basics des Handballspiels, eine sichere Abwehr und möglichst wenig Fehler im Spielaufbau, hingewiesen wurde. Diesmal hatten alle richtig zugehört und versuchten mit dem Anpfiff die Vorgaben des Trainers auf dem Spielfeld umzusetzen. Vor allem in der Abwehr gelang das sehr gut. Die Manndeckung verdiente an diesen Tag ihren Namen, die "Kids in Black" ließen Niederau nicht ins Spiel kommen. Folge dieser guten Abwehr waren zum einem nur 3 Gegentore in den ersten 15 Minuten und viele Ballgewinne, die wiederum zu einer Vielzahl von guten Wurfmöglichkeiten führten.
Leider nutzen unsere Spieler diese viel zu selten, mal wurde der Wurf zu hoch angesetzt, mal war die Latte oder der Pfosten im Weg und manchmal ging der gegnerische Torwart einfach nicht zur Seite.
Lediglich 3 Bälle fanden den Weg ins Tor und so stand zur Halbzeit ein, für Niederau schmeichelhaftes, 3:3 an der Anzeigetafel.
Halbzeit, Zeit zum Durchatmen, kurz etwas trinken und nochmal auf den Trainer gehört. Der hatte allerdings nicht viel zu sagen, lediglich die Chancenverwertung sollte deutlich verbessert werden.
Die zweite Halbzeit begann und von der Torfolge her verlief sie sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Der einzige Unterschied war, dass die "Kids in Black" deutlich mehr Würfe brauchten, um ein Tor zu erzielen, als die Spieler aus Niederau.
Folgerichtig gab es in diesem Spiel keinen Sieger Endstand des Spiels war 10:10.


 

Spielkalender

01.12.2018 - Blau-Weiß Gröditz : Radebeuler HV II - 16:8

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen die Gastgeber aus Gröditz um die letzten Punkte in diesem Jahr. In der "Startsieben" standen zunächst einige Spieler die gegen Niederau wenig Spielzeit bekommen hatten. Das änderte aber nicht an der Vorgabe, auch sie sollten aus einer sicheren Abwehr heraus versuchen, Gröditz unter Druck zu setzten und selber zu Torchancen zu kommen. Teil 1 klappte schon recht gut, den körperlich Überlegenen Gröditzern fiel es schwer, klare Chancen herauszuspielen.
Das Hauptproblem war, wie schon im ersten Spiel das nutzen der Chancen. Möglichkeiten Tore zu werfen gab es einige, aber der Ball wollte in der ersten Halbzeit einfach nicht ins gegnerische Tor. Lediglich einmal musste der Gröditzer Torwart den Ball aus dem Netz holen. Allerdings waren da auch schon 13 Minuten der Halbzeit vorüber.
Dank der guten Abwehr, die in der ersten Halbzeit nur 6 Gegentore zuließ bestand zur Halbzeit, trotz eines 6:1 gegen die "Kids in Black", noch eine kleine Hoffnung das Spiel zu drehen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit sah es dann tatsächlich so aus, als ob die Überraschung gelingen könnte. Victor, Jason und Paul konnten auf 7:4 verkürzen. Leider war der Aufschwung nur von kurzer Dauer. In der Abwehr schlichen sich erste Fehler ein, Gröditz konnte einige leichte Tore vom Kreis erzielen und der Vorsprung wieder auf 6 Tore ausbauen.
Aber, und das war ganz stark, ein aufgeben gab es von den "Kids in Black" zu keinem Zeitpunkt. Auch wenn die Kräfte langsam nachließen kein Ball wurde einfach so weggeschenkt. Gröditz musste sich jetzt jedes Tor hart erkämpfen.
Das Angriffsspiel der Nachwuchsagenten sah phasenweise schon so aus, wie es der Trainer sehen möchte. Viel Laufbereitschaft ohne Ball, schnelles Umschalten nach Ballgewinn und Druck auf die gegnerische Abwehr, all das zeigten unsere Spieler in der zweiten Halbzeit. Das sich die "Kids in Black" am Ende für dies e Leistung nicht belohnten hatte einen einfachen Grund. Im Handball zählen nun einmal die Tore und da ließen die ?Kids in Black? einfach zu viele Chancen liegen.
Obwohl am Ende ein 16:8 für Gröditz auf der Anzeigetafel stand gab es nach dem Abpfiff ein großes Lob des Trainers für die gezeigte Leistung.

Fazit des sechsten Spieltages:
Auch wenn es wieder nicht zu dem ersehnten ersten Sieg gereicht hat, was die "Kids in Black" an den letzten beiden Spieltagen auf der Platte gezeigt haben ging schon in die Richtung die wir Trainer spielen wollen. Wenn es gelingt, die Fehlerquote weiter zu senken und gleichzeitig die Chancenverwertung zu verbessern werden die "Kids in Black" in naher Zeit nicht mehr dem Gegner beim jubeln zuschauen müssen.

In Gröditz mit dabei waren:

Jannik, TW; Oskar, TW; Theresa; Jason, 6; Finn; Victor, 7; Kornel; Xavier, 3; Jonas;
Julika; Paul, 2; Nico; Theodor


 

Impressum | Datenschutzerklärung | Zugriffe seit September 2012: 3 / 1049929